Haferflarn


Rezept speichern  Speichern

schwedischer Havreflarn, ergibt etwa 70 Hafertaler

Durchschnittliche Bewertung: 3.43
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 29.09.2008



Zutaten

für
120 g Zucker
120 g Haferflocken
70 g Mehl
40 g Butter
20 g Kokosfett
1 Ei(er)
½ TL Backpulver (Weinstein)
1 Msp. Hirschhornsalz
1 Msp. Zitronensäure
etwas Aroma (Vanille und Bittermandel)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Butter und Kokosfett schmelzen und leicht abkühlen lassen. Die Haferflocken grob mahlen und zusammen mit dem Zucker in eine Schüssel geben.

Die abgekühlte Butter dazugießen und unterrühren. Dann das Ei unterrühren. Mehl, Backpulver und Zitronensäure in die Masse sieben. Aroma zugeben und unterrühren.

Backbleche mit Backpapier auslegen und kleine Teigportionen draufgeben und zu dünnen Kreisen ausstreichen. Den Ofen auf 200°C vorheizen.

Haferflarn bei 200°C etwa 5 - 6 Minuten backen, bis der Rand leicht Farbe annimmt und der Flarn etwas fest ist. Auf einem Ofenrost auskühlen lassen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

queenyfm

wir haben die kekse gestern gemacht. sie waren sehr lecker, nur das erste blech ist zu einem riesigen einzelkeks verlaufen. man sollte also genügend abstand halten. aber die kekse haben allen geschmeckt und darauf kommt es schließlich an! danke für das rezept!

19.12.2010 17:18
Antworten
queenyfm

muss das hirschhorn salz sein? kann man da nicht was anderes nehmen??? liebe grüße, cari

14.12.2010 15:20
Antworten
Nicolai-Thien

Das Hirschhornsalz kann man auch weglassen - es lässt den Teig in die Breite gehen

24.03.2014 06:48
Antworten
sinaidi

Hallo, nachdem ich die Kekse einige Male nach Originalrezept gebacken habe und sie immer ratz-fatz weggefuttert waren, habe ich sie dieses Mal etwas abgewandelt: Zur dreifachen Menge des Rezeptes habe ich 150 g geraspelte Schokolade (85 % Kakao) gegeben. Die Kekse schmecken fantastisch. Auch dieses Mal habe ich ein Bild hochgeladen. Nochmals vielen Dank für das tolle Rezept! LG, sinaidi

16.09.2009 08:32
Antworten
Angeldust107

Hallo, ich hab da mal ne Frage: wie streicht ihr den Teig auf das Backpapier? Hab da voll meine Probleme mit gehabt, bis ich ein Glas mit Wasser daneben stehen hatte, in das ich den Löffel ständig eingetaucht hatte. Aber schön rund werden sie bei mir trotzdem nicht, oder liegt das vielleicht nur an der Übung? Hab jetzt die erste Ladung zumindest mal im Backofen, bin mal gespannt wie sie so werden... LG, Angeldust

14.01.2009 20:42
Antworten
cremona

Hi, ist es egal, ob man Backpulver oder Weinstein nimmt ? Backpulver besteht im Wesentlichen aus Natriumhydrogencarbonat ; Weinstein ist Kaliumhydrogentartrat. (sorry wegen der chemischen Ausdrücke) Beides sind Treibmittel; es wäre aber interessant zu wissen, ob sie unterschiedliche Einflüsse auf das Backergebnis haben. VG, Cremona

04.10.2008 09:05
Antworten
Jamie_Oxxx

es hat irgendeine auswirkung auf das ganze, aber ich weis grad nich, was genau. is auch nur minimal, also backpulver tuts auch

04.10.2008 12:18
Antworten
a-katics

Sehr sehr lecker!!! schmecken fast so, wie die haferplätzchen, die es bei dem großen schwedischen möbelhaus zu kaufen gibt. und in die könnt ich mich ja reinlegen:-) hab da aber trotzdem noch ein paar fragen: Was kommt denn in den teig butter oder margarine und kokosfett? ich habs mit kokosfett und margarine gemacht. und das hirschhornsalz kommt doch auch noch mit in die masse, oder?

29.09.2008 16:30
Antworten
Jamie_Oxxx

Ja, die Butter und Kokosfett in die Messe geben. Das Hirschhornsalz natürlich auch, hab ich wohl vergessen mit hinzuschreiben. Also grob gesagt, einfach alle Zutaten mit in den Teig reinschmeißen, dann wirds schon was werden. °^^

29.09.2008 16:50
Antworten
Nicolai-Thien

Löst du das Hirschhornsalz vorher in Wasser auf?

24.03.2014 06:46
Antworten