Braten
einfach
fettarm
Fingerfood
Hauptspeise
kalorienarm
Party
raffiniert oder preiswert
Rind
Schnell
Schwein
Studentenküche
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Leichte Frikadellen

reicht für 12 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 3.43
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 07.07.2008



Zutaten

für
500 g Hackfleisch, mageres, gemischtes
2 TL Senf
1 Zwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n) oder Knoblauchpulver
etwas Paprikapulver
250 g Magerquark

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Zwiebel schälen und würfeln. Die Knoblauchzehe abziehen und hacken. Beides mit den restlichen Zutaten zu einem Fleisch-/Quarkteig vermengen. Aus dem Fleischteig nun 12 Frikadellen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C zuerst ca. 20 Minuten braten, dann den Backofen auf 200°C hochstellen und die Frikadellen dann noch einmal 10 Minuten braten.

Jede Frikadelle hat aufgerundet nur 1,5 P bzw. wenig Fett.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Jenne85

Die waren lecker :-) Etwas trocken, lag wohl an der Umluft oder am Putenhackfleisch... Ich habe noch TK Kräuter rein gemacht und ordentlich mit Knoblauch-Pfeffer gewürzt. Ich werde diese Variante auf alle Fälle nochmal mit Rinderhackfleisch ausprobieren!

11.06.2016 14:22
Antworten
MissNovostrojka

Ich fand die Frikadellen sehr fad, obwohl ich noch mit Salz und Pfeffer nachgewürzt habe (wahrscheinlich immer noch zu wenig). Ein halbes Bund Petersilie habe ich auch noch reingetan. Auch waren sie von der Farbe her am Schluss eher gräulich und gar nicht schön knusprig braun von außen, wie kommentiert. Lag das evtl. am Quark? Oder waren sie zu kurz drin. Ich hatte sie wie im Rezept beschrieben (sogar etwas über) 30 min im Ofen. Es ist auch sehr viel Fett (hatte halb & halb) ausgetreten. LG MissNovostrojka

23.02.2013 23:45
Antworten
Happiness

Hallo, die Frikadellen sind gut gelungen, ich habe pro Person 150g Rinderhack genommen und die restlichen Zutaten hochgerechnet. Ausserdem kam noch Petersilie mit rein, ebenso Salz und Pfeffer. Dazu gabs Hörnchennudeln und Rotwein-Bratensauce sowie Salat. Liebe Grüsse Evi

29.11.2012 22:09
Antworten
gotreg

Hallo, ich bin jetzt nicht der große Kalorien- oder Punktezähler. Aber ich schau schon immer, dass es nicht zu fett wird. Deswegen habe ich jetzt heute statt der klassischen Frikadellen deine Art Frikadellen zubereitet und muß sagen, ich war sehr positiv überrascht. Ich habe 1 kg gemischtes Hackfleisch genommen und 400 gr. Magerquark (den ganz mageren, mit nur 0,1 % Fett). Kräftig würzen ist absolute Pflicht (aber das ist ja bei Hackfleischteig sowieso der Fall). Zusätzlich habe ich noch viel frische Petersilie verarbeitet. Im Backofen werden Sie außen schön knusprig und innen wunderbar saftig und fluffig. So wie sie sein sollen. Dazu gabs Kartoffelsalat und Gurkensalat. Danke fürs Rezept. Gruß Regina

31.03.2010 20:04
Antworten
Spacyyy

Hallo Hershel :) Freut mich, dass dir das Rezept gefällt :) Du hast Recht, es sind ein paar gut schmeckende Frikadellen, auch wenn man keine Diät mehr macht, so wie ich, sie schmecken immer noch hervorragend :) Lieben Gruß aus Frankreich

07.11.2009 12:34
Antworten
hershel

Hallo Spacyyy, wenn man Frikadellen liebt, so wie ich, sich aber entschlossen hat, ein paar Pfunde loszuwerden, dann ist dein Rezept genau das Richtige! Natürlich kann man mit dem Quark nicht wirklich die Saftigkeit von richtigen Frikadellen aus gemischtem Hack ersetzen, aber immerhin werden sie mit diesem Trick nicht solche trostlosen Bremsklötze, wie ich sie bisher immer in meiner Magervariante fabriziert habe..... Vielen Dank und viele Grüße von Mina

06.11.2009 22:32
Antworten
Spacyyy

freut mich, dass es euch so gut schmeckt :-)

07.10.2008 21:02
Antworten
Lynthra

Das Rezept ha tmir acuh sehr gut gefallen, wird es nun öfter geben, wobei ich noch immer gern gemischte Kräuter hinzugebe. Vielen Dank für das Rezept. LG Lynthra

07.10.2008 08:54
Antworten
oceaniss

Hallo, sehr leckeres Rezept. Allerdings hab ich es etwas abgewandelt, da ich gerade kein Senf zur Hand hatte. Also hab ich Gemüsebrühe drangeworfen. Außerdem hatte ich noch ne Dose Mais vom Vortag offen und hab die somit auch verarbeitet. Sehr lecker muss ich sagen!!! Werd ich sicher wieder machen, dann die Variante mit der Zwiebelsuppe ausprobieren. Liebe Grüße oceaniss

18.09.2008 07:59
Antworten
Spacyyy

Huhu zusammen. In die WW Frikadellen kann man noch eine Tüte Zwiebelsuppe hineingeben und dies gut mit dem Teig miscen. Schmeckt dann sogar noch besser :-) *yamyam* Lieben Gruß Julia

08.07.2008 07:23
Antworten