Möhrenpfanne mit Rostbratwürstchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

einfaches Pfannengericht, deftig, essen auch Kinder gern

Durchschnittliche Bewertung: 4.42
 (128 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. simpel 08.06.2008 686 kcal



Zutaten

für
250 g Gemüsezwiebel(n)
400 g Kartoffel(n)
30 g Butter
500 g Möhre(n)
125 ml Brühe
8 Rostbratwürstchen, ca. 250 g
3 EL Öl
125 ml Sahne
1 EL Senf
evtl. Saucenbinder zum Andicken
Salz und Pfeffer
1 TL Zucker
½ Bund Petersilie, glatte

Nährwerte pro Portion

kcal
686
Eiweiß
23,40 g
Fett
53,90 g
Kohlenhydr.
27,59 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Die Zwiebel grob würfeln. Die Kartoffeln längs vierteln und quer in Scheibchen schneiden.

Die Zwiebelwürfel in der heißen Butter anschwitzen. Die Kartoffelscheibchen zufügen und zugedeckt bei milder Hitze 10 Min. dünsten.

Die Möhren putzen, waschen und in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben zu den Kartoffeln geben. Die Brühe zugießen und alles weitere 10 Min. garen.

Die Rostbratwürstchen in dem heißen Öl rundum braun braten.

Die Sahne und den Senf zum Gemüse geben und aufkochen. Saucenbindemittel (evtl.) einrühren (ich pürier einfach einen Teil des Gemüses und rühre das unter) und aufkochen lassen. Die Möhrenpfanne mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Die Würstchen schräg in Scheiben schneiden und unter die Gemüsepfanne heben. Das Gericht mit gehackter Petersilie bestreuen und servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Braucht ihr eine neue Pfanne?
Findet euer neues Modell im großen Bratpfannen-Test.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

rkangaroo

Hallo, mal erst Danke fürs Rezept einstellen. Geschmacklich sehr lecker - werde beim nächsten Mal die Soße etwas weniger andicken (mein Fehler!) Gruss aus Australien rkangaroo

02.07.2022 02:39
Antworten
Kräuterweible9

Heute nachgekocht und für sehr lecker befunden. Vielen Dank für das tolle Rezept.

23.05.2022 15:40
Antworten
ostfrees

Moin und Grüße von der Nordsee, ein lecker Rezept, welches es immer wieder mal gibt. Danke dafür. Habe keine Rostbratwurst bekommen, und so gab es Fleischbällchen aus grober Bratwurst. Ist auch ganz chick im Mund ;-)

26.04.2022 16:21
Antworten
Alaska12

Ganz tolle Rezeptidee, das hat uns sehr gut geschmeckt!!! Vielen Dank und liebe Grüsse

13.03.2022 12:01
Antworten
monsterbacke1979

Sehr leckeres Rezept! Einen Teil des Gemüses zu pürieren, um die Sauce abzubinden ist ein toller Tipp! Mann, Kind und ich selbst satt und zufrieden!

23.02.2022 15:57
Antworten
Tinka55

Gab es gestern mal wieder bei uns und wieder mal superlecker. Diesmal habe ich die Sahne gegen saure Sahne getauscht und noch etwas Curry dazugegeben und passt. Alles weggefuttert. Gibt es bestimmt nochmal. LG Tina

21.01.2010 05:52
Antworten
blacksvan

Da ich auch etwas faul bin, habe ich einfach erst die Bratwurst in Scheiben, dann Möhren, Kartoffeln und zuletzt die Zwiebeln in nur einer Pfanne angebraten mit Pfeffer und Salz gewürzt und auf kleiner Flamme vor sich hin schmoren lassen- zum Schluss noch einen Schuss Ketschup hinzugefügt- perfekt- sehr lecker

09.10.2009 11:10
Antworten
blacksvan

ich habe noch gelbe Paprikaschote klein geschnitten und mitgeschmort - auch ein Foto gemacht wird demnächst hier frei geschaltet

09.10.2009 11:23
Antworten
Stümmeli

Hallo, eine für mich neue Art Kartoffel mit Möhren so zu kochen. Auf jeden Fall sehr lecker und garantiert nicht zum letzten Mal. Danke & LG Stümmeli

26.06.2009 10:03
Antworten
Tinka55

Gab es vorgestern bei uns. Da ich faul bin, habe ich erst die Bratwurst in unserem großen Topf angebraten, beiseite gestellt und in dem Fett dann die Zwiebeln darin angebraten und weiter nach Rezept verfahren. Die in Scheiben geschnittenen Würstchen habe ich dann später noch 2 Minuten im Eintopf erwärmt und fertig war das Essen. Einfach und lecker. LG Tina

30.10.2008 09:43
Antworten