Europa
Fleisch
Frankreich
Gluten
Lactose
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Einfacher Flammkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.63
bei 912 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 11.12.2018 1983 kcal



Zutaten

für
200 g Mehl
1 TL Salz
1 EL Öl
110 ml Wasser
200 g Schmand
Salz und Pfeffer
Muskat
2 Zwiebel(n)
100 g Speck, in feinen Streifen oder Würfeln

Nährwerte pro Portion

kcal
1983
Eiweiß
35,88 g
Fett
134,50 g
Kohlenhydr.
156,61 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Aus Mehl, Salz, Öl und Wasser einen Teig herstellen. Den Teig solange kneten, bis dieser nicht mehr an den Händen kleben bleibt, ansonsten noch etwas Mehl unterarbeiten. Mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

Den Schmand glatt rühren und gerne mit etwas Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Zwiebel abziehen, halbieren und in dünne Streifen schneiden.

Den Teig nun auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz schön dünn ausrollen und auf ein Backblech oder einen Backstein geben. Jetzt mit Schmand bestreichen, Zwiebel darauf verteilen und mit dem Speck bestreuen.
Im vorgeheizten Ofen bei mindestens 200 °C gut 20 Minuten backen.

Dazu passt ein Glas gekühlter Weißwein.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

FroNatur

Superlecker und schön Cross. Den werde ich öfter machen. Ich habe ihn auch 10 Minuten bei 240 Grad und danach auf 220 Grad runtergeschaltet und noch mal 10 Minuten. Tanti Saluti, Zuckerschnute

15.10.2019 20:50
Antworten
MiL-eNa

Ich als absolute Kochanfängerin habe mir gedacht, da ich heut Lust auf Flammkuchen hatte, dass ich Mal selber welchen mache. Das Rezept klang einfach, aber das waren schon viele, die mir leider nichts geworden sind... Gerade habe ich den Flammkuchen probiert und ich muss sagen, dass es das erste Mal war, dass mir mein Essen so richtig gut geschmeckt hat! Der Teig hatte genau die richtige Konsistenz! Habe anstatt Speckwürfel einfach normalen Schinken genommen, war genauso lecker! Werde ich definitiv öfter machen!!! 5 Sterne für dieses Rezept!

15.10.2019 19:33
Antworten
Krln123

Mein absoluter Liebling! Der Teig hat eine wunderbare Konsistenz und ist sehr lecker! Freue mich jedesmal, wenn ich dieses Gericht zubereiten kann!

10.09.2019 00:13
Antworten
Gedachthaben

Für wieviel Leute ist 2 Portionen gedacht? Wir sind 8 Personen. Was würdet ihr empfehlen wieviel ich dann nehmen soll von jedem?

09.09.2019 20:51
Antworten
Baerbel09

Dieser Flammkuchen ist der Hammer👍fix zubereitet und schmeckt einfach klasse.

09.09.2019 20:44
Antworten
eibauer

..wenn der Chef bäckt und auch noch ein Video reinstellt, das muß man sich ja ansehen. Gewundert habe ich mich nur über die Temperaturen. 180-200 Grad ... das heißt doch Flammkuchen! Da mache ich immer "volle Pulle" damit der Belag richtig "brodelt" und der Teig schön knusprig wird. Eine Prise Muskat liebe ich auch. HBG eibauer

11.10.2008 08:42
Antworten
chefle

Der Name "Flammkuchen" kommt daher, weil er früher nach dem Brotbacken auf der letzten Flamme gebacken wurde. - nicht volle Pulle! -

17.07.2010 11:10
Antworten
Sagiv

@chefle: Das ist nicht richtig. Flammkuchen entstand dadurch, daß man testen musste ob der Steinbackofen schon die richtige Temperatur hatte. Es wurden während des Anheizvorgangs kleine Brotteigstücke platt gedrückt in den Ofen gelegt, während das Holz noch brannte. Warf der Teig Blasen, war die Temperatur fürs Brotbacken ok und man konnte die Glut herausnehmen. Später kam man dann auf die Idee, diese Fladen noch mit Rahm und Speck oder für Kinder süß zu belegen. In der Regel ist der Flammkuchen in 2-4 Minuten fertig (bei einer Hitze von ungefähr 280-300 Grad (Steinofen!)) Freigeschoben und mit ein bißchen Rauchgeschmack ist er ein Gedicht! Also am Besten mit einer Steinplatte im Backofen und so heiß wie möglich (eben "Volle Pulle" wie von eibauer)!

22.09.2010 11:12
Antworten
webimker

hmmm super lecker!!! da ich noch Anfänger bin geht dieses Rezept ganz einfach, ich sage mal danke und macht weiter so mit Videonleitungen....... lg aus Kölle am Ring Sascha

09.10.2008 12:45
Antworten
loeffele

Hallo, genau so wird er in Frankreich gemacht. Nur nehmen die Creme Epaise aber das kommt dem Schmand schon gleich!!!! Liebe grüße Löffele

07.10.2008 13:41
Antworten