Bewertung
(7) Ø3,44
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
7 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 16.07.2008
gespeichert: 159 (0)*
gedruckt: 979 (4)*
verschickt: 12 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 21.05.2007
12 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
200 g Margarine
400 g Zucker
500 g Mehl
1 Pck. Backpulver
Ei(er)
1 kl. Flasche/n Butter-Vanille-Aroma
1 Flasche Bier (Guinness), 0,33 l
200 g Haselnüsse, gehackte
  Puderzucker
  Lebensmittelfarbe, grüne

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die ersten 8 Zutaten in einer großen Rührschüssel mischen und zu einem glatten Teig verrühren. Den Backofen auf 170°C vorheizen. Teig in eine große gut gefettete Springform füllen und auf der mittleren Schiene ca. 65 Minuten backen. Danach mit einem Holzstäbchen eine Garprobe machen, nach Bedarf die Backzeit um 5 bis 10 Minuten verlängern.

Nach dem Backen den Kuchen ein paar Minuten abkühlen lassen, aber nicht zu lange und ihn dann aus der Form nehmen und auf eine Kuchenplatte setzen. Aus Puderzucker, etwas Wasser und viel grüner Speisefarbe eine kräftig grüne Glasur mischen und den Kuchen damit überziehen. Dann vollends auskühlen lassen.

Wer mag, der kann den Kuchen mit grünen Kleeblättern aus Zucker oder Marzipan zusätzlich verzieren. Hardcore-Fans färben auch den Teig mit Speisefarbe grün, was ich allerdings etwas unpraktisch finde, denn das Guinness macht den Kuchen bereits etwas dunkler als herkömmliche Rührkuchen.

Ich habe die Springform am Boden mit Backpapier ausgelegt, so lässt sich der Kuschen leicht lösen.
Die Haselnüsse habe ich vor dem Backen im Backofen geröstet, dann in ein Küchenhandtuch gewickelt und selber gehackt, indem ich mit einem Fleischhammer drauf gehauen habe. So bleiben viele größere Stückchen dabei, den Anteil kann man so auch selber bestimmen, und der Geschmack ist bei gerösteten Haselnüssen besser.