Shakshuka


Rezept speichern  Speichern

orientalischer Gemüseeintopf mit Eiern

Durchschnittliche Bewertung: 4.42
 (305 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 26.07.2008 156 kcal



Zutaten

für
600 g Tomate(n), vollreife, evtl. aus der Dose
n. B. Olivenöl
6 Frühlingszwiebel(n)
4 Knoblauchzehe(n), in Scheiben geschnitten
1 TL, gestr. Kreuzkümmel
1 Prise(n) Cayennepfeffer oder Chiliflocken
Salz und Pfeffer
4 Ei(er)
3 EL Petersilie, glatte, frisch und/oder Koriandergrün

Nährwerte pro Portion

kcal
156
Eiweiß
9,94 g
Fett
9,23 g
Kohlenhydr.
7,89 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und darin Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Kreuzkümmel anbraten. Tomaten, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer dazugeben (falls die Tomaten nicht süß genug sind, evtl. einen halben TL Zucker hinzufügen). Ca. 15 min. köcheln lassen, bis die Tomaten gar, aber nicht völlig zerfallen sind.

4 Eier gleichmäßig verteilt über die übrigen Zutaten in die Pfanne schlagen. Eiweiß mit der Gabel auflockern und 1 - 2 min. stocken lassen. Mit Petersilie und Koriander bestreuen.

Mit Weißbrot servieren. Gerne auch wahlweise Hummus dazu reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Undine23

Der Rezeptname und das Foto haben mich angesprochen. Beim Lesen dann gemerkt, dass ich das schon sehr oft zum Frühstück hatte, allerdings ohne Knoblauch. Danke für das schöne Rezept, wird abends nun mit Knoblauch ausprobiert. :-)

22.10.2020 14:01
Antworten
DiegoWerner

Sehr lecker. Habe es auch eine Stunde köcheln lassen. Etwas Schafsfeta noch mit rein, Fladenbrot und Hummus dazu.

11.09.2020 18:28
Antworten
EVA-S-PUNKT

Wir waren nicht so begeistert, die Kombination Tomate und Ei sagt uns nicht zu. Einige hatten die Zugabe von Paprikaschoten erwähnt, ich habe statt dessen zwei grob geraspelte Karotten zugefügt - ohne die hätte es mir noch viel weniger geschmeckt. Die kleinen Wachteleier hatten sich gut in der Menge verteilt, aber wie gesagt, für uns wars nix - auch mein Mann und mein Sohn sind sich da einig... Sorry... Ich kann daher nur 2 Sterne geben...

10.09.2020 19:07
Antworten
schaech001

Hallo, wann man dieses leckere Gericht ißt, das ist mir ziemlich egal..ich hatte es als Hauptgericht genossen und deshalb auch 2 Portionen gegessen. Muss ich bald wieder auf den Tisch bringen, zumal es schnell zubereitet ist mit Zutaten, die immer im Haus sind...also auch preiswert. Liebe Grüße Christine

07.09.2020 15:44
Antworten
mantero17

Richtig...es ist kein Gemüseeintopf. Eher ein Pfannengericht. In Israel wird es tatsächlich ganz häufig ohne Zwiebeln zubereitet....genauso wie in Tunesien. Allerdings schmeckt es mir mit Zwiebeln besser. Und jede Familie hat da ihre eigene Variante. Meine türkischen Schwiegereltern braten gerne noch sucuk mit an....auch sehr lecker....

14.09.2020 14:20
Antworten
Eselein

Warum hat denn dieses fabelhafte Rezept nicht mehr Resonanz bekommen? Weil ich wissen wollte, was shakshuka heißt (Alles miteinander), habe ich gegoogelt und eine Riesenmenge Versionen gefunden, von der Türkei bis Marokko das ganze südliche Mittelmeer entlang. Manche verrühren sogar die Dotter. Alle aber lassen die Tomaten viel länger kochen (bis zu 48 Stunden!); ich habe mich mit 1 Stunde begnügt, bin sonst der Anleitung hier gefolgt, und war seeer zufrieden (der andre Esser ebenso). Sehr nützlich fand ich die Anweisung, die Eiweiß mit der Gabel aufzulockern; dadurch wird es nicht ungleichmäßig fest. Danke für diese schöne neue Küchenkenntnis! Eselein

04.03.2010 21:53
Antworten
anto_bf

Nicht nötig, wenn die Tomate kleingeschnitten, geraspelt oder sogar etwas vorgekocht werden.

09.02.2018 01:26
Antworten
oneeline

Sollte das Eigelb denn wirklich fest werden, wenn ich nur das Eiweiß mit der Gabel bearbeite? *unsicherausderwäscheguck* LG oneeline

01.07.2009 18:45
Antworten
monikakao

Hallo oneeline! Die Konsistenz vom Ei ist etwa mit der eines Spiegelei's vergleichbar. Das Eiweiß sollte durchaus weiß und tewas fester sein und das Eigelb nicht zu trocken, sondern noch etwas flüssig (die Dotter mit der Gabel nicht kaputt machen!). Das klappt schon ganz gut, da man die Eier darüber schlägt, während sich der Topf noch köchelnd auf dem Herd befindet. Im Prinzip kochst / dünstest Du die aufgeschlagenen Eier auf dem Gemüsebett. Liebe Grüße monikakao

03.07.2009 06:46
Antworten
oneeline

Vielen Dank! Das hat auch super hingehauen und wird sicher wieder gemacht!!!!

15.07.2009 21:20
Antworten