Backen
Torte
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Variation einer Donauwelle

die Zutaten einer Donauwelle nur etwas variiert. In einer Springform gebacken ist es eine einfache Torte.

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 27.07.2008



Zutaten

für
400 g Butter oder Margarine
350 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
1 Prise(n) Zucker
1 Prise(n) Salz
8 Ei(er)
500 g Weizenmehl
3 TL, gestr. Backpulver
5 TL, gehäuft Kakaopulver
3 TL, gehäuft Kakaopulver, instant
n. B. Milch
1 Glas Sauerkirschen
2 Pck. Puddingpulver (Vanillegeschmack)
800 ml Milch
100 g Magerquark
50 g Crème fraîche
200 g Butter
200 g Sahne
250 g Schokolade, zartbitter
etwas Kokosfett
4 EL Nutella
1 Zitrone(n), den Saft davon
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise(n) Salz
etwas Zucker
etwas Butter für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 13 Stunden
Für den Teig 400 g Butter schaumig rühren. Zucker, Vanillezucker, Salz nach und nach dazugeben. Die Eier trennen und das Eiweiß kühl stellen. Eigelb zu der Buttermasse geben. 500 g Mehl mit dem Backpulver mischen, in den Teig sieben. Das Rühren wird manchmal etwas schwer fallen. Abhilfe schafft die Zugabe von etwas Milch, da das Eiweiß noch dazu kommt, darf der Teig nicht flüssig werden. Er sollte an den Rührbesen kleben und nicht auseinanderlaufen.

Nun das Eiweiß steif schlagen und langsam unter die Masse heben. Nicht mit dem Mixer, am besten einen Schaber benutzen und von den Seiten her einschlagen. Die Springform (mindestens 28 cm.) mit Backpapier auslegen. Für den Rand einzelne Streifen ausschneiden. Mit etwas Butter an der Form hält das Papier besser.

Nun etwa 2 Drittel der Masse einfüllen und glatt streichen. Den Rest mit Kakao und Instantkakao sowie mit etwas Milch vermischen und auf die andere Masse geben. Die Kirschen abtropfen, einige zurückhalten für die Deko, und den Teig belegen. Die Kirchen hineindrücken, das ergibt das Wellenmuster im Teig.

Backen: Vorgeheizt, 200°C Ober-/Unterhitze, etwa 50 Minuten. Nach dem Backen muss der Boden auskühlen. In der Form lassen und nach 5 Minuten locker mit Folie o. ä. abdecken. Am besten über Nacht.

In der Zwischenzeit den Pudding mit 150 g Zucker kochen und fest werden lassen. 800 ml Milch reichen aus, da er die Stabilität garantieren muss. Die Sahne mit Sahnesteif und Zucker (nach belieben) steif schlagen. 200 g Butter schaumig schlagen und löffelweise den Pudding zugeben. Dann kommen Zitronensaft (Kontrast zum süßen Boden), 1 Prise Salz, Quark und Creme fraiche dazu. Ganz zum Schluss die Sahne unterheben.

Abschmecken und bei Bedarf Puderzucker (löst sich besser) und Zitronensaft untermischen. Die Creme auf den Boden (noch in der Springform) streichen. Wenns zu dick wird, kann der Rest eingefroren und wiederverwertet werden.

Guss: Schokolade, Kokosfett und Nutella im Wasserbad schmelzen lassen. Das Wasser dafür im Wasserkocher zum Kochen bringen und nur wenig nacherhitzen. Den Guss mit einer Palette verteilen. Er sollte nicht heißer als 38°C sein (fühlt sich angenehm auf der Lippe an) sonst trennt sich die Buttercreme. Die Schokolade mit einem Tortenkamm oder einer Gabel wellenförmig durchziehen und die Kirschen platzieren.

Achtung: Die Creme weder während der Produktion noch auf dem Kuchen bei weniger als 15°C lagern. Die Mischung trennt sich sonst leicht auf.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.