Zimtparfait mit heißem Zwetschgenmus


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.54
 (59 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. pfiffig 17.02.2003 433 kcal



Zutaten

für
2 Ei(er), davon das Eigelb
100 g Zucker
250 ml Sahne
1 TL Zimt, gemahlen
250 g Backpflaume(n)
500 ml Wein, rot

Nährwerte pro Portion

kcal
433
Eiweiß
7,02 g
Fett
8,96 g
Kohlenhydr.
62,04 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Tage Gesamtzeit ca. 2 Tage 30 Minuten
Für das Zwetschgenmus 250 g Dörrpflaumen waschen, in eine Schüssel geben und mit etwa 500 ml Rotwein übergießen. Der Wein muss die Früchte völlig bedecken! Zwei Tage bei Zimmertemperatur marinieren, dabei bei Bedarf noch etwas Rotwein nachgießen.
Die Rotweinpflaumen bis kurz vor dem Siedepunkt erhitzen, im Mixer (oder Zauberstab) fein pürieren und kurz durchkochen lassen. Heiß zum Parfait reichen.
Für das Zimtparfait: Eigelb und Zucker schaumig schlagen. In einer zweiten Schüssel die Sahne steif schlagen. Beides locker miteinander vermischen und mit Zimt abschmecken. In eine Kastenform füllen. Die Oberfläche glatt streichen und mit Alufolie bedeckt im Tiefkühlgerät einige Stunden gefrieren lassen. Vor dem Anrichten herausnehmen. Dann das Parfait stürzen und in Scheiben schneiden und das heiße Zwetschenmus dazu reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

canim84

Kommt dieses Rezept ganz ohne Aufschlagen über heißen Wasserbad aus? LG

08.12.2018 01:58
Antworten
Peters-Gusto

Vielen Dank für das traumhafte Rezept. Ein krönender Abschluss nach einem feinen Mahl. Ich habe das Parfait mit selbstgemachtem Zwetschgenröster serviert. Liebe Grüße Peter

08.10.2014 14:14
Antworten
Bacardigirl

Superleckeres Dessert! Ich war zu einem Familienessen für das Dessert zuständig und ich entschied mich für dieses Zimtparfait mit heißen Zwetschgen. Ohne es vorher mal zu probieren hab ich mich direkt rangetraut und dachte es wird was oder eben nicht. Aber ich habe mich genau an dein Rezept gehalten und es hat alle hervoragend geklappt und superlecker war es auch noch. Die ganze Familie war begeister! Von mir und meiner Familie 5*

01.06.2014 11:20
Antworten
SarahBier

Mmh Lecker. Ich habe das Parfait einen Tag vorher zubereitet hat super geklappt. Die Pflaumen kamen bei mir aus der Gefriertruhe von der Ernte in diesem Herbst. Hat dem Geschmack nicht geschadet. Danke für dieses tolle Rezept.

01.01.2014 12:19
Antworten
heidegeist

Inzwischen habe ich die geänderte Version auf den Tisch gebracht: Das Pflaumenmus hatte ich mit Zimt und Nelken abgeschmeckt, heiß in ein Marmeladenglas gefüllt und erst jetzt, nach ca. vier Wochen, serviert. Es war durchgezogen und schmeckte einfach traumhaft. Für Gäste eine wunderbare Möglichkeit, den Kochstress zu entzerren. LG. heidegeist

27.01.2014 14:44
Antworten
Galine123

Habe das Parfait zu Silvester gemacht. War sehr lecker und kam bei meinen Gästen super gut an. Gruß Galine123

13.01.2006 18:52
Antworten
Melaine

Hallo, nachdem ich in einem Restaturant ein Zimtparfait mit heissen Pflaumen gegessen habe, musste ich es ubedingt nochmal essen und bin hier fündig geworden. Es ist so wunderbar einfach vorzubereiten und schmeckt so himmlisch gut. Ich habe tiefgefrorene Pflaumenspalten (waren noch von der Herbsternte im Eisschrank) im eigenen Saft u. mit etwas Apfelsaft aufkochen lassen und zu dem Parfait gegeben. Vielen Dank für das tolle Rezept. LG Melaine

04.01.2006 09:13
Antworten
britta512

Das gabs bei mir 2005 als Weihnachtsdessert. Superlecker und supereinfach, gut vorzubereiten und mit der Pflaumen-Rotwein-Soße ein gelungenes Winterdessert. Ich mußte das Rezept an alle weitergeben und werde es bestimmt noch oft zubereiten. 5 Sterne von mir, es war für mich wirklich in jeder Hinsicht perfekt. Danke, LG, Britta

28.12.2005 10:29
Antworten
diamondhead

Danke, für dieses supereinfache Rezept. Da es mir bei meinem 2ten Versuch, ein wenig zu süß geraten ist, habe ich etwas Topfen beigemengt. Hat allen Gästen traumhaft geschmäckt! Rezept ist auch sofort verlangt worden :), wird wieder gemacht. Lg Diamondhead

12.05.2005 19:10
Antworten
Mister2

Dieses Rezept habe ich vor ein paar Jahren hier gespeichert. Ich breche mal eine Lanze dafür: Seitdem habe ich es schon häufig gemacht und bin jedes Mal wieder begeistert!!! Vielen Dank dafür. Keine Angst vor den rohen Eiern! Macht gar nix, die nimmt man für sowas ja auch sehr frisch. Vom Kuchenteigprobieren ist ja auch noch keiner krank geworden.

18.04.2005 16:08
Antworten