Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 16.07.2008
gespeichert: 29 (0)*
gedruckt: 339 (1)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 31.12.2003
8.722 Beiträge (ø1,56/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
400 g Fischfilet(s), (Köhler-Rückenfilet - Seelachs)
2 EL Paniermehl
1 EL Öl, Rapskernöl mit Butteraroma
250 g Bohnen, dicke (TK)
200 g Erbsen, (TK)
100 ml Milch
  Butter
  Salz und Pfeffer
  Zucker
  Zitronensaft
  Muskat, frisch gerieben

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Köhler ist eine andere Bezeichnung für den Seelachs. Das Rückenfilet sitzt oberhalb der Mittellinie, ist das beste Stück und absolut grätenfrei. Bevor der Fisch gebraten wird, müssen die Beilagen zubereitet werden.

Bohnen und Erbsen in zwei verschiedenen Töpfen mit kochendem Wasser blanchieren. Beide Hülsenfrüchte abschrecken und gut abtropfen lassen.

Zunächst die Bohnenkerne aus der Hülse drücken. 1 EL Butter in Pfanne oder Topf schmelzen, die Bohnen darin schwenken und mit einem Spritzer Zitronensaft, Pfeffer und Salz würzen.

Die Erbsen unter Zugabe von etwas Milch pürieren, 1 EL Butter darin schmelzen und mit einem Spritzer Zitronensaft, einer Prise Zucker, Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken. Sollte das Püree noch zu dick sein, noch etwas Milch oder auch Sahne zugeben, unterrühren und auf dem Herd warm halten.

Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, die Köhlerfilets auf der Hautseite etwas salzen und in die Panade drücken. Diese Seite kurz bei starker Hitze anbraten, dann die Hitze auf die Hälfte herunterstellen. Die unpanierte Rückseite ebenfalls etwas salzen, wenn die Filets zur Hälfte durchgegart sind, man sieht es an den Seiten, wenden und bei ausgestellter Platte garziehen lassen.

Mit dem Erbsenschaum einen Spiegel auf die Teller geben, die Fischfilets darauf setzen und die Bohnenkerne darum verteilen. Evtl. das Ganze aus dekorativen Gründen mit kleinen Tomatenscheiben dekorieren. Rot und Grün sind Komplementärfarben und wirken besonders gut.