Schokosoufflee medium


Rezept speichern  Speichern

das besondere Dessert

Durchschnittliche Bewertung: 4.75
 (614 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 03.08.2008 504 kcal



Zutaten

für
100 g Butter
80 g Zucker
2 Eigelb
2 Ei(er)
80 g Mehl
90 g Zartbitterkuvertüre

Nährwerte pro Portion

kcal
504
Eiweiß
9,85 g
Fett
29,62 g
Kohlenhydr.
49,20 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 16 Minuten Gesamtzeit ca. 46 Minuten
Die weiche Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Eier und Eigelb nach und nach unterziehen, Mehl und geschmolzene Kuvertüre zugeben und in gebutterte Auflaufförmchen füllen. Förmchen schockfrosten (komplett durchfrieren lassen) und im gefrorenen Zustand im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 15 - 16 Min. backen.

Sofort warm servieren. Der Clou dabei ist, dass der Schokokern flüssig bleibt und beim Anschneiden ausläuft (deshalb medium). Dazu passen Zimteisnocken, eingelegte Feigen oder andere Winterfrüchte. Ein einfaches aber trotzdem raffiniertes Dessert.
Lässt sich wunderbar vorbereiten und bevorraten.

Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

alexaab

Hallo, wie friert ihr die denn ein? Einfach in der Muffinform oder deckt ihr die noch ab?

18.11.2020 21:54
Antworten
Mastermind90210

Hallo zusammen! Wielange sollten die Schälchen denn mindestens tiefgefroren werden?

12.09.2020 20:01
Antworten
pumex37

Jetzt muss ich auch mal meinen (süßen) Senf dazu geben😉. Das Rezept ist einfach klasse und ich habe es schon zig Mal zubereitet. Allerdings habe ich das übrig gebliebene Eiweiß steif geschlagen und unter die fertige Masse gehoben, weil ich es a) ungern wegschütte und b) einfach finde, dass es ein Soufflee fluffiger macht. Lediglich mit den Formen bin ich beim Lösen/Stürzen oft verzweifelt und maches Mal lief mir dann der heiße flüssige Kern sonst wohin... Nach einigem Googeln habe ich die optimale Lösung gefunden und möchte euch den Tipp gerne weiter geben: Es gibt von Zenker eine sogenannte Törtchen Backform mit 12 Aufsätzen. Für alle, die entweder Gefriertruhe oder -schrank haben, DIE Lösung! Ich buttere und zuckere die Förmchen und fülle die Masse ein. Mittig setze ich meist noch eine weiße Lindor-Kugel. Dann ab in den Gefrierschrank und nach ein paar Stunden löse ich die Förmchenringe vom Blech (mit Gewalt, aber es geht). Dann kann man sie einzeln so weiter frieren bis man sie braucht und auf ein normales Backblech stellt. Der Vorteil ist, dass man die Ringe dann nach dem Backen einfach nach oben wegzieht und das fertige Soufflee schon so steht, wie man es dann auch serviert. Das Törtchen Backblech kann man auch wunderbar für andere Leckereien benutzen.

30.07.2020 23:17
Antworten
domi_1987

sehr lecker, verstehe den Kommentar von Lara-Wehmeyer nicht, sind super schokoladig und gar nicht eilastig! habe insgesamt 5 ganze Eier verwendet statt 3 ganze und 3 Eigelb! leider hat das mit dem flüssigen Kern nicht funktioniert, war wohl mit 18 min im Muffinblech mit Dampfzugabe zu lange! aber ein tolles Rezept!

07.06.2020 10:03
Antworten
Marcel-Rackwitz

Super lecker und mega Einfach.

10.05.2020 11:54
Antworten
DieKalimera

Hi, dieses Rezept ist der absolute Kracher. Optimal vorzubereiten, und absolut lecker. Ich habe eine gute Bitterschokolade verwendet und mit der Zeit etwas probieren müssen. Nach 15 Minuten sind sie bei mir noch zu flüssig gewesen, aber nach 20 Minuten war das Ergebnis perfekt. Danke für das tolle Rezept! LG kalimera

11.11.2008 14:29
Antworten
grassi

Hallo, am Wochenende habe die Souflees als Testlauf zu Weihnachten gemacht und ich muss sagen: Super und ganz, ganz easy. Als Form habe ich Elchgläser verwendet, die ich auch eingebuttert haben. Sie waren ca. 6 Stunden im Froster bevor sie in den Ofen gewandert sind. Nach 16 min. habe ich ein Gläschen gestürzt und es ist in sich zusammen gefallen da es noch zu flüssig war. Also noch mal 5 min. in den Ofen und dann waren sie perfekt. Außen ein locker luftiger Teig und innen ein schmelzender Kern. Dazu gab' es ein Salätchen von der Ananas und Granatapfel und eine Scheibe Weißes Torrone-Parfait. Perfekt! Leider wurden alle "Probesouflees" aufgegessen.... Tolles Rezept. Gruß grassi

06.10.2008 10:25
Antworten
Kiwi-Kate

Hallo! ich möchte genau wie grassi auch zu Weihnachten Souflees machen, bei meinem Testlauf sind sie aber nur ganz wenig aufgegangen. Ich habe den Ofen währendessen aber nie aufgemacht! Hat jemand einen Tipp woran's liegen könnte? Ich hab die Souflees bei Umluft gebacken, kann's daran liegen? lg, Kiwi

15.12.2010 16:30
Antworten
hauchzart

Hervorragend :-). Im Forum gabs ja die Diskussion über leichtes oder schwieriges Lösen aus den Förmchen: Also ich hatte Alu-Timbale-Förmchen, ausgebuttert und mit Zucker bestreut und den Boden mit runden Backpapierplättchen ausgelegt. Nach dem Backen mit einem spitzen Messer um den Rand gefahren, löste sich sehr leicht :-). Vielen Dank für das schöne Rezept. Liebe Grüße Kerstin

16.09.2008 13:38
Antworten
Sabine2007

Hallo beuscherl! Gab bei uns gestern erst wieder dein Dessert. Wenn es nach meiner Familie ginge gäbs das jeden Tag! Hab ich immer im Vorrat, falls mal jemand zum Kaffee vorbei schaut. Wir mögen gerne Vanilleeis dazu. Danke für das Rezept! LG Sabine.

19.08.2008 09:01
Antworten