Bewertung
(40) Ø4,36
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
40 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 30.06.2008
gespeichert: 738 (9)*
gedruckt: 10.950 (245)*
verschickt: 14 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 18.01.2007
39 Beiträge (ø0,01/Tag)

Zutaten

750 g Hackfleisch vom Rind
Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
125 ml Rotwein, kräftiger
1 EL Kreuzkümmel
1 EL Salz, grobes
2 EL Pfeffer, bunter
Chilischote(n) (Habanero), frisch
Chilischote(n) (Thai-Chili), frisch
Chilischote(n) (Jalapenos), frisch oder aus dem Glas
Chilischote(n), holländische
2 Dose/n Tomate(n), geschälte
2 Dose/n Maiskörner
2 Dose/n Kidneybohnen
1 Pck. Tomate(n), passierte
 n. B. Tomatenmark
1 Tafel Schokolade, mind. 60 % Kakao
 n. B. Olivenöl zum Braten
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Einen großen Topf auf den Herd stellen und erhitzen, warten, bis es im Topf heiß wird. Dann erst den Boden des Topfes mit Olivenöl bedecken und das Hackfleisch anbraten. In der Zeit die Zwiebel und den Knoblauch würfeln und zum Fleisch geben, kurz mitbraten, dann mit dem Rotwein ablöschen. Die Gewürze (Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer) im Mörser zerkleinern und zum Fleisch geben, den Rotwein einreduzieren lassen. Herd runter schalten auf halbe Flamme.

Gummihandschuhe anziehen und alle Chilis hacken (je nach Geschmack mit oder ohne Kerne) und zum Fleisch geben. Bohnen und Mais abtropfen lassen und zum Fleisch geben, ebenso die Tomaten. Tomatenmark zum Abschmecken dazu und gute 45 min. köcheln lassen.

Dann die Schokolade in Stücke brechen, im Chili verteilen und wiederum gut 45 min. köcheln lassen. Nach Belieben nochmals mit Pfeffer und Salz abschmecken.

In tiefen Tellern servieren. Ich persönlich reiche dazu keine Beilagen, als Getränk entweder Rotwein oder ein kühles Bier. Für Personen, denen das zu scharf ist, empfehle ich getrennt saure Sahne zu reichen, diese kann dann zum Abmildern nach Belieben eingerührt werden. Und wie jedes Eintopfgericht schmeckt es am nächsten Tag noch besser.