Zürcher Geschnetzeltes


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.41
 (238 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 23.02.2003 515 kcal



Zutaten

für
600 g Kalbfleisch (Kalbsnuss)
250 g Champignons, frisch
50 g Zwiebel(n)
50 g Butter
125 ml Weißwein
200 g Sahne
½ TL Zitronenschale, abgerieben
1 TL Petersilie, gehackt
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
515
Eiweiß
42,83 g
Fett
34,63 g
Kohlenhydr.
4,12 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Das Kalbfleisch in dünne Streifen schnetzeln. Die Champignons putzen und in feine Scheiben schneiden, die Zwiebel hacken.

Einen flachen Topf oder eine hohe Pfanne erhitzen, die Butter darin zerlaufen lassen und die Kalbfleischstreifen einlegen. Hell anbräunen und dann herausnehmen und warm stellen. Jetzt die Champignons unter Wenden einige Min. braten, dann die Zwiebel zugeben und goldgelb werden lassen. Mit Weißwein ablöschen und die Hitze reduzieren. Zugedeckt 5 Min. köcheln lassen. In der Zeit die Sahne halb steif schlagen.

Das Fleisch wieder in den Topf geben, die Energiezufuhr etwas erhöhen, dann die Sahne unterziehen und die Gewürze zugeben und abschmecken. Zugedeckt noch 2 - 3 Min. ziehen lassen und dann sofort servieren.

Dazu gehören Berner oder Zürcher Rösti (Gibt es in einem extra Rezept).



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

knuspertasche

Schnell gemacht und sehr lecker. Dazu gab es Rösti und Brokkoli. Feines Essen.

17.01.2021 20:34
Antworten
lillyss

Tolles Rezept, danke! Die Sauce war bei mir leider zu dick, hab sie mit etwas Wasser und Brühe gestreckt. Dazu gab es selbstgemachte Rösti. Lecker!

13.09.2020 08:52
Antworten
Kimibackt

Herzlichen Dank für das gute Rezept. Mein Ehemann ist begeistert und hat es nun zweimal unter meiner Küchenaufsicht und -hilfe zubereitet. Beim ersten Mal genau nach Rezept beim zweiten Mal weniger Fleisch, viel mehr Champignons und flüssige Sahne. Er mag es so lieber. Wir sind beide freudig überrascht, wie einfach in der Zubereitung ein solch großartiges Gericht ist.

06.06.2020 16:26
Antworten
Basicel

Ich habs am Wochenende mal wieder gekocht. Allerdings in anderer Reihenfolge, weil ich erst Abends nach Hause kam und nicht all zu lange in der Küche stehen wollte. Also Vormittags die Sahnesauce mit Pilzen und Zwiebeln (hatte 1 normale und 3stengel Frühlingszwiebeln) fertig gemacht und Abends dann nur noch das Fleisch gebraten, gewürzt und in die erhitzte Sauce gerührt. Dazu gabs Spätzle und Salat. Mjamm ^^

25.05.2020 08:50
Antworten
Minitörtchen

sehr sehr lecker. wie sind alle kugelrund und satt

26.04.2020 19:39
Antworten
ingolino

Ein großes Kompliment! - Habe mich jahrelang nicht an das selbstgmachte "Zürcher" herangetraut und es nur in Restaurants bestellt. Da dieses Gericht jedoch einfach und zudem schnell zubereitet ist, habe ich es endlich einmal gewagt und siehe da: Es schmeckt einfach super! Diesen Hauch von Zitrone habe ich noch in keiner anderen Kreation dieses Gerichtes geschmeckt und für mich ist eben dies tatsächlich der Grund, warum ich es meinen nächsten Gästen vorsetzen werde. Himmel, werden die staunen! Lieben Gruß und ein großes Dankeschön an Laxmy, vom Ingo

12.07.2004 15:27
Antworten
Michael9

mir schmeckt es noch besser mit einer kleinen, in dünne Scheiben geschnittenen sauren Gurke. Viele Schweizer machen das auch.

30.08.2011 18:31
Antworten
frannie

das klingt aber auch nicht schlecht.. hab früher mal naher der schweizer grenze gewohnt und kam deshalb in ähnlicher form mal in den genuss diese gerichtes.. LG Frannie

17.06.2004 13:49
Antworten
Chrissy79

Habe es etwas abgewandelt (Hunh statt Kalb und Wasser statt Wein) und es war richtig gut.

12.05.2004 23:01
Antworten
sunnygoe

Hat uns auch sehr gut geschmeckt, werde beim nächsten Mal mit Pute oder Rindfleisch ausprobieren, da Kalbfleisch doch sehr teuer ist, außerdem würde ich zusätzlich noch einen Becher Sahne oder einen Becher Creme fraiche nehmen, damit es noch mehr Soße gibt.

01.11.2003 14:59
Antworten