Vegetarisch
Eintopf
Europa
Hauptspeise
Herbst
Pilze
Sommer
gekocht
Österreich
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Eierschwammerlgulasch

Durchschnittliche Bewertung: 4.07
bei 53 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 14.07.2008



Zutaten

für
800 g Pfifferlinge, (Eierschwammerl)
1 Zwiebel(n)
3 EL Paprikapulver
Brühe, gekörnte
Majoran, Kümmel
½ Becher saure Sahne
2 EL Mehl
Essig
Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten Kalorien pro Portion ca. 138 kcal
Die Eierschwammerl schnell durchwaschen und die größeren Schwammerl durchneiden.
Zwiebel hacken und in Öl hellbraun rösten. 3 EL Paprikapulver dazugeben und kurz mitrösten. Mit einem Spritzer Essig ablöschen. Jetzt langsam ca. 250 ml Wasser einrühren. 1 TL Kümmel und Majoran mitköcheln. Das Ganze ca. eine halbe Stunde köcheln lassen.

Mit einem Mixstab das Ganze pürieren. Gekörnte Brühe nach Geschmack dazugeben Wieder aufkochen lassen und die Eierschwammerl dazugeben. Nach ca. 1/4 Stunde sind die Schwammerl gut bissfest. 6 EL Wasser mit einem halben Becher Sauerrahm verrühren und 2 El Mehl einquirlen. Ins Gulasch schütten und gut aufkochen lassen.

Dazu gehört nach typisch Österreichischer Art ein Semmelknödel.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Helle122

Hallo, es ist ein sehr leckeres Schwammerlgulasch. Nur die Soße war zu wenig. Habe Spätzle dazu gemacht. Wird es auf jedenfall noch öfters geben. 5 Sterne . Lg Helmut

11.06.2017 19:50
Antworten
Do-Bi

Hallo, sehr leckeres Rezept. Nachdem ja jetzt wieder die Schwammerlsaison beginnt :-) habe aber nach Großmutters Art nach dem Zwiebel noch Kartoffeln kleingeschnitten, mitgekocht. Hatte leider keine mehligen. Somit musste ich sie ein wenig stampfen. So wird es auch wunderbar sämig. Zum Schluß braucht man eigentlich kein Mehl mehr. Habe gestern bereits einen großen Topf gemacht, den wir heute mit Semmelknödel klassisch essen werden. Alles liebe von einer ehemaligen Obersteirerin :-)

27.07.2015 14:39
Antworten
Steirerin21

Ohh das freut mich aber sehr, danke Wo aus der obersteiermark kommst du ? Lg Waltraud

30.07.2015 08:41
Antworten
megaturtle

Moin habe das Gulasch mit Mischpilzen gemacht und selbstgemachte Brühe verwendet. Saulecker. Lg

31.08.2014 14:25
Antworten
Steirerin21

Dankeschön, freut mich das es geschmeckt hat. Lg Waltraud

24.08.2014 10:56
Antworten
WienerThomas

Ich hab da eine Frage: "schnell durchwaschen"? Wie macht man das? Jedesmal wenn ich Eierschwammerl nur in die Nähe von Wasser bringe, saugen sie sich so voll, dass sie dann eigentlich ungenießbar sind. Bin ich nur zu langsam oder gibt's da besondere Tricks?

01.09.2008 09:38
Antworten
sarahlee

Sehr schmackhaft! Ich habs zwar etwas abgeändert, da mein Gulasch bereits auf dem Herd vor sich hin köchelte, als ich dieses Rezept gefunden habe, aber von den Zutaten her war bis auf den Essig alles gleich. Außerdem hab ich die Schwammerl vorher angebraten und nichts püriert.

07.08.2008 14:26
Antworten
Steirerin21

Hallo Xandreax Ich brat sie beim Gulasch nicht an Lg Waltraud

31.07.2008 14:11
Antworten
xandreax

Muss man bei diesem Rezept die Schwammerl gar nicht anbraten?

31.07.2008 11:28
Antworten
Steirerin21

Nein,braucht man nicht, sie ziehen so und so Wasser Lg Waltraud

13.06.2017 19:16
Antworten