Fleisch
Hauptspeise
Schwein
Schmoren
Gluten
Lactose
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Brauhaus-Gulasch

herzhaft-leckeres Gulasch mit Bier

Durchschnittliche Bewertung: 4.71
bei 1.908 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 30.07.2008 377 kcal



Zutaten

für
500 g Gulasch vom Schwein
2 EL Butterschmalz
½ TL Senf
1 EL Tomatenmark
1 große Zwiebel(n), gehackt
1 Knoblauchzehe(n), gepresst
1 Karotte(n), gerieben
200 ml Bier, Sorte nach Wunsch
600 ml Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer
1 TL Paprikapulver, edelsüß
1 EL Crème fraîche
n. B. Saucenbinder

Nährwerte pro Portion

kcal
377
Eiweiß
12,70 g
Fett
29,39 g
Kohlenhydr.
12,83 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 35 Minuten
Das Butterschmalz in einer tiefen Pfanne erhitzen. Das Gulasch im Butterschmalz scharf anbraten und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.

Wenn das Fleisch eine schöne Farbe angenommen hat und das Wasser verdampft ist, die gehackte Zwiebel, die gepresste Knoblauchzehe und die geriebene Karotte sowie den Senf und das Tomatenmark dazugeben und kurz weiterbraten.

Anschließend mit dem Bier ablöschen und einkochen lassen. Mit der Gemüsebrühe auffüllen und mit Deckel ca. 1 Stunde köcheln lassen (bei Verwendung eines Schnellkochtopfes ca. 35 min).

Etwa 5 min. vor Ende der Garzeit die Crème fraîche einrühren und nach Bedarf mit etwas Soßenbinder andicken. Vor dem Servieren nochmal abschmecken.

Als Beilage passen Spätzle, Reis, Kartoffelbrei oder Salzkartoffeln

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kyldira

Vor Jahren dieses Rezept hier entdeckt. Seitdem kommt uns nur noch dieses, regelmäßig auf den Tisch. So super lecker. Meine Kinder waren damals, als ich dieses Rezept entdeckte noch klein, heute sind diese erwachsen und im Teen-Alter. Beide erfreuen sich bester Gesundheit und niemand ist an einer Alkoholvergiftung gestorben, weder noch zum Alkoholiker geworden oder hat irgendwelche gesundheitlichen Schäden davon getragen.

24.05.2020 21:09
Antworten
Madel0909

5*schmeckt super, ich habe eine ganze Flasche Karamalz genommen und die Menge der Brühe auch angepasst, da wir gern viel Sauce mögen, war die richtige Entscheidung da viel verkocht ist. Super lecker... Danke fürs Rezept

24.05.2020 13:54
Antworten
Akascha74

Habe das Gulasch auch schon ein paar Mal gekocht. Ich nehme Bratenfond anstatt Gemüsebrühe und Schwarzbier dazu. Und da wir es gern schärfer mögen, Cayenne-Pfeffer. Auf jeden Fall gibt's 5* von mir!

24.05.2020 10:45
Antworten
Brutzeltussi

Hat toll geschmeckt. 5☆

14.05.2020 20:28
Antworten
susiherbst

Für die Soße gibt es von mir 5 🌟🌟🌟🌟🌟

13.05.2020 22:19
Antworten
breitmaul

Hallo, das Rezept ist super nur ich habe statt Tomatenmark eine Dose Tomaten hinzugetan so brauchte ich nicht soviel Brühe. Immer wieder. MfG. Anne

02.08.2008 19:53
Antworten
paschek1975

Hab das Rezept mit 1 kg gemischtem Gulasch (je Hälfte Schwein u. Rind) zubereitet und die Zutaten zum Teil angepasst (allerdings nur 300 ml Bier (Pils) bei uns essen Kinder mit, somit habe ich so einiges mehr an Soße, aber kein Problem ich liebe diese leckere Soße mit Klößen). Die Möhre hab ich nicht rausgeschmeckt, werde beim nächsten Mal noch klein geschnittene Kartoffelstückchen reingeben um somit einen Eintopf zu machen, schmeckt bestimmt auch lecker)

08.01.2014 19:23
Antworten
sünnenkringel

300 ml Bier sind allerdings 100 ml als im Rezept beschrieben. Es heißt 600 ml Gemüsebrühe und 200 ml Bier...

27.02.2014 16:09
Antworten
Blackcatcara

Ist aber auch die doppelte Menge Fleisch gewesen, daher wären laut Rezept 400ml Bier nötig gewesen ;o)

22.06.2014 09:38
Antworten
Piotr86

Ich bin mir ziemlich sicher , dass bei 19.2 ml reinem alkohol, von dem schon mal beim einkochen das meiste verdampft , nicht mehr viel übrig ist am Ende. Vor allem kommen da noch 600ml Brühe (allein beim Originalrezept, bei Dir ja dann mehr!) dazu. davon ausgehend dass vielleicht noch 10 ml übrig bleiben is am Ende nich mehr drin, als in Obst und in Fruchtsäften (durch natürrliche alkoholische Gärung) .. Ich bin nicht gern der Klugscheisser aber man kann auch übervorsichtig sein

26.11.2015 19:45
Antworten