Bewertung
(6) Ø4,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
6 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 12.07.2008
gespeichert: 227 (0)*
gedruckt: 1.883 (5)*
verschickt: 10 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 16.03.2008
0 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
200 g Quinoa
4 m.-große Süßkartoffel(n)
4 m.-große Rote Bete
4 dünne Zucchini
3 m.-große Zwiebel(n), rot
Knoblauchzehe(n)
2 Bund Rucola
150 g Feta-Käse (Abtropfgewicht)
1 Handvoll Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne oder Mandelblättchen
  Pfeffer, frisch gemahlen
 etwas Sojasauce
 etwas Olivenöl
  Für die Sauce:
300 g Joghurt
Knoblauchzehe(n)
 etwas Ingwer
 etwas Balsamico
  Pfeffer, frisch gemahlen

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Der Quinoasalat besteht aus vier Schichten, die am Ende der Zubereitung am besten in eine schöne, hitzeresistente Glas- oder Keramikschüssel geschichtet werden, um gleich darauf frisch beziehungsweise noch warm verzehrt zu werden!

Die folgenden Schritte der Zubereitung lassen sich gut hintereinander abarbeiten:

Für das Ofengemüse die Süßkartoffeln schälen und mundgerecht würfeln. Die Rote Bete schälen und in gleich große, aber dünnere Scheiben schneiden. Eine Knoblauchzehe schälen und sehr klein würfeln.

Süßkartoffeln, Rote Bete und Knoblauch in eine Glasform geben, Sojasoße und Olivenöl darüber, etwas Salz und frisch gemahlenen Pfeffer dran und ab in den Ofen. Bei 190 Grad garen, bis die Rote Bete die gewünschte Bissfestigkeit hat.

Für das Pfannengemüse die Zucchini in Scheiben, die Zwiebeln in Spalten schneiden. Zusammen mit einer klein gewürfelten Knoblauchzehe in Olivenöl in einer Pfanne bissfest garen.

Das Quinoa in einem feinen Sieb unter fließendem Wasser abspülen. In der doppelten Menge Wasser und mit etwas Salz circa 20 Minuten köcheln, bis das Wasser ganz aufgesogen ist.

Für die Salatdecke den Rucola putzen und etwas schneiden. Den Feta-Käse würfeln. Die Tomaten in Spalten schneiden. Die Sonnenblumen- und/oder Kürbiskerne (oder alternativ auch gehobelte Mandeln) kurz in einer Pfanne rösten.

Für die Soße den Joghurt, den sehr klein gewürfelten Knoblauch und den sehr klein gewürfelten oder geriebenen Ingwer in einer kleinen Schüssel verrühren und mit Balsamico, Salz und Pfeffer abschmecken.

Zu guter Letzt wird der Salat in eine große Schüssel geschichtet. Unten in die Schüssel kommt das Quinoa, darüber das Wurzelgemüse aus dem Ofen (allerdings ohne überschüssige Sojasoße bzw. Öl), darauf das Pfannengemüse. Den Abschluss bildet der frische Rucola, über den die Tomaten, der Feta-Käse und die Kerne gestreut werden. Die Soße wird gesondert gereicht.