Deutschland
Eintopf
Europa
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Schwein
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Soljanka nach DDR - Rezept

Durchschnittliche Bewertung: 4.58
bei 291 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 08.06.2008



Zutaten

für
2 kg Kasseler oder Schnitzelfleisch (Schwein), klein geschnittenes
350 g Fleischwurst oder Jagdwurst
4 große Zwiebel(n), klein gehackte
2 Gläser Gewürzgurke(n), klein gehackte
2 Gläser Letscho
300 g Kirschtomate(n), gewürfelte
1 Becher Crème fraîche oder Schmand
Salz und Pfeffer
n. B. Ketchup zum Andicken
Paprikapulver, edelsüß
etwas Wasser
Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Das Fleisch in heißem Öl in einer Pfanne anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzig abschmecken. Danach die Jagdwurst und die Zwiebeln hinzufügen.

Alles in einen großen Topf füllen. Die Gurken- und die Tomatenwürfel hinzufügen und alles mit den 2 Gläsern Letscho ablöschen. Mit etwas Wasser auffüllen, bis die Konsistenz noch cremig, aber nicht zu dick ist. Dann ca. 30 Min. köcheln lassen, bis das Fleisch schön weich geworden ist. Bei Bedarf kann stets etwas Wasser und auch Ketchup dazu gegeben werden bzw. kann ebenso nach Belieben nachgewürzt werden.

Zum Verfeinern kleine Schalen mit Crème fraiche oder Schmand dazustellen.

Dazu passen Knoblauchbaguettes aus dem Backofen oder ein frisches Baguette vom Bäcker.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

unicorn69

Wieder so ein angebliches DDR-Rezept was nur den Namen nach eins ist. Weder kam zu DDR-Zeiten Letscho in die Soljanka, noch Schnitzel oder Kassler. In der Mangelwirtschaft kam so etwas nicht in die Suppe sondern Sonntags auf den Tisch.

17.11.2019 13:05
Antworten
Carina505

Das ist run super tolles Rezept, da fühle ich mich in meine Zeit bei Oma zurück versetzt. Das Einzige was ich anders mache - Gurkenwasser statt normales verwenden.

15.11.2019 19:23
Antworten
Lennox87

Was ist mit Kirschtomaten gemeint ? Der Sauer eingelegte Paprika?

28.10.2019 13:06
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Lennox87, Kirschtomaten sind kleine Tomaten, man nennt sie auch Cocktailtomaten. Es sind frische Tomaten, keine eingelegten. Sauer eingelegter Paprika wird in diesem Rezept nicht verwendet. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

28.10.2019 16:12
Antworten
Räubertina

Hallo, da werden Kindheitserinnerungen wieder wach!!! Ich kenne die Suppe außerdem noch mit Sauerkraut drin. Auch total lecker. Ansonsten wie früher das Rezept. Top

12.10.2019 14:40
Antworten
piccolina

servus :) klignt ja sehr lecker! aber wo kriege ich LETSCHO her?!?!?

06.04.2010 14:56
Antworten
bean77

Ein tolles Rezept. Habe gleich einen riesigen Topf gemacht und konnte so einige Portionen einfrieren. Dein Rezept hat die Soljanka von meinem Schwiegervater bei weitem übertroffen! LG bean77

06.02.2010 16:30
Antworten
Bine30

Ich kenn es auch nicht anders, nur das wir kenen Kassler nehmen sondern Schnitzelfleisch oder eben das was vom grillen über ist. Ich liebe Soljanka! LG Bine

15.07.2009 18:56
Antworten
Bepaen

Wir nehmen auch grundsätzlich das was vom Grill über bleibt. Steht bei mir grad wieder auf dem Herd. :-)

29.05.2016 11:32
Antworten
Lenki

Genauso kenne ich sie aus meiner Kindheit. Lecker! Und einfach zu machen.

10.05.2009 15:30
Antworten