Basisrezepte
Frühling
Haltbarmachen
Sommer
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kräutersalz

Durchschnittliche Bewertung: 3.89
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 02.07.2008



Zutaten

für
2 Bund Petersilie, glatte
2 Bund Schnittlauch
1 Bund Dill
4 Blatt Liebstöckel
2 Zweig/e Estragon
1 Zweig/e Rosmarin
3 Zweig/e Thymian
5 Blatt Bärlauch
etwas Lavendel
etwas Salbei
Meersalz, grobes

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten
Die Kräuter fein hacken und aufs Backblech geben, bei 50° 2 -3 Stunden trocknen lassen. Wenn es dann noch zu feucht ist, die Trocknungszeit verlängern. Ofen ausstellen und das Blech im Ofen erkalten lassen.

Die Kräuter mit grobem Meersalz im Verhältnis 2:1 in ein Einmachglas (1,5 Liter) schichten. Keinen Gummi in den Deckel geben, so kann das noch nachtrocknen. Nach etwa 1 Woche in den Mixer gebe und mahlen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Teakettle

Hallo Serenade, ich habe kein Bärlauchsalz hergestellt. Aaaaaber: Ich habe vor einiger Zeit eine Riesenmenge ganz frisches Basilikum gekriegt. Teils eingefroren, teils zu Pesto und Paste verarbeitet, und eben auch zu Salz. Um ehrlich zu sein, war es eine "Verzweiflungstag", weil ich einfach nicht mehr wußte, wohin damit wenn nicht in die Tonne. Das Ergebnis kann sich aber sehen lassen. Ich habe auch nur "normales" Salz genommen und mit kleingehacktem Basilikum vermischt. Dann habe ich es auf dem Backblech schon trocknen lassen, nochmal nach dem Umfüllen in ein Schraubglas für ca. zwei Wochen offen stehen lassen und täglich mit einer Gabel umgerührt, weils trotzdem klebte. Jetzt nutze ich es fast täglich ... bei mir schmecken jetzt halt nicht nur Tomaten nach Basilikum, sondern auch hartgekochte Eier, die Salatsoße, das Butterbrot.....bin sicher, daß das mit Bärlauch im Frühjahr auch klappt. Gruß vom Teekesselchen

04.01.2016 22:05
Antworten
Serenade1611

Hallo. Da habe ich das Salz schon seit einer ganzen Weile bei mir im Dauergebrauch, es aber weder bewertet noch kommentiert. Schande. ;-) Wird hiermit nun nachgeholt: Einfach perfekt! Mehr kann ich nicht sagen! Super lecker und prima haltbar. Wenn es nun zur Neige geht, werde ich es garantiert wieder herstellen. Dieses mal hoffentlich mit Bärlauch, den hatte ich nämlich nicht bekommen. Liebe Grüße, Serenade

02.11.2015 11:04
Antworten
IsilyaFingolin

Grüß Euch, es riecht super lecker und mit Gurke oder auch auf Kohlrabi ein Genuß LG Isy

15.05.2015 16:42
Antworten
Goerti

Hallo, ich hatte leider auch keinen Bärlauch und Estragon. Weil die Menge an Kräutern beim Trocknen plötzlich ( und überraschenderweise ) so wenig war :-), habe ich noch frischen Schnittlauch in's Glass geschichtet. Jetzt kann es erst einmal durchziehen und auch trocknen. Ich freue mich schon! Grüße Goerti

15.06.2014 15:22
Antworten
ferryman

Tolles Rezept. Das Salz ist fertig,allerdings auch, mangels Masse, ohne Bärlauch. Ich habe einen Teil ungemahlen in eine Gewürzmühle gefüllt. Funktioniert prima. Ist auch ein nettes Mitbringsel. Mittlerweile gibt es im Supermarkt viele Gewürze in einfachen Mühlen.Die lassen sich nach Gebrauch prima recyceln. Viele Grüße ferryman

18.08.2010 15:49
Antworten
Teakettle

Hallo curly, meinst Du, ich kann das Kräutersalz auch NUR mit Bärlauch machen, oder wird das nix? Ich liebe nämlich Bärlauch und versuche nun die gesammelten Schätze möglichst vielseitig zu konservieren! Vielleicht hat das ja schon mal jemand probiert! Bitte melden!!! Grüße vom Teekesselchen

18.04.2010 13:20
Antworten
Serenade1611

Hallo. Dein Kommentar ist ja schon ein paar Jährchen her, aber ich wollte mal wissen, ob du es ausprobiert hast? Und wenn ja, wie dein Ergebnis war? Ich habe die Möglichkeit dieses Jahr an frischen Bärlauch zu kommen und wollte den auch als ein Salz verarbeiten. Danke für eine Antwort und liebe Grüße, Serenade

04.01.2016 18:18
Antworten
javanne321

Hallo Jetzt mache ich dieses Salz schon seit letztem Jahr, empfehle es in den Foren und habe es noch nicht bewertet....... Hole ich hiermit nach, es wird definitiv wieder der Renner beim Grillen und Kräuterbutter herstellen. Und bei allem anderen Abschmecken, wo was fehlt...... Gruss Javanne

14.04.2010 00:03
Antworten
ulkig

Hallo Ich habe eine einfache Mühle mit der Mischung gefüllt, so kann man wunderbar die Kräutermischung auf Tomaten und Gurken geben. lG ulkig

03.01.2010 16:08
Antworten
mawupp

Super, ich habe das so gemacht, allerdings ohne bärlauch, aber mit dem Grün von eingepflanzten Knobi- Zehen. Für einen Tag habe ich ein Küchentuch zwischen Deckel und Glas gegeben (ich ken das so von meiner Mutter), es trocknet wunderbar! Danke für das schöne Rezept! LG mawupp

24.07.2008 19:54
Antworten