Geflügel
Hauptspeise
Herbst
raffiniert oder preiswert
Schmoren
Winter
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Putenbrust mit getrockneten Tomaten

einfaches Rezept, super zartes Fleisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.6
bei 104 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 10.06.2008



Zutaten

für
1 kg Putenbrust, am Stück
4 Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
1 Glas Tomate(n), getrocknete, in Olivenöl
einige Stiele Rosmarin, Thymian, Salbei
200 ml Sahne
Salz und Pfeffer
200 ml Brühe oder Fond (circa)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 50 Minuten
Putenbrust waschen, trocknen und rundum mit den gehackten Kräutern einreiben. Leicht salzen und pfeffern. Tomaten abgießen und das Öl in einen Bräter geben. Erhitzen und das Fleisch darin scharf anbraten. Fleisch herausnehmen und im verbliebenen Öl die gewürfelten Zwiebeln und den fein gewürfelten Knoblauch andünsten. Die gewürfelten Tomaten zugeben, kurz durchschmoren und mit etwas Brühe oder Fond angießen. Das Fleisch wieder in den Bräter legen und einige Kräuterzweige dazu legen.

Im geschlossenen Bräter bei 200 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizt ca. 45 Min. garen, dann ca. 20 Min. ohne Deckel braten. Gelegentlich wenden. Ab und zu begießen, evtl. verdunstete Flüssigkeit nachfüllen.

Man braucht nicht unbedingt den ganzen Fond. Es ist aber wichtig, das Fleisch zu begießen, damit es zart bleibt. Fleisch herausnehmen, den verbliebenen Sud (ohne die Kräuterstängel) mit Sahne aufkochen, nach Belieben abschmecken, evtl. andicken (mach ich nicht). Braten aufschneiden, mit der Sauce und Brot servieren.

Statt frischen Kräutern kann man auch TK-Kräutermischungen verwenden oder auch getrocknete Kräuter der Provence.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tamix

Heute gekocht mit selbstgemachten Kartoffelpuffern. Super lecker gerade mit den frischen Kräutern. Fleisch ist super saftig geworden. Habe getrocknete Tomaten genommen, da ich noch welche hatte.

02.06.2019 12:56
Antworten
banjohorse

Mein absolutes Lieblingsgericht! Schon x-mal gemacht, im Bräter, immer zart, immer saftig, immer ein Genuss. Dazu Bandnudeln.

11.01.2019 23:55
Antworten
rotpatient

hallo Wieviel Tomaten sind in einem Glas? Ich habe nur getrocknete und würde diese noch in Öl einweichen.

13.09.2018 18:48
Antworten
Knuddelbauzi

Also ich fand die Putenbrust überhaupt nicht trocken, für so mageres Fleisch sogar sehr zart. Wenn man das Fleisch öfters wendet und begießt, wird es prima. Das Tomaten-Öl habe ich wie bereits erwähnt nicht zu hoch erhitzt und die Kräuter auch erst mit den Zwiebeln zusammen angeschmort. Ansonsten wie im Rezept angegeben, die Soßenmenge habe ich für uns Schleckermäuler etwas erhöht. Die Soße war ohne weiteres Andicken oder Abschmecken bereits superlecker.

01.05.2018 14:57
Antworten
SuperSöckchen

Die Pute ist leider zu trocken geworden, selbst im Römertopf bei 160 Grad 🙁 Es war kaum mehr Sauce da, der Broccoli hinüber...

30.12.2017 00:19
Antworten
Katzentiger

Das klingt genial, freue mich schon darauf, es nach zu kochen. Kann ich das auch im Römertopf? Kann ich dann darauf verzichten, es zwischendurch zu begießen? LG Katzentiger

26.02.2011 11:00
Antworten
kopsel

Nach meiner Erfahrung klappt das im Römertopf prima. Das Begießen fällt weg - ich würde das Fleisch aber wenigstens 1x in der Mitte der Zeit umwenden. Ich habe bisher Alles und Jedes auf Römertopf "umgestaltet" und noch nie eine Enttäuschung erlebt! Berichte mal, wie es klappte! LG Lucylle

26.02.2011 11:11
Antworten
hipetuk

Moin, ich brutzele seit Jahrzehnten mit Römertöpfen. Ich habe mal gelernt, daß der Römertopf während der Bratzeit nicht geöffnet werden darf, weil sonst ??? mit dem Braten passiert. Ich habe mich immer daran gehalten und jedesmal ist mein Braten super gelungen. Ich bevorzuge allerdings die flache Form (Fischtopf), die normalen Römertöpfe haben mir immer zuviel Luft überm Braten. Für die Putenbrust ist er super geeignet.

26.02.2011 14:47
Antworten
sukeyhamburg17

Hallo, auch, wenn es nur bedingt zum Rezept gehoert... wenn man den Roemertopf waehrend des Bratvorgangs oeffnet, geht die Dunstglocke im Topf verloren, darum nur oeffnen, wenn es unbedingt notwendig ist... Liebe Gruesse und happy cooking Susan, Pittsburgh, PA, USA

26.02.2011 15:44
Antworten
hipetuk

Moin Susan und kopsel, sowas war´s. Da haben wir die Lösung. Passt sehr gut zu meiner Vorliebe für flache Römertöpfe. Danke Dir Susan, Peter

26.02.2011 16:42
Antworten