Camping
Deutschland
einfach
Europa
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Kartoffeln
Lactose
raffiniert oder preiswert
Schnell
Studentenküche
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Sauerkraut mit Kartoffelbrei

Durchschnittliche Bewertung: 3.63
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 08.06.2008 219 kcal



Zutaten

für
1 Dose Sauerkraut
1 große Paprikaschote(n), rot
1 große Zwiebel(n)
500 g Kartoffel(n)
¼ Liter Milch
etwas Butter
Salz
Öl

Nährwerte pro Portion

kcal
219
Eiweiß
6,65 g
Fett
10,81 g
Kohlenhydr.
21,60 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Zuerst die Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in Salzwasser gar kochen, dann abgießen. Die Milch warm werden lassen. Die Kartoffeln zerdrücken und die warme Milch und ein ordentliches Stück Butter dazu geben, mit einem Schneebesen verrühren und mit Salz abschmecken.

Das Sauerkraut mit etwas Wasser zum Kochen bringen und eine Weile köcheln lassen.

Paprikaschote und Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in einer Pfanne in Öl etwas anbraten. Das Sauerkraut dazu geben und alles gut vermengen, mit Salz abschmecken. Danach dann nur noch den Kartoffelbrei unterheben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

wattwurm

Hallo das Rezept kenne ich eigentlich als Restessen. Vom Vortag blieb Sauerkraut übrig und wurde dann mit Kartoffelpü verlängert. Dazu gab es Spiegeleier. Habe ich von meinem verstorbenen Mann kennengelernt. Er kam aus Berlin und nannte es "Kummskartoffeln", woher dieser Name kam habe ich nie herausgefunden, lg wattwurm

12.03.2014 20:42
Antworten
tinagirl

Hallo, ich habe das Rezept nachgekocht. Paprika hab ich weggelassen, dafür habe ich noch luftgetrockneten Schinken in Streifen darüber gegeben. Lecker!!! (... und günstig!!!) Das gibt es jetzt öfter. Gruß Tina

11.07.2012 16:07
Antworten
jüsial

Einfach und lecker. Statt Paprika geht auch gegarte Möhre.

03.10.2011 12:59
Antworten
KnusperHahn

hi, hab heute dein Rezept nachgekocht. Die Paprika habe ich weggelassen und zur Verfeinerung des Kartoffelpürees habe ich die Milch mit einem Lorbeerblatt aufgekocht. Das Ergebnis war super Klasse. 2 Daumen hoch. Weiterhin guten Appo!

31.07.2011 18:45
Antworten