Bewertung
(63) Ø4,35
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
63 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 12.06.2008
gespeichert: 2.084 (1)*
gedruckt: 6.190 (18)*
verschickt: 105 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 05.06.2007
2.985 Beiträge (ø0,7/Tag)

Zutaten

500 g Mehl, Weizenvollkornmehl oder Weizenmehl Type 1500
20 g Hefe oder 200g Sauerteig
 n. B. Wasser, lauwarmes
2 m.-große Karotte(n), feinst geraffelt
10 g Kräutersalz
1 EL Öl, (Weizenkeimöl)
1/2 EL Gewürzmischung für Brot
1/2 EL Schabzigerklee (Brotklee), gerebelt oder 1 Msp. Brotkleepulver
4 EL Kürbiskerne, ohne Fett geröstet
5 g Salz
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Wird das Brot mit Natursauerteig gebacken, dann den Germ (Hefe) weglassen und 200 g fertigen ST und 100-150 ml Flüssigkeit verwenden.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben, gut durchkneten. Die Kürbiskerne zum Schluss locker unterkneten. Den Teig gut mit Klarsicht zugedeckt an einem warmen Ort doppelt hoch aufgehen lassen.
Sobald der Teig das doppelte Volumen angenommen hat noch einmal "kurz" kneten.
Dann Brote formen, 20 Minuten gehen lassen, mit Wasser bestreichen und 10 Minuten im vorgeheizten Rohr bei höchster Hitze anbacken und anschließend weitere 10 – 30 Minuten bei 180 ° C fertig backen.

Die Backzeit hängt von der Brotgröße ab. Das Brot ist durchgebacken, wenn es beim Klopfen auf die Unterseite hohl klingt.

Mit ST gebacken benötigt das Brot eine längere Aufgehphase und Ruhezeit.

Sollten die Karotten sehr saftig sein, etwas vom Saft ausdrücken oder mit der Aufgussflüssigkeit jonglieren.

Tipps für eine besonders schöne Kruste:
Dampf lässt das Brot zu Beginn besonders schön und locker aufgehen.
Sprühe daher zu Beginn des Backens Wasser in den Ofen. Bei neuen Backrohren kann man auf die Dampftaste zurückgreifen, bei älteren Backrohren empfehle ich die Verwendung einer Blumensprühflasche oder schütte ein Glas heißes Wasser auf den Backrohrboden. Das wirkt besonders effektiv, lässt aber Kalkflecken am Backrohrboden zurück.
Die Tasse Wasser im Backrohr bringt nichts, da das Wasser zu spät zu Dampfen beginnt.

Bestreiche das Brot sofort nach dem Backen dünn mit wenig kaltem Wasser. Das verleiht einen seidigen Glanz.