Rumkugeln


Rezept speichern  Speichern

Rumkugeln mit Biskuitboden

Durchschnittliche Bewertung: 4.43
 (113 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 11.07.2008



Zutaten

für
1 Tortenboden (Biskuit)
6 EL Rum
200 g Schokolade (Zartbitter)
50 g Mandel(n), gemahlene
125 g Butter oder Margarine, weiche
n. B. Schokostreusel, Nusskrokant, gehackte Pistazien oder Kokosraspel zum Wälzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Den Biskuitboden mit den Händen fein zerkrümeln. Den Rum darüber träufeln und etwa 15 Minuten einziehen lassen.

Inzwischen die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen lassen. Die aufgelöste Schokolade, die gemahlenen Mandeln und die weiche Butter in einer Schüssel vermischen. Dann die Biskuit-Rum-Brösel unterrühren. Die Masse etwa 30 Minuten kaltstellen.

Anschließend mit den Händen kleine Kugeln formen. Die Kugeln zum Schluss in Schokostreusel o.ä. wälzen. Bis zum Verzehr kühl aufbewahren.

Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Supertini

Sehr lecker! Nachdem so viele über zu wenig Rumgeschmack bemeckert habe, nahm ich 8 EL Rum statt 6. Hatte sicherheitshalber das Rumaroma griffbereit gelegt, war aber nicht nötig. Für uns waren sie perfekt. Ich hatte einen 54%igen Rum. EIne Hälfte habe ich in Streussel und die andere in Krokant gewälzt. Beides war sehr lecker. Danke für das Rezept! Gab bei mir etwa 70 Kugeln. LG, Supertini

16.02.2021 22:58
Antworten
Chriju1710

Selbst die doppelte rum Menge hat die Kugel nicht zu einer Rumkugel gemacht. Die Süße hat gefehlt, ich persönlich werde das nächste mal etwas Zucker dort untermengen. Den Biskuitboden habe ich selber gebacken. Von der Konsistenz her eine sehr feine Kugel. Ich hatte allerdings auch Probleme das die Streusel haften, habe dann doch nur Kakaopulver genommen. Geschmacklich werden sie von Tag zu Tag besser, meine sind jetzt ca 10 Tage alt. Der Rumgeschmack entfaltet sich leider nicht mehr. Aus der Masse habe ich ca 70 Kugeln geformt.

15.12.2020 11:32
Antworten
Sanjarok

Ja, Rum verflüchtigt sich mit der Zeit (egal woraus), das ist Anfängern mit Rum oft nicht bekannt. Ich hab die Kugeln deshalb so gut es geht luftfrei verpackt, d.h. in eine Plastiktüte getan und alle überflüssige Luft raus. Dann gehts. (Ich hatte allerdings auh viel, viel mehr Rum drin.)

22.12.2020 11:13
Antworten
deinsternchen1

habe diese Rumkugeln am Wochenende gemacht, war erst etwas skeptisch bzgl Tortenboden. Habe auch noch ein weiteres Rezept ausprobiert, die bei weitem nicht so lecker sind! Einfach in der Zubereitung und MEGALECKER. Vielen Dank für das tolle Rezept!

30.11.2020 16:04
Antworten
BieneEmsland

Einfach nur ein oder zwei Fläschen Rumaroma, so wie es am besten schmeckt. Nicht mit Wasser verdünnen. Nur wenn der Teig zu fest wird, etwas Flüssigkeit dazu geben. LG BieneEmsland

14.12.2020 00:18
Antworten
kölle74

Von mir volle Punktzahl! Gestern Abend den Teig gemacht und über Nacht im Kühlschrank gehabt. Heute geformt und in Streusel gewälzt. Habe sie wie auf dem Foto in Muffin-Papierförmchen getan. Sieht toll aus. Bei mir ergeben sich 10 Stück zu je 70 Gramm. Nehme halb Zartbitter- und halb Vollmilchkuvertüre, so wie ich das auch schon bei meinen Pralinen-Rumkugeln gewohnt bin. Außerdem 75 ml 40%igen Rum. Die Verwendung von Margarine würde ich als Frevel bezeichnen (zu so etwas muss immer Butter dran!). Bei der Verwendung der Außenhülle nehme ich immer ganz klassich einfach nur Vollmilch-Schokostreusel. Wird es bei uns auf jeden Fall jetzt öfter geben und sicher auch mal für ein gemeinnütziges Kuchenbuffet.

27.09.2009 19:29
Antworten
mousserl

Hallo, spät aber doch muss ich mich jetzt auch mal zu Wort melden. Ich habe deine Rumkugeln vor ca. 3 Monaten gemacht und sie haben super geschmeckt. Nachdem wir nicht soviel verdrücken konnten bzw. wollten, hab ich etliche Kugeln eingefroren. Gestern hab ich sie herausgeholt, auftauen lassen und ich muss sagen: die waren noch besser als frisch gemacht ! Danke für das tolle Rezept ! L.G. mousserl

21.08.2009 13:05
Antworten
mondgestalt

Ein tolles Rezept! Vielen Dank dafür. Allerdings fehlt mir noch irgendwas, muss ich wohl noch ein wenig rumprobieren ;) . Habe aber auch ein Foto hochgeladen, denn lecker sind sie ja :D

20.06.2009 19:46
Antworten
Basteluhu

Danke für das Rezept. Die Zubereitung hat sehr gut geklappt. Ich habe ein Bild von meinen Rumkugeln gemacht, das hoffentlich bald zu sehen sein wird ;-)

09.12.2008 23:18
Antworten
eling

Hallo. Nachdem ich einen trockenen Rührkuchen übrig hatte, hab ich das Rezept ausprobiert. Hatte bisher meine Rumkugeln immer mit Mandeln, Kakao und Fett gemacht. Werd ich nie wieder tun. Dieses Rezept schmeckt mir viel besser. Habe die Schokolade allerdings halb zart, halb vollmilch genommen, sonst wärs mir persönlich zu herb geworden. Danke fürs Rezept, wenn man wieder Kuchen übrig ist, weiß ich jetzt, was ich damit mache. LG Eling

10.10.2008 14:04
Antworten