Eichkatzerls Hafer - Dinkel - Knusperchen


Rezept speichern  Speichern

einfach, schnell und ohne Reue (da fettarm!)

Durchschnittliche Bewertung: 3.88
 (23 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 11.06.2008 1950 kcal



Zutaten

für
60 g Joghurt 3,5%, geht aber auch 0,1%
60 g Sauerrahm
50 g Zucker
70 g Zucker, braun
Süßstoff, nach Belieben
1 Ei(er)
Aroma, Orangenaroma nach Belieben
150 g Haferflocken
100 g Mehl, Dinkelvollkornmehl
1 EL Kakaopulver
1 TL Natron
50 g Mandel(n), gehackte (oder andere Nüsse)

Nährwerte pro Portion

kcal
1950
Eiweiß
55,16 g
Fett
58,62 g
Kohlenhydr.
289,93 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Den Backofen auf 180°C (Ober-Unterhitze) vorheizen.

Joghurt mit dem Sauerrahm, Zucker, evtl. Süßstoff und dem Ei schaumig schlagen. Das Orangenaroma hinzufügen. Die Haferflocken untermengen und etwas ziehen lassen bis sie weicher werden. Das Mehl mit dem Kakao und dem Natron mischen und zur Haferflockenmasse geben. Gut unterrühren. Die Mandeln zum Schluss untermischen. Der Teig sollte zäh und klebrig sein.

Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech kleine Häufchen (mit 2 Teelöffeln) setzen (ca. 12 pro Blech). Die Häufchen mit den Fingern noch etwas platt drücken. Mit Mandelsplittern bestreuen.

Im heißen Ofen ca. 25 Minuten knusprig backen.

Diese Löffelkekse bleiben längerfristig knusprig, wenn man sie in einer gut schließenden Dose aufbewahrt.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

JenJenSch

Super lecker!

17.07.2020 19:48
Antworten
gerngut

Ein gutes Rezept für die Kategorie "Gesund aber wohlschmeckend". Etwas irritiert hat mich die Anweisung "ca. 12 pro Blech". Das hätte ja fünf Bleche ergeben, will sagen zwei Stunden Backzeit! Die fast 60 Stück fanden aber auf zwei Blechen reichlich Platz., Ausserdem werde ich nächstes Mal schon nach 15 Minuten prüfen, ob sie gut sind, denn nach 25 Minuten waren sie hart wie Edelstahl Trotzdem gebe ich für sie drei Sterne, denn sie schmecken wirklich gut --- und sind fettarm. Das ist ein Plus.

08.06.2018 12:20
Antworten
Biggy85

5 Sterne von mir... Ich habe den Zucker durch Xucker ersetzt und noch 50g Zartbitterschokolade noch dazu gegeben. Habe ein paar Kekse mit 15Minuten gebacken die waren dann noch schön weich und ein paar für die nächsten Tage mit 20Minuten, die waren dann schon knusprig

01.10.2017 10:56
Antworten
eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Schöne Kombination, einfach zu machen, wunderbare Idee. Gibt's wieder, besten Dank!!

10.08.2017 07:40
Antworten
Elk

Und jetzt frage ich mich, warum nur die erste Zeile von meinem Kommentar veröffentlicht wurde? Hier der Rest: Habe nur Joghurt genommen, türkischen Kaymakli mit 8% Fett. Mehl ½ Weizen ½ Dinkel. Außerdem habe ich noch einen Esslöffel Dattelmus und ein paar gehackte Macadamia-Nüsse zu dem Teig gegeben. Nach 25 Minuten im Ofen waren die Plätzchen noch weich, jetzt stehen sie seit einer Stunde und werden immer knuspriger. Vielen Dank für das Rezept, werde es bestimmt noch einmal backen.

20.09.2015 17:07
Antworten
Schoko-Junky

Habe die Kekse eben gebacken, da ich Lust auf eine halbwegs gesunde Nascherei für Zwischendurch hatte, und ich muss sagen, dass sie frisch echt super schmecken! Ich finde die Süße genau richtig, denn ich habe meine Ernährung vor gut 1,5 Jahren umgestellt und Zucker fast komplett von meinem Speiseplan gestrichen. Seither finde ich die meisten Rezepte viel zu süß. Ich hatte nur blütenzarte Haferflocken im Haus und auch kein Vollkornmehl mehr. Statt dessen hab ich 1050er Dinkelmehl benutzt und ca. 1/3 der Menge zudem durch Kokosmehl ersetzt. Brauner Zucker war auch alle, aber ich hab Ursüße als Ersatz genommen und das schmeckt fast gleich. Man merkt, es waren etwas Impro-Kekse bei mir und da ich noch ca. 50g Schokostreussel rumstehen hatte, die dringend weg mussten, hab ich die auch noch reingeschmissen! ;) Ich hab knapp die doppelte Menge gemacht und mit einem Teigportionierer 76 Kekse raus bekommen. Allerdings war die Backzeit für mich zu lang. Ich hab die Kekse bei der angegebenen Temperatur nur 12min gebacken und da waren sie knusprig, aber nicht zu hart, dass man sie noch gut beißen kann. Durch das Natron sind sie gut aufgegangen und erinnern etwas an mini Schokobrötchen - könnte aber auch am feineren Mehl liegen. :D Ich bin mal gespannt, ob sie morgen auch noch so knusprig sind. Werde sie auf jeden Fall in eine luftdichte Dose packen. 5 Sterne von mir! LG Junky

27.05.2015 14:15
Antworten
Schoko-Junky

Ach ja: Foto ist unterwegs! ;)

27.05.2015 14:16
Antworten
Salmiak

Ich als Gesund-Freund fand das Rezept sofort interessant, und auch meiner Grossmutter mit Diabetes kommen diese Kekse sicher gelegener als der übliche Mürbe-Butter-Teig. Alle anderen Leute warne ich aber vor: "Achtung, das sind gesund-Plätzkes". Ich persönlich finde sie sehr lecker, nach etwa 25 Minuten waren die 3 Bleche gut, die Kekse sind sehr knusprig, aber so mag ich persönlich sie sehr gern. Die Süße(kein zusätzlicher Zucker oder Süßstoff für unseren Versuch) entfaltet sich richtig schön erst beim Kauen und ist nicht so schrecklich penetrant wie bei anderen Plätzchensorten, und gerade der braune Zucker gibt einen sehr feinen Geschmack. Richtig interessant werden sie sicher, wenn man ein paar weihnachtliche Gewürze beimengt. Einer Bekannten waren sie zu hart, aber das kann man sicher durch kürzere Backzeit verhindern, meinem Vater waren sie zu "flach" im Geschmack. Mir persönlich schmecken sie auf jeden Fall klasse, ich werde sie wieder backen. Danke für das Rezept!

30.11.2009 19:31
Antworten
Araya

Huhu, ich hab heute deine Kekse gebacken, weil ich noch einen Becher Joghurt übrig hatte und den mal irgendwie verwerten wollte.. und ich hatte noch einen angebrochenen Becher Creme Fraiche, den habe ich anstelle des Sauerrahms genommen, schmecken sehr lecker die Kekse, ich hab sie allerdings nur ca. 20 Minuten gebacken, das hat gericht, sonst wären sie mir vermutlich verbrannt... Zustätzlichen Zucker / Süßstoff habe ich nicht verwendet, auch das Orangenaroma habe ich weggelassen, das mach ich nicht so gern in Keksen ;) Danke für das leckere Rezept. LG Araya

17.04.2009 19:49
Antworten
MySandy87

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben? Von mir kommt aber nu eins ;-) Ich habe die Kekse gerade gebacken und bin total begeistert. Sie sind super lecker... ein richtiger Knabberspaß und dazu auch noch Kalorienarm, wenn man bedenkt, dass ich 25kcal pro Keks ausgerechnet habe (Kommt drauf an wie groß man sie macht). 5 STerne von mir!!

26.02.2009 16:04
Antworten