Bayrisch Kraut nach Schwiegermutters Art


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.6
 (81 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 30.06.2008



Zutaten

für
1 kg Weißkohl
125 g Speck, durchwachsen oder Katenschinken
2 große Zwiebel(n)
2 EL Schmalz, z. B. Apfelschmalz
½ Liter Fleischbrühe
2 EL Zucker
2 EL Apfelessig oder Weinessig
1 TL Kümmel, ganzer
1 Lorbeerblatt
3 Wacholderbeere(n)
etwas Kerbel
Salz und Pfeffer
evtl. Crème fraîche
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Den Weißkohl erst vierteln, den harten Strunk am Kohlansatz herausschneiden, dann die Viertel nochmals halbieren und in Streifen und Stücke schneiden (nicht zu fein). Die Zwiebeln würfeln. Den Speck würfeln oder fertig gewürfelten Katenschinken nehmen.

Das Schmalz in einem großen Topf erhitzen, dann die Speckwürfel hinzufügen. Wenn der Speck ausgelassen ist, den Zucker darüber streuen und leicht (nicht zu braun) karamellisieren lassen. Die Zwiebelwürfel dazugeben und anschwitzen. Dann den geschnittenen Kohl hinzufügen und unter häufigem Rühren anschmoren.

Wenn der Kohl beginnt, weich zu werden, die Fleischbrühe darüber gießen, Kümmel, Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt, Wacholderbeeren und Kerbel untermengen und das Kraut weich dünsten. Ab und zu umrühren und die Flüssigkeit reduzieren.

Etwa 10 Minuten vor dem Ende der Garzeit den Essig unterrühren. Gesamtgarzeit ist etwa 25 Minuten, das Kraut soll weich sein, aber noch etwas „Biss“ haben. Vor dem Servieren nochmals abschmecken und nach Wunsch mit Crème fraîche verfeinern.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

marga-rot

ein super Rezept, wie früher bei meiner Mama, bin froh daß ich es hier gefunden habe.

12.11.2021 16:04
Antworten
Delia55

Hallo, nach zufügen des Kohls wirklich dauernd rühren (5- 10 Minuten), sonst brennt es an, wahrscheinlich wegen dem Zucker, so gibt es die leicht bräunliche Farbe des Kohls, dann erst Brühe zugeben. Ich habe auch einen Apfel (geschält) direkt in den Topf gerieben. So war es lecker. LG Delia

20.10.2021 14:51
Antworten
Pajato

Also Alter Schwede.... ich muss wirklich jetzt bewerten. Habe mich genauso nach dem Rezept gehalten wie geschrieben, bloß alles zur 1/2 und kein Kerbel. Mag ich nämlich nicht. Ich muss sagen, es war genau so wie ich mir erhofft habe! Endlich !!! Ein recept für die Ewigkeit. Göttlich, wie früher daheim. Von mir gibt es 5 Sterne!!! Mengenangaben einfach super genau, geschmacklich sagenhaft!!!!

20.05.2021 17:39
Antworten
fmueller1

Super leckeres Rezept! Kerbel habe ich keinen im Garten. Habe daher Liebstöckel genommen. Der passt zu allem! Und der Speck machts! :-) Dazu gab es bei uns ein Leg of Lamb. Die perfekte Kombination von bayrischer und neuseelaendischer Kueche!

03.03.2021 07:29
Antworten
ebenhoch62

Sehr lecker 😋 Allerdings lasse ich den Speck weg, da mein Mann Vegetarier ist 😊 Und Kerbel hatte ich auch nicht in meinen Vorräten 😉

10.01.2021 12:56
Antworten
Donald17

Hallo, danke für das Rezept. Habe zwar den Kümmel weggelassen (mögen wir nicht so gern) und auch etwas weniger Flüssigkeit genommen, war aber trotzdem superlecker. LG Donald 17

13.09.2011 10:08
Antworten
luidgardt

Hi Alexander, vielen Dank für das Rezept. Ich hab's schon heute zubereitet, um morgen fürs Sonntagsessen nur noch den Schweinebraten und die Semmelknödel machen zu müssen. Der Probierlöffeln heute war sehr lecker. Aber morgen erst... mit Braten und Knödel... hmm, da freu ich mich drauf. Bild lad ich jetzt hoch. Liebe Grüße luidgardt

23.10.2010 15:51
Antworten
knobichili

Hi, eine sehr leckere Gemüsebeilage, die sicherlich nicht zum letzten Mal bei uns auf den Tisch kam. Allerdings werde ich beim nächsten Mal die Flüssigkeitsmenge reduzieren. Danke für dieses Rezept sagt die knobi

19.10.2010 18:48
Antworten
Tingatinga

Hallo, dieses Kraut hat gestern wirklich super geschmeckt. Creme fraiche habe ich nicht benutzt, damit es sämiger wird die Brühe zum Schluss etwas angedickt. Auch die Gäste waren begeistert, ich musste das Rezept direkt weiter geben. Vielen Dank Tingatinga

25.09.2010 13:54
Antworten
Thymiane

Hallo, schönen Gruß an Deine Schwiegermutter! Das ist ja mal ein echt deftiges Bayrisch Kraut, so wie ich es liebe. Vielen Dank für dieses tolle Rezept. LG Thymiane

01.08.2010 11:45
Antworten