Arme Ritter (Rostige Ritter)


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.13
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 02.03.2003



Zutaten

für
6 Brötchen (Milchbrötchen)
2 Ei(er), davon das Eigelb, zum Einweichen
50 g Zucker
Zitrone(n) - Schale, abgerieben
½ Liter Milch
2 Ei(er), davon das Eiweiß) mit
2 EL Wasser, verschlagen
Semmelbrösel
Fett, zum Ausbacken
Zucker und
Zimt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Brötchen abreiben, halbieren, Eigelb, Zucker, geriebene Zitronenschale mit Milch gut verschlagen, über vorbereitete Brötchen gießen, durchziehen lassen; dann vorsichtig herausnehmen, etwas ausdrücken, in Eiweiß und Semmelbrösel panieren, in heißem Fett in der Stielpfanne auf beiden Seiten goldbraun backen. Dann in Zucker und Zimt wenden
Dazu reicht man: Weinschaumcreme oder Kartoffelsuppe!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

LisaBacktGerne

Ich hab dazu noch Tiefkühlfrüchte aufgekocht und durch ein Sieb passiert. Hat sich sehr gut ergänzt.

17.02.2015 20:10
Antworten
Senfgurke87

Hmmm lecker! Bisher hab ich immer nur den Ahornsirup in Milchshakesnod zu Pfannkuchn- aber hierzu ist fas auch gut.

29.07.2014 14:42
Antworten
Ms-Cooky1

Oh my God, Rostige Ritter habe ich schon eine Ewigkeit nicht mehr gegessen!!!!!! Und was soll ich sagen? Ich habe mich fast überfressen, sooooooo lecker war Dein Rezept. Es gab Vanillesauce dazu. Danke für das Rezept meiner Kindheitstage und damit natürlich volle Punktzahl!

02.04.2014 18:52
Antworten
Cerridwen68

Diese Armen Ritter sind ein Traum und erinnern an Kindheitstage. Außen knusprig und innen von der Konsistenz "puddingartig" (Kommentar meines Mannes beim Genießen). Wir hatten dazu wahlweise Vanillesauce oder Kirschgrütze- phanastisch! Anmerkung zur Kartoffelsuppe als Beilage: Die hat man hier im Badischen beispielsweise auch zu Dampfnudeln. Zu salzigen Dampfnudeln essen wir standardmäßig auch Vanillesauce oder Weincreme, was wohl zunächst jeden gedanklich schüttelt, der es nicht kennt. :-)

22.01.2013 07:54
Antworten
Mini1981

Ich hatte auf gut Glück einfach mal arme Ritter eingegeben, kannte die köstliche Speise auch noch aus meiner Kindheit. Jetzt hat sie mein Sohn auch für sich entdeckt! :-) Super, dankeschön!

31.01.2012 14:24
Antworten
Reesje

Genauso kenne ich das aus meiner Kindheit. Nur gab's bei uns immer Vanillesoße dazu. Zu Kartoffelsuppe haben wir immer Dampfnudeln oder Zwetschgenkuchen gegessen.

27.01.2005 18:25
Antworten
Polgara81

Gabs bei uns gestern zu Mittag: schnell gemacht und einfach nur lecker! Danke fürs Rezept

20.01.2005 18:10
Antworten
Baerenkueche

Gutes Rezept. Kenne sowas zwar nicht aus meiner Kindheit, aber sie haben uns ebenfalls ganz toll geschmeckt. LG Elvira

15.10.2004 20:47
Antworten
Angie57

Gutes Rezept ,gab es zu meiner Kindheit schon ,lange nicht mehr gegessen werde ich die Tage mal wieder machen.

02.06.2004 17:09
Antworten
marloh

Hi Das hört sich ja echt einfach und lecker an. Nur was mit Zimt zur Kartoffelsuppe kann ich mir jetzt nicht wirklich vorstellen. Bei gelegenheit werde ich mal meinen Horizont erweitern :-) Vielen Dank und liebe Grüße Markus

25.01.2004 01:06
Antworten