Wildschweinragout mit Kastanien


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Daube de sanglier aux châtaignes

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
 (14 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. simpel 13.02.2003 984 kcal



Zutaten

für
2 EL Schmalz (Gänseschmalz)
3 Zwiebel(n)
3 Zehe/n Knoblauch
1 kg Wild (Wildschwein aus der Keule)
55 g Mehl
1 Flasche Wein, rot
1 Bund Kräuter (Bouquet garni)
450 g Kastanien, frische
Salz
Pfeffer, aus der Mühle

Nährwerte pro Portion

kcal
984
Eiweiß
54,94 g
Fett
38,16 g
Kohlenhydr.
66,99 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Zwiebeln und Knoblauchzehen hacken. In einem gusseisernen Bräter in einem Esslöffel Gänseschmalz zunächst die Zwiebeln andünsten, aber nicht bräunen, zum Schluss den Knoblauch kurz mitdünsten, aus dem Fett nehmen und beiseite stellen.
Das Fleisch in Würfel von 2 cm Kantenlänge schneiden, in Mehl wenden, das restliche Fett in den Bräter geben und die Fleischwürfel darin anbraten. Den Wein angießen, Bouquet garni zugeben, salzen und pfeffern. Junges Wildschwein ist in 1½ Stunden gar, das Fleisch älterer Tiere braucht bis zu 3 Stunden.
Die Kastanien aus der Schale lösen, in kaltem Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen, ca. 2 Minuten kochen, abschütten und die Haut abziehen.
Etwa 45 Minuten vor Ende der Garzeit dem Fleisch zufügen. Die Sauce wird durch die Kastanien sämig und braucht nicht angedickt zu werden

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

frida2010

Herbstzeit - Kastanienzeit! Ich koche gerade wieder das wunderbare Wildschweinragout mit Kastanien. Foto folgt!

08.10.2020 10:33
Antworten
frida2010

Ein Mega-Hammer-Rezept! Ich habe mich genau an die Zutaten gehalten. Inklusive frischer und eigenhändig gesammlter Kastanien. Wir kochen und essen es jetzt im zweiten Jahr. Ich habe es mal mit Schweinefleisch - ohne Wild vorne - gekocht, das ist genauso superlecker! Der Rotwein und die Kräuter machen das Schwein fast zum Wildschwein. Ich habe es mit frischen Spätzle serviert, das passt super. Diese Woche werde ich es mit Knödeln servieren. Einen Rest habe ich mit Nudeln gegessen - das tolle Gericht verliert... Volle Punktzahl von meiner Familie und mir für dieses tolle Kastanien-Fleisch-Gericht! Vielen Dank! Gruß frida2010

16.10.2017 09:03
Antworten
Masalabecker

...ich habe vergessen zu erwähnen, dass die hinzu gemogelten Karotten und Champignons sehr gut passten. Als Abrundung noch Preiselbeeren und dazu Basmatireis - toll LG Masalabecker

07.12.2015 16:05
Antworten
Masalabecker

Sehr lecker und einfach. Es war sehr lecker, ich habe zum Anbraten Butaris genommen, extra Gänseschmalz wollte ich nicht besorgen. Auch ohne die Kastanien einen Gaumenschmaus !!! Danke für das Rezept !!!!!

07.12.2015 15:58
Antworten
Nearlyheadlessnick

Immer wieder zur Kastanienzeit! Grüße, Nick

16.10.2012 22:38
Antworten
hieronimi

@ deern -hh nimm trockenen roten, denn die zwiebel geben ja auch noch süsstoffe ab. denselben wein trinkst du dann dazu. grüsse aus der sonne

25.10.2003 13:30
Antworten
hieronimi

klingt sehr gut!!! habe hier schon wildschwein gefunden und auch ragout gemacht, allerdings ohne die maronen. in die sauce gebe ich gerne noch zerstossenen kardamon und wacholder hinein, ca 4 wacholderbeeren und 6 kardamon kerne bei dieser menge. grüsse aus der sonne wolfgang

25.10.2003 13:28
Antworten
deern-hh

hört sich legger an....... weiss aber auch, das sich der satz, man löse die maronen aus der schale, einfacher anhört als es ist. und wo bitte schön bekommt man frische maronen her wenn man nicht grad in der süddeutschen weinstrassen-ecke lebt? und welcher wein, ich nehme an, trockenen roten, den man auch dazu trinkt, oder? und weisst du auch ein rezept für maroni-pürree? gruss deern

25.10.2003 12:44
Antworten
laguiole

Da hast du absolut recht, krathe. Ich liebe aber die frischen!!!

24.10.2003 22:19
Antworten
krathe

hört sich lecker an. Die Arbeit mit rohen Maroni kann man sich aber auch einfacher machen, es gibt vorgegarte, vakuumverpackte Maroni in gut sortierten Supermärkten zu kaufen.

24.10.2003 11:37
Antworten