Bewertung
(4) Ø2,83
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
4 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 12.07.2008
gespeichert: 32 (0)*
gedruckt: 729 (3)*
verschickt: 4 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.09.2003
5 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

3 Liter Wasser
30  Piment - Körner
Lorbeerblätter
Zwiebel(n), in Streifen geschnittene
500 g Hackfleisch, gemischtes
Brötchen, altbackenes
Ei(er)
Zwiebel(n), gehackte
500 g Rote Bete (ca. 6 Stück), geriebene
200 g Sahne
2 EL Salz
12 EL Essig - Essenz
12 EL Zucker
 etwas Paniermehl
5 EL Mehl
 etwas Wasser, kaltes
  Salz und Pfeffer
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst lege ich ein altbackenes Brötchen in eine Schüssel mit Wasser (für die Hackbällchen).

Dann werden die 3 l Wasser mit den Pimentkörnern, den Lorbeerblättern und den Zwiebelstreifen zum Kochen gebracht. Zusätzlich kommen in das Wasser 2 EL Salz, 12 EL Zucker und 12 EL Essig-Essenz.

In der Zeit, in der das Wasser zu kochen beginnt, bereitet man Frikadellenteig (für kleine Hackbällchen) vor. Hierzu nehme ich das Hackfleisch und gebe das inzwischen eingeweichte und ausgedrückte Brötchen hinzu. Ebenso kommen ein Ei und eine gehackte Zwiebeln in den Teig. Das Ganze wird mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Damit der Teig nicht zu klebrig ist, gebe ich meist noch etwas Paniermehl hinzu. Es werde kleine Bällchen geformt und für ca. 30 Minuten in das kochende Wasser gegeben.
Dann fische ich die Fleischbällchen mit einem Schaumlöffel heraus und lege sie beiseite. Die Lorbeerblätter, Pimentkörner und Zwiebeln werden ebenfalls herausgefischt. Sie werden nicht mehr benötigt.

Die Flüssigkeit wird mit ca. 5 EL Mehl gebunden. Hierzu einen Schüttelbecher mit 5 EL Mehl füllen, kaltes Wasser hinzugeben und schütteln. Danach unter Rühren in die kochende Brühe geben.

Ca. 6 Rote Bete (500 g) abkochen, schälen und reiben oder pürieren und zur Flüssigkeit geben (ich gestehe, ich nehme gerne die fertig gekochte Rote Bete, die es in der Gemüseabteilung gibt). Einen Becher Schlagsahne zufügen. Abschmecken mit Essig, Zucker, Salz.
Tipp: Wer möchte, kann auch separat Eisbein abkochen und die mageren Stückchen vom Fleisch zur Suppe geben.

Zur Suppe werden Pellkartoffeln oder Bratkartoffeln gegessen. Die Kartoffeln auf den Teller geben und die Suppe oben drauffüllen.

Tipp: Lässt man die Rote Bete weg, hat man Königsberger Klopse, zu denen dann Salzkartoffeln und Rotkohl gereicht werden.