Spätzle


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Knöpfli oder Spätzle - selbst gemacht, gelingen immer

Durchschnittliche Bewertung: 4.76
 (727 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 27.07.2008 418 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
6 Ei(er)
200 ml Milch
20 g Butter, geschmolzene
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
418
Eiweiß
16,98 g
Fett
10,82 g
Kohlenhydr.
61,62 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Das Mehl in eine größere Schüssel füllen und eine Mulde in die Mitte drücken. Die Eier, die Milch, das Salz und die geschmolzene, abgekühlte Butter hineingeben. Alles zu einem zähen, klebrigen Teig verrühren. Das geht mit einem Rührlöffel aus Holz bei entsprechender Muskelkraft oder auch mit Knethaken eines Mixers. Den Teig 5 - 10 Minuten ruhen lassen.

In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen und salzen. Wer darin fit ist, kann nun die Spätzle vom Brett schaben. Ich habe einen Spätzlemacher dazu - der wird aufgesetzt und der Teig mit einem Schaber durch Löcher ins Wasser gedrückt. Dabei entstehen die kleinen kugeligen Knöpfli. Super geht das auch mit einem Spätzleschwob - den sollte man aber nicht zu sehr füllen, sonst quillt der Teig über. Hierbei entstehen lange dünne Spätzle. Man kann den Teig auch mit zwei Esslöffeln zu Nocken formen und Mehlknödel kochen.

Wenn die Spätzle gar sind, steigen sie an die Oberfläche und können abgeschöpft werden. Das muss man bei dieser Menge immer wieder zwischendurch machen, sonst fällt der Teig auf die fertigen Spätzle im Topf und verklebt damit.

Passt toll zu Gerichten, bei denen eine schöne Sauce entsteht und die man auf die Spätzle geben kann. Klassisch sind auch Käsespätzle mit Röstzwiebeln und zerlaufenem kräftigem Käse.

Tipp: Der Teig ist sehr klebrig, daher spült man am besten alles gleich mit kaltem Wasser ab. In heißem Wasser verklebt der Teig noch viel mehr und lässt sich nur schwer entfernen. Wer später spült, sollte alles einweichen.

Als Beilage für 6 Personen oder als Hauptspeise für 4 Personen geeignet.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

myrkdag

Das Rezept ist wirklich sehr gut! Von mir volle Punktzahl! Habe zum ersten Mal Spätzle selber gemacht und es hat auf Anhieb geklappt. Einfach alle Zutaten in die Küchenmaschine, Knethaken eingesteckt und rühren lassen, bis ein homogener Teig entstanden ist. In der Zwischnezeit einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen gebracht und mittels Spätzlereibe den Teig portionsweise ins Wasser gerieben. Alles wie beschrieben durchgeführt - hat wunderbar geklappt und vor allem ganz wunderbar geschmeckt. Das nächste Mal werde ich jedoch gleich die doppelte oder x-fache Menge des Rezepts machen und portionsweise einfrieren, da die eigentliche Arbeit mit dem Spülen der Sachen beginnt. ;-) Daher auch hier unbedingt den Tipp beherzigen!!!

16.05.2022 16:53
Antworten
Vegas123

Das Rezept ist sehr gut.Hab das allererstemal Spätzle selber gemacht und es hat auf Anhieb geklappt. Hab direkt Spätzlemehl verwendet.Das Schaben war recht mühsam trotz Spätzlereibe.Aber es war die Mühe wert. Dankeschön für das Rezept 🙂⭐⭐⭐⭐⭐

24.03.2022 12:37
Antworten
SteveGr

Super Rezept! Gleich beim ersten Mal hat alles geklappt und es sind lecker Spätzle geworden. Danke

17.03.2022 12:50
Antworten
Alaska12

Ich habe heute das erste mal Spätzle selber gemacht. Ich habe mich genau an dein Rezept gehalten. Die Mengenangaben und die Rezepterklärung waren absolut stimmig und das Ergebnis war deshalb auch perfekt. Die waren wirklich sehr lecker. Ich habe sie durch ein Spätzlesieb gestrichen und es hat alles beim 1. mal super geklapprt. Da wir nur zu zweit sind und das Rezept für 6 Pers. ist, habe ich 2x 2 Port. eingefrorern. Dafür sehr gerne*****

06.02.2022 17:18
Antworten
shuggyline

Ich habe das Rezept schon mehrfach verwendet und die Spätzle sind ein Traum. Heute habe ich mal in die Vollkornvariante abgewandelt. Das Mehl komplett durch Dinkelvollkornmehl ersetzt und nach Gefümehr Flüssigkeit in Form von Milch und Sprudelwasser hinzugefügt. Muss man natürlich mögen, aber Mut sauce schmeckt man keinen Unterschied.

23.01.2022 09:43
Antworten
lindenkind

Sehr gut :) Danke für das tolle Rezept! Und das Experimentieren klingt auch nciht schlecht ;)

15.03.2009 17:35
Antworten
lindenkind

Ohja und: vielen Dank für den Tipp, das hat das Spülen echt erleichtert.

15.03.2009 17:36
Antworten
Gelöschter Nutzer

....hallo mixfix, habe soeben das Rezept ausprobiert - es ist schnell und gut gelungen. Haber allerdings etwas Tomatenmark und Bärlauch (trockenen!) zum Teig gegeben - sehhhr lecker.... sizilien66

11.01.2009 17:39
Antworten
mixfix

Hallo! Super Idee, werde ich auch testen! :-)

07.02.2009 13:27
Antworten
midajah

für ganz normale spätzle das beste rezept! einfach zubereitet und super lecker!

04.09.2008 17:21
Antworten