Salbei - Mäuse


Rezept speichern  Speichern

Salbeiblätter umhüllt mit Quarkkeulchenteig

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 12.06.2008



Zutaten

für
250 g Quark
1 Ei(er)
1 Pck. Vanillezucker
50 g Zucker
100 g Mehl
1 TL Backpulver
100 ml Milch
30 Blätter Salbei, (ungefähr)
Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Quark, Ei, Vanillezucker, Zucker, gesiebtes Mehl, Backpulver und Milch zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig einige Minuten stehen lassen.
Dann die Salbeiblätter durch den Teig ziehen, so dass die Blätter gut benetzt sind. Die Teigblätter in heißem Öl goldbraun ausbacken und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Wer will, kann in den Teig noch Rosinen oder kleine Birnenstücke geben, das schmeckt fruchtiger.
Der Teig reicht bei mir meist für ca. 30 Stück.

Die Blattenden des Salbei sehen aus wie kleine Mäuseschwänzchen, deshalb heißen sie bei uns Mäuschen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Meine Oma macht so etwas Ähnliches: Wenn jetzt im Frühjahr die Akazien blühen, pflückt sie einige der Blüten und zieht diese ebenfalls durch einen Pfannkuchenteig (in Brandenburg sind Pfannkuchen = Berliner/Krapfen).

26.04.2010 23:52
Antworten
darktiger

Ohhh, die ham wir grad mal gemacht, als Abendschmaus. Ditt is ja lecker! Ich kannte ja vorher nur die im Bierteig (siehe voriger comment), aber der Quarkkeulchenteig, hmmmmh! Der ist ja auch pur fritiert sau lecker und schön locker. Also die Reste vom Teig nicht wegwerden sondern mit einem kleinen Löffel in das Fett gleiten lassen und goldbraun ausbacken.

09.01.2010 21:49
Antworten
darktiger

Nein, beim Frittieren treten die ätherischen Öle des Salbeis aus und der ansonsten "Badewassergeschmack" geht verloren. Er behält nur noch ein ganz leichtes Aroma. Das kann man dann einfach so naschen. Variation: Salbei im Bierteig Das frittieren funktioniert so nur beim Salbei (bzw. ähnlichen Strukturen), da der nicht (sofort) verbrennt.

08.01.2010 15:07
Antworten
nander1

Was macht man mit den Salbei - Mäusen? Zum so essen duerfte der Geschmack doch zu intensiv sein, oder?

06.12.2009 23:55
Antworten