Flammkuchen Elsässer Art, süß oder herzhaft


Rezept speichern  Speichern

ohne Hefe, schnell und günstig, für ein Blech

Durchschnittliche Bewertung: 4.68
 (353 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 24.07.2008 4149 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

300 g Mehl
125 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
4 EL Öl, geschmacksneutrales
1 Prise(n) Salz

Für den Belag: (salzig)

1 Becher Crème fraîche oder Schmand
50 ml Milch oder Sahne
150 g Speck oder Katenschinken
1 große Zwiebel(n)

Für den Belag: (süß)

1 Becher Crème fraîche oder Schmand
50 ml Milch oder Sahne
2 Äpfel (z. B. Boskoop)
etwas Zitronensaft
80 g Zimtzucker
50 g Mandelblättchen

Nährwerte pro Portion

kcal
4149
Eiweiß
69,68 g
Fett
267,09 g
Kohlenhydr.
370,53 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
1 Portion = 1 Blech (salzig oder süß)!

Mehl, Öl, Wasser und Salz zu einem glatten, nicht klebenden Teig verarbeiten. Sollte der Teig zu bröselig sein, etwas mehr Öl und Wasser hinzufügen. Das Sprudelwasser macht den Teig etwas lockerer. Wenn der Teig klebt, etwas Mehl hinzugeben. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie in den Kühlschrank legen.

Den Ofen vorheizen auf ca. 220 °C Umluft oder 230 °C Ober-/Unterhitze.

Crème fraîche oder Schmand mit der Sahne oder Milch verrühren. Die Creme in den Kühlschrank stellen.

Zum Belegen den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und ca. 3 - 5 mm dick auf die Größe des Backblechs ausrollen, aufs gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Backblech legen (Pizzaofen oder Backstein gehen selbstverständlich auch, allerdings dann erst belegt "einschießen"). Die Creme mit einem Löffel gleichmäßig auf dem Teig verteilen und belegen.

Salziger Belag: Zwiebeln würfeln oder in Halbringe schneiden, den Speck in gleichgroße, feine Würfel schneiden ("Katenschinken" gibt es bereits gewürfelt und er hat weniger Fett als Speck). Speck und Zwiebeln gleichmäßig auf der Creme verteilen.

Süßer Belag: Die Äpfel schälen und in dünne Scheibchen schneiden. Etwas Zitronensaft über die Scheiben geben. Die Apfelscheiben nebeneinander auf den Teig legen und mit den Mandelblättchen bestreuen. Danach Zimtzucker darüber streuen.

Den belegten Teig im Backofen ca. 10 - 15 Min. backen bis der Rand braun ist. Den fertigen Flammkuchen dann teilen und mit Federweißem, Weißwein oder einem Pils servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bibo96

Ich finde dieses Rezept absolute Klasse. Der Teig lässt sich super verarbeiten. Im Pizzaofen brauchen die Flammkuchen 6-7 Minuten

07.10.2020 16:39
Antworten
Dork

Ich habe einen Pizzaofen, der ca 450°c erreicht, dort braucht ein Flammkuchen nach diesem Rezept (ergibt dann etwa 3-4 kleinere Flammkuchen) nur ca 45s.

08.10.2020 09:01
Antworten
mrxxxtrinity

Nun ja, ich finde andere Flammkuchen Rezepte besser. Für die süße Variante reicht eine Prise Salz, für die herzhafte jedoch nicht. Wenn man den Belag dann nicht salzt und pfeffert, schmeckt er fad. Dazu kam, dass der Belag fast verbrannte, während der Teig nicht richtig durch war.

27.07.2020 07:47
Antworten
Dork

Schade, dass es bei dir nicht so gut geklappt hat. In den Teig muss man tatsächlich immer etwas Salz machen, bei der Soße lassen wir das Salz in letzter Zeit eigentlich immer weg, da unser Speck einfach viel zu Salzig ist. Zum Backen: das hört sich ganz so an, als ob mehrere Sachen passiert sein könnten: 1. zu viel Belag, dann weicht der Boden durch. 2. dein Backofen hat keine ausreichende Unterhitze 3. Backblech zu weit oben im Ofen 4. mehrere Bleche gleichzeitig im Ofen. Ich habe seit ein paar Jahren einen Holzofen, selbst in dem habe ich keine Probleme mit diesem Rezept. Im Gegenteil. In meinem „Uuni“ braucht der Flammkuchen nur noch knapp 45 Sekunden. Und ich verwende immer dieses Rezept. Ich war jahrelang in der Gastronomie und die größte Fehlerquelle bei Flammkuchen und Pizza ist das Überladen mit Belag. Hier gilt das allseits bekannte Credo: „weniger ist mehr!“. Viel Erfolg, eventuell findest du ja eine Fehlerquelle.

28.07.2020 06:16
Antworten
Mary-Jane97

Absolutes Lieblings Flammkuchenrezept! 😍

12.06.2020 19:48
Antworten
Laurin1

Hi, ich hatte am Samstag Besuch und habe diesen Flammkuchen gemacht. Einfach perfekt. Den Teig konnte ich ganz dünn ausrollen und das gelingt meinst nicht so gut. Es hat geschmeckt und von der Optik her völlig professionell aus gesehen. Dazu wirklich einfach herzustellen. Dazu gab es einen Salat und Federweißen. Danke für das Rezept. Gruß Laurin

26.10.2008 14:03
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo! Den Teig habe ich mit 1/3 Vollkornmehl nachgebacken. Der Apfelbelag war sehr lecker, aber die Creme fraiche war ueberfluessig und der Teig war zu schwer- er fiel regelrecht in den Bauch! Gruss BIRGIT

23.10.2008 10:27
Antworten
eisbea

Das liegt am Vollkornmehl! Ich habe heute auch 100g damit ersetzt, und es war eine Katastrophe!

18.03.2011 16:37
Antworten
xxABBYxx

also ich hab den flammkuchen grad zum ersten mal gemacht. auch mit hundert gramm vollkornmehl. ich hab zwar keinen vergleich mit normal aber ich fand ihn so auch sehr lecker. ich hab auch den schmand nicht mit milch sondern mit ein bisschen joghurt verrührt. war sehr lecker

19.03.2011 21:48
Antworten
Dork

Wer unbedingt Vollkornmehl verwenden möchte (ist bei Flammkuchen m. M. n. Einfach nicht angebracht), kann einen Sauerteig nutzen. Ich ziehe seit einigen Jahren mehrere Sauerteige und werfe dann manchmal etwas in den Flammkuchenteig. Mein Sauerteig („Anstellgut“) besteht aus 1:1 Vollkornmehl und Wasser, dann rechne ich den Wasser- und Mehlanteil entsprechend raus. Der Teig sollte dann aber ca. 2h ruhen.

28.07.2020 06:22
Antworten