Diamantenschnitzel


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.87
 (28 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 29.07.2008 394 kcal



Zutaten

für
4 Schweineschnitzel
2 Ei(er)
100 g Erbsen, TK
100 g Champignons, blättrig geschnitten
100 g Käse, geriebener
1 Bund Petersilie, gehackt
2 EL Mehl
Salz und Pfeffer
Öl zum Frittieren

Nährwerte pro Portion

kcal
394
Eiweiß
45,56 g
Fett
19,78 g
Kohlenhydr.
8,22 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Aus Eiern, Erbsen, Champignons, Petersilie und dem Reibkäse eine Panade herstellen. Die Eier dabei nicht zu viel schlagen, nur mit einer Gabel verrühren.

Die Schnitzel leicht klopfen und an den Rändern leicht einschneiden. Mit Salz und Pfeffer würzen, in das Mehl tauchen und mit der Panade ummanteln. Die Schnitzel im Öl schwimmend frittieren.

Als Beilage passt Blattsalat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Silvia3783

Also ich mache sie immer im Backofen. Da gelingen sie mir sehr gut. Und ich mache auch nur oben Panade drauf und nicht unten. Schmecken da auch suuuuper lecker!

30.10.2016 12:51
Antworten
Pajato

Ich habe mich gestern gewagt und es ausprobiert. Hat besser geklappt als ich dachte. An Diamanten hat zwar nichts erinnert aber es war mal "Schnitzel mal anders". Das Gemüse war nicht verbrant, im Gegenteil, die Pilze schön durch und die Erbsen schön knackig. Von mir gibt es drei Sterne, da es trotzdem Gerichte gibt mit weniger Aufwand und besserem Ergebniss. lg Pajato1973

05.08.2011 10:08
Antworten
ASPHYXIATE

hört sich sehr lecker an, nur ich werd nun die erbsen weglassen und mehr kräuter zufügen. danke fürs rezept ;)

10.04.2011 13:46
Antworten
sukeyhamburg17

Hallo nearlygood, hast du die Panade oder auch Panierung - denn auch ein bisschen, nicht zuuu fest, aber ein bisschen angedrueckt, bevor die Schnitzel in die Pfanne kamen? Also, ich habe die Schnitzel von der einen Seite auf die Panade gelegt, dann auf die Oberseite noch Panade gepackt und alles angedrueckt, sanft. Und mit ebensolchen Fingern die Schnitzel in die Pfanne mit dem heissen Oel gegeben. Soll heissen, ich habe immer nur soviel von der Panade auf den Teller gegeben, dass ich muehelos das Schnitzel von unten damit bestuecken konnte, und dann so weitergemacht, wie beschrieben. Hab ich das eingermassen verstaendlich 'rueberbringen koennen? Sonst - wie ists, wenn du die Panade andrueckst und dann die Schnitzel einfach vom Teller in die Pfanne gleiten laesst? Ich bin zuversichtlich, dass dein 2. Versuch gelingt und alles perfekt wird! Liebe Gruesse und happy cooking Susan, Pittsburgh, PA, USA

09.04.2011 15:45
Antworten
Regina1611

Vielen Dank für das Rezept! Das war uns alle seeeeehr lecker gescmeckt!

10.04.2011 09:25
Antworten
Bletschi

Hallo Jennifer, also der Name kommt durch die leuchtend grünen Erbsen im fertigen Schnitzel. Die Schnitzel werden cirka auf 8mm geklopft, gewürzt, mehliert und durch die Panade gezogen und anschließend im Öl schwimmend gebacken. Das ist keine leichte Aufgabe, denn die Panade hält nicht sehr gut am Fleisch, es ist daher ratsam noch etwas Panade mit einem Löffel auf das schwimmende Schnitzel zu geben. Das Gemüse wird nicht schwarz, die Erbsen leuchten wie ein grüner Diamant oder auch nicht!! Liebe Grüße Hannes

29.03.2011 16:24
Antworten
Wildkoenig

Hallo Hannes Der Name Smaragschnitzel wäre wohl treffender. Aber das Rezept ist supi und der Geschmack dieser leckeren Schnitzelchen bestimt auch. Mfg Steffen

30.03.2011 10:44
Antworten
Jennifer_83

Also ein interessanter Name ist es schon einmal, wenn ich auch noch nicht weiß, wie dieser zustande kam ;-) Wird das Gemüse nicht schwarz, während das Fleisch noch nicht einmal durch ist? Müssen doch dünn geschnittene Schnitzel sein, oder?! LG, Jennifer

29.03.2011 10:40
Antworten
sukeyhamburg17

Hallo Jennifer, ja, die Schnitzel muessen schon duenn sein, das ist richtig. Aber die Erbsen, Champignons und die Petersilie werden nicht schwarz, wenn du die Schnitzel in nicht allzu heissem Oel (es darf nicht rauchen) ausbackst - und - die Schnitzel sind ja nicht sehr lange in der Pfanne, da kann das Gemuese nicht schwarz werden. Eine interessante Variante des Wiener Schnitzels.. Liebe Gruesse und happy cooking Susan, Pittsburgh, PA, USA

29.03.2011 16:15
Antworten
sukeyhamburg17

...nochmal ich, noch ein Tipp: Wenn du die Schnitzel in der Pfanne braetst, dann muessen sie wirklich im Fett schwimmen, ich meine wirklich schwimmen. Und die Panade sollte nicht festgeklopft , nur kurz angedrueckt werden und auch nicht zu viel sein. Und nochn Tipp: Beim Braten der Schnitzel die Pfanne immer schoen ruetteln, so dass das Fett ueber die Schnitzel schwappt, dann ists - wenn sie fertig sind - ein Gedicht. LG Susan

29.03.2011 18:59
Antworten