Ribiselkuchen


Rezept speichern  Speichern

Johannisbeerkuchen, von meiner Mama und die macht einfach den besten!

Durchschnittliche Bewertung: 4.46
 (79 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 19.06.2008 3177 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

1 Pck. Vanillezucker
150 g Puderzucker
3 Eigelb
3 EL Wasser
50 g Butter, zerlassen
250 g Mehl, griffig
½ Pck. Backpulver
60 ml Milch

Für den Belag:

3 Eiweiß
200 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
500 g Johannisbeeren, rot (Ribisel)

Nährwerte pro Portion

kcal
3177
Eiweiß
54,16 g
Fett
66,35 g
Kohlenhydr.
573,20 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Für den Teig das Eigelb mit Vanillezucker, Puderzucker und Wasser schaumig schlagen. Die zerlassene Butter unterrühren, zuletzt die Milch, das Mehl und das Backpulver vorsichtig unterheben. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und in 15-20 Minuten bei 170°C Heißluft goldgelb backen.

Für den Belag die Eiweiß zu steifem Schnee schlagen und mit Zucker und Vanillezucker vermengen. Zuletzt vorsichtig die Ribisel unterrühren. Auf den Teig streichen und nochmals ca. 20 Minuten bei 180°C Ober-Unterhitze backen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schlemmer_GinGin

Habe heute das erste mal mit Johannisbeeren gebacken und war etwas skeptisch... aber ich muss sagen, der Kuchen schmeckt lecker. ich habe allerdings auch Zucker reduziert und der Teig ist trotzdem sehr süß. ich habe ihn auch in einer Springform gebacken weil mir die Menge für ein normales Ofenblech zu wenig vorkam. Foto folgt...

28.06.2019 16:01
Antworten
Barolinchen

Hallo Damaris16, Dein Rezept ist wirklich klasse! Leicht zu machen und superlecker. Den Zucker habe ich im Teig und im Belag ein wenig reduziert , war für uns genau richtig war. Aber das ist ja immer Geschmacksache. Danke für Dein tolles Rezept! LG Silvia

21.06.2019 15:20
Antworten
chefköchin78

Mmmh, so lecker und so einfach! Ich habe an den Teig zusätzlich zwei ganze Eier und an den Belag 100g gemahlene Haselnüsse getan. Ein Träumchen! Vielen Dank für‘s Teilen.

15.07.2018 17:44
Antworten
lalalalalalala

Ich habe allerdings Dinkelmehl 700 er und Vollkorndinkel gemischt. Sehr gut schmeckt sie gibt 5***** LG Elfi

16.02.2017 16:40
Antworten
Dimona71

Dieser Kuchen schmeckt großartig! ich habe mich genau an's Rezept gehalten und bin sehr begeistert. Optisch und geschmacklich wirklich ansprechend.

30.07.2016 10:30
Antworten
tanjavhh66

hallo, erst mal danke für das beantworten meiner frage. habe ihn mit ganz normalem mehl gebacken und er wurde ganz gut. ich hab mich genau an die zeiten im rezept gehalten, aber mir war der boden des kuchen etwas zu hart, der belag war super. der teig kam mir von der menge erst etwas zu wenig vor, aber das gab sich beim backen . das nächste mal werde ich 1-2 eiweiß mehr nehmen, so dass man mehr baiser hat, aber was macht man dann wieder mit den restlichen 2 eigelb. mal schaun was man da dann noch draus machen kann. lg tanjavhh66

30.06.2008 09:29
Antworten
tanjavhh66

hallo, jetzt muss ich doch mal was fragen , weil im geschäft konnte man mir nicht weiter helfen. bitte, was ist griffiges mehl? den begriff hab ich schon mal gehört, jedoch kann ich leider nichts mit ihm anfangen, und auf keiner ,mehlpackung stand etwas von griffigem mehl. für antwort wäre ich dankbar. lg tanjavhh66

28.06.2008 20:19
Antworten
Damaris16

hallo! Also bei uns in Österreich gibts die Unterscheidung von griffigem und glattem Mehl. Griffiges ist einfach nicht ganz so fein gemahlen und wird eigentlich für die meisten Kuchen verwendet und auch für Brot. Du kannst aber natürlich auch glattes Mehl nehmen bzw. einfach irgendein anderes, der Kuchen gelingt trotzdem einwandfrei! Wünsche gutes Gelingen!

29.06.2008 21:54
Antworten
orangetulpe

Da ich immer Rezepte probiere, die noch keiner bewertet hat und noch kein Foto drin ist, hab ich auch deinen Ribiselkuchen gemacht und nicht den von den anderen. Der schmeckt wie von meiner Oma! Ich hab am Rezept nichts geändert - nur ich hatte nicht genug griffiges Mehl, so hatte ich 150g griffiges und 100g glattes, aber das hat super funktioniert. Außerdem hatte ich kein Backpulver und hab deshalb Speisesoda genommen - aber sonst :-) Wirklich lecker, der Teig ist so wie ich ihn kenne, den Schnee gleich mit den Ribisel zu vermengen macht das ganze viel schöner und meiner Meinung nach auf besser. Das Foto ist schon hochgeladen! Katharina

23.06.2008 13:41
Antworten
Damaris16

hey! freut mich dass es so gut geschmeckt hat. bei uns ist dieser kuchen auch der absolute liebling, wenns um ribisl geht. freu mich aufs foto!

24.06.2008 19:10
Antworten