Holländischer Apfelkuchen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.37
 (25 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 27.07.2008 5967 kcal



Zutaten

für
300 g Mehl
125 g Puderzucker
2 Eigelb
2 EL Milch
1 Pck. Vanillezucker
½ Pck. Backpulver
1 Prise(n) Salz
125 g Butter
2 Pkt. Puddingpulver (Bourbonvanille)
4 EL Zucker
¾ Liter Milch
1 kg Äpfel, in Spalten geschnittene
100 g Butter
1 EL Honig
1 EL Milch
80 g Zucker
100 g Mandelblättchen

Nährwerte pro Portion

kcal
5967
Eiweiß
91,35 g
Fett
285,03 g
Kohlenhydr.
770,31 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Aus den ersten 8 Zutaten einen Mürbeteig zubereiten und in eine gefettete Form (28 cm) geben.

Den Pudding wie gewohnt mit Zucker und Milch kochen und die Apfelspalten untermischen. Den Pudding mit den Äpfeln auf den Teig geben.

Dann die Butter schmelzen, Honig, Milch, Zucker und Mandelblättchen dazu geben und rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Die Masse auf dem Kuchen verteilen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und den Kuchen 45 Minuten bis 1 Stunde backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sarah88

Hallo, Das Rezept klingt super, würde ich gerne ausprobieren..da als Füllung ja Pudding rein kommt wollte ich fragen ob der Kuchen trotzdem gut schnittfest ist oder auf dem Teller eher zu Matsche wird?, denn Pudding ist ja so ansich nicht gerade stabil...

19.04.2019 21:33
Antworten
KTvsPeacock

Dadurch, dass man deutlich weniger Milch als üblich nimmt, wird er schnittfest :)

20.04.2019 12:06
Antworten
Caosköchin

Super lecker aber in eine 26. Form passt es nicht musste ich feststellen 😂 - man gut ich hab bei meiner mama den ofen versaut. Aber es hat sich gelohnt.

23.03.2019 15:49
Antworten
Mäusken007

tolles rezept...hat ganz genau gepasst mit den mengen.leckerer kuchen...5*****

12.02.2019 20:54
Antworten
MaryFlower

So einen unglaublich leckeren Kuchen habe ich lange nicht mehr gegessen! Das Verhältnis von Teig und Apfel-Pudding-creme ist perfekt. ich habe Pudding mit Sahnegeschmack genommen, weil ich den noch zu Hause hatte. Hat meiner Meinung nach sehr gut gepasst. 5 Sterne für dieses Rezept! :)

23.11.2018 15:36
Antworten
halbfettbutter

Grandios lecker und hat auch wie in der Anleitung geklappt. Also unbedingt mal backen.

16.09.2017 21:08
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo, dein Apfelkuchen ist sehr lecker gewesen. Ich hatte die Zutaten auf eine 24cm Springform heruntergerechnet und so hat auch alles bestens geklappt. Ein sehr schönes Rezept, das ich gerne wieder machen werde. Ein Foto ist auch schon unterwegs. Liebe Grüße Pumpkin-Pie

24.04.2010 06:00
Antworten
juniengel

Hallo, ich habe den Kuchen diese Woche anlässlich meines Geburtstages als Nachtisch zu einer Grillparty gebacken. Gebacken habe ich ihn am Vortag und dann kalt aus dem Kühlschrank serviert. Er ist super angekommen und obwohl eigentlich schon alle vom Grillen gesättigt waren, ist nichts übrig geblieben. Wollte unbedingt eine holländische Variante machen, da ich in Maastricht kürzlich einen wunderbaren Apfelkuchen gegessen habe, dieser kommt ihm zumindest schon ziemlich nah :) Weggelassen habe ich die Mandeln und dafür etwas Zimt in die Buttermischung gefügt. Beim nächsten Mal kommt auf jeden Fall noch mehr Zimt dazu! Ich hatte jedoch mit der Menge ziemliche Probleme, dadurch dass man den Pudding mit den Äpfel mischen sollte, lagen die Apfelscheiben nicht mehr so dicht beieinander und ich habe beim besten Willen nur ein bisschen mehr als die Hälfe in die Backform gequetscht bekommen. Werde es beim nächsten mal wohl einzeln in die Backform geben.

06.06.2009 11:22
Antworten
shj

Hallo Juniengel, freut mich, dass der Kuchen gut angekommen ist. Ich bekomme immer die gesamte Masse in die 28er Backform -- diese ist allerdings schon recht voll. Freunde, die das Rezept ausprobiert haben, hatten keine Probleme mit der Menge. Eigentlich sollte man zuerst einen Teil der Puddingmasse auf den Teigboden geben und danach die Äpfel drauf verteilen und denn restlichen Pudding drüber geben. Hab es allerdings vereinfacht und den Pudding mit den Apfelspalten vermischt. Grüße shj

08.06.2009 10:45
Antworten
juniengel

Habe ihn kürzlich noch mal gemacht und diesmal Pudding und Äpfel vorher nicht gemischt, sondern alles einzeln geschichtet. So hat auch alles prima reingepasst. Also besser nicht vorher mischen :D

10.07.2009 23:21
Antworten