Barbaras Trifle


Rezept speichern  Speichern

mit Pfirsich, Himbeeren und einer leckeren Creme

Durchschnittliche Bewertung: 4.45
 (18 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 20.07.2008 305 kcal



Zutaten

für
500 g Himbeeren (TK)
1 Dose/n Pfirsich(e) (Tortenpfirsiche), in Scheiben
500 g Schlagsahne
450 g saure Sahne
1 Pck. Vanillezucker
n. B. Zucker, braun oder Zimtzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
305
Eiweiß
4,28 g
Fett
25,69 g
Kohlenhydr.
13,39 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden 20 Minuten
Die Sahne schlagen und mit Vanillezucker süßen. Die Himbeeren in eine Schüssel geben, die Pfirsiche abtropfen lassen und über die Himbeeren legen. Nun die saure Sahne vorsichtig unter die Schlagsahne heben und das Ganze über das Obst geben.

Mit braunem Zucker dick bestreuen und im Kühlschrank mindestens 4 Stunden kaltstellen. Statt braunem Zucker könnte man auch Zimtzucker verwenden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ihdnv

Klingt gut, nur eine Frage stellt sich mir: Was ist daran ein „Trifle“?

17.08.2019 16:24
Antworten
Juulee

Dieses Dessert ist einfach nur köstlich. Ich habe es mit frischen Pfirsichen gemacht, das ging und passte auch perfekt. Die Zubereitung mit süßer und saurer Sahne ist genial. Ich war gespannt, als ich es machte und dann beim essen auf das Angenehmste überrascht. Das Dessert hat genau die Geschmackskomponenten, die süchtig machen :-))). Ganz tolles Rezept. Ein Foto kommt. LG Juulee

26.06.2014 10:23
Antworten
Kittychen

Ein super schnelles uns leckeres Dessert! Auch ist es super vorzubereiten und gerade für Besuch gut geeignet! Außerdem kann man die Früchte nach individuellem Geschmack mischen und hinzugeben. Ich runde das Dessert gerne noch mit einer Schicht zerbröselten Baiser ab oder im Winter mit Spekulatius und Zimt! 5* - Nur zu empfehlen! :-)

11.03.2012 19:19
Antworten
ohnezopfrapunzel

Ich hatte dieses Dessert vor einiger Zeit bei einer Freundin genießen dürfen und es dieses Jahr als letzten Gang an Heiligabend über Nacht bequem vorbereitet. Fazit: Im Grunde einfach, schnell und dennoch sehr dekorativ in einzelnen Gläsern mit einem absolut köstlichen Geschmacksergebnis. Auch, wenn man glaubt, man kann keinen Bissen mehr essen...für dieses leckere Dessert hat man irgendwie immer noch Platz. ;o) LG ...die ohne Zopf

27.12.2011 17:48
Antworten
Astridastrid

Einfach super lecker!!! Ich kannte dieses Dessert bereits und war froh, hier das Rezept gefunden zu haben. Wirklich ein ausgezeichnetes Dessert! Tipp: Man kann in die Sahne-Masse zerkleinertes Baiser hinein krümeln, das gibt noch einen Extra-Bonus :).

23.07.2011 22:59
Antworten
dsara

Hallo! Mir hat es auch gut geschmeckt, aber es war mir anscheinend zu fett und ist mir ziemlich lange im Magen gelegen. Allen anderen hat es auch gut geschmeckt und die hatten anscheinend auch keine Probleme. Danke und schöne Grüße

10.06.2011 22:28
Antworten
kaetzy

Das ist eines meiner Lieblingsdesserts habe es zum ersten mal beim perfekten Promi-Dinner gesehen und sofort nachgemacht. Seitdem kommt es bei uns regelmässig auf den Tisch. Da wird manchmal sogar Nachts der Kühlschrank geplündert ;)

09.04.2010 12:57
Antworten
lillimaus8

Hallo, das ist eines der leckersten Nachspeisen. Meine Kids fallen darüber her :-) LG Maria

11.09.2009 12:07
Antworten
janedoe20

Eines meiner Lieblingsdesserts. Die Mischung aus saurer und Schlagsahne ist wirklich erfrischend und gar nicht so mächtig, wie es klingt. Das Ganze sieht auch sehr gut in Dessertgläsern aus. Allerdings streue ich den braunen Rohrzucker erst kurz vor dem servieren darüber, damit es beim essen noch etwas knistert.

30.12.2008 23:36
Antworten