Gemüse
Hauptspeise
Nudeln
Italien
Europa
Pasta
Saucen
Schnell
einfach
gekocht

Rezept speichern  Speichern

Puttanesca

Durchschnittliche Bewertung: 4.29
bei 26 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 19.07.2008



Zutaten

für
500 g Spaghetti No. 1 (Cappelini)
5 Sardellenfilet(s)
2 Zehe/n Knoblauch, fein gewürfelte
1 EL Kapern
1 Dose Tomate(n), gestückelte
½ Paket Tomate(n), passierte
2 EL Tomatenmark
1 TL Brühe, instant
2 TL Honig
2 EL Oliven, schwarze, gewürfelte
1 Prise(n) Chilipulver
1 Dose Thunfisch
Salz
Pfeffer
Olivenöl
1 m.-große Zwiebel(n), gewürfelte
n. B. Parmesan, frisch geriebener
n. B. Basilikum zum Garnieren
200 ml Wasser, heißes

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Zuerst die Sardellenfilets in etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze zergehen lassen. Dann die Zwiebeln dazugeben und glasig anschwitzen. Anschließend den Knoblauch zugeben und nicht länger als eine Minute mitrösten. Jetzt mit beiden Tomatensorten und 200 ml heißem Wasser, in welchem die Brühe gelöst wurde, ablöschen. Honig, Chilipulver, Oliven, Thunfisch und Kapern zugeben. Das Ganze etwa 10-15 Minuten köcheln lassen, bis es etwas reduziert. Abschließend mit dem Tomatenmark abbinden und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Entsprechend der Angabe auf der Packung werden in der Zwischenzeit die Cappellini gekocht.

Die Puta Nesca auf den feinen Spaghetti anrichten und servieren. Mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen und mit Basilikumblättern garnieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

LOWO61

Ein begeistertes Hallo in die Runde Heute haben wir uns an diese geniale Sauce gemacht. Bis auf zwei kleine Änderungen, das weglassen der Zwiebeln, diese sind uns zu dominant in Fischgerichten, aber dafür der Zugabe eines schönen Schusses Rotweins zum ablöschen der Sardellen mit Knoblauch. Ansonsten 1 zu 1 an das Rezept gehalten. Das Ergebnis war einfach perfekt! Ein absoluter Favorit, das gibt es ab sofort öfters. Begeistern Gruß!

27.03.2020 19:56
Antworten
kälbi

Statt der gestückelten Tomaten aus der Dose habe ich frische verwendet, da ich die noch zuhause hatte. Ansonsten nach Rezept und wir hatten eine schön würzige Puttanesca, die uns allen sehr gut geschmeckt hat. LG Petra

05.02.2020 13:10
Antworten
Antonhundi

Ein liebes Hallo! Zum wiederholten Mal gab es heute bei uns das Gericht. Nach wie vor ist mein Mann und auch die Kinder begeistert. Als Olivenöl zum Anbraten verwendete ich das Öl aus der Tunfischdose, da ich Tunfisch in Öl verwendete. So bekommt das Gericht noch ein wenig mehr Aroma von Tunfisch. Und diesmal wurde die Brühe (bin nicht so der Fan von Instant-Sachen, sicherlich, Geschmacksache) wanderte der Rest eines Merlots in das Gericht, in etwa 1/2 Trinkglas. Es war sicher nicht das letzte Mal, dass es Puttanesca bei uns gab. Schöne Grüße Andrea

11.06.2018 19:55
Antworten
mietzimaus

moin, als wir in Köln waren, haben wir in einer Osteria hausgemachte Linguine Puttanesca gegessen, die waren sooo lecker. Heute wollte ich dieses Geschmackserlebnis nachkochen und habe mich für diese Rezept entschieden. Allerdings habe ich einige Änderungen gemacht: Den Honig habe ich vergessen und der Parmesan war alle. Kapern nehme ich sehr gerne die trocken eingelegten mit Salz, dadurch konnte ich mir die Brühe sparen. Die Sardellen-Knoblauch-Mischung habe ich mit rd.1/8 l Rotwein (der sollte weg) abgelöscht und etwas einreduziert. Außerdem habe ich 1/3 Becher getrocknete Tomaten (ca. 60-70 g) klein geschnitten und dazu gegeben. Die Menge der Oliven und Thunfisch habe ich kurzerhand verdoppelt. Es war superlecker und ich werde dieses Rezept gerne wieder nachkochen. Topp!

02.08.2017 21:59
Antworten
erieros

Sehr leckere Soße! Habe auch noch etwas basilikum in die Soße gegeben. Ich hatte auch noch etwas Mozzarella übrig, mit dem ich dann garniert habe. Alles in allem hat es sehr gut geschmeckt und wird es sicher wieder geben LG Eri

23.01.2014 17:35
Antworten
horstundanita

Hallo, Wir haben heute Dein Rezept ausprobiert und es hat uns sehr gut geschmeckt. Eine schöne fruchtige Sosse,schnell gemacht und mal etwas anderes.LG Anita

23.10.2008 19:24
Antworten
lukasmama

Auch uns schmeckte es sehr gut! Mit Erstaunen haben wir zur Kenntnis genommen, daß unser 7jähriger sogar die gehackten Oliven und die Kapern mitaß....Weltsensation!!! Also funktioniert das Rezept auch bei sonst mäckelden Kindern. Danke! Liebe Grüße lukasmama

06.08.2008 10:05
Antworten
rentnerrecords

Wow! Das es sogar eurem Kind geschmeckt hat...find ich Klasse. Auch ich mochte in dem Alter keine Oliven oder Kapern... Wie sich die Zeiten ändern.. =] Vielen Dank für Euer Kommentar!

18.06.2009 00:08
Antworten
sp1904

Mhmm.. das war eine so perfekte Urlaubserinnerung, unbeschreiblich! =) Wir haben uns exakt an das Rezept gehalten u wurden geschmacklich nicht entäuscht! Die frische, cremige Soße passte perfekt zu den dünnen Cappelini. Sie ist nicht, wie zu vermuten wäre, zu schwer u erdrückt die Nudeln nicht, sondern es entsteht eine wundervolle Harmonie. Keine Komponente der Soße übertüncht die andere, es passt einfach alles! Vielen Dank für dieses tolle Rezept! Liebe Grüße Sabrina

19.07.2008 11:46
Antworten
rentnerrecords

Es freut mich sehr, dass es Euch geschmeckt hat. Vielen Dank für das nette Kommentar!

18.06.2009 00:05
Antworten