Jägerkohl


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Macht nicht so viel Arbeit wie Kohlrouladen, ist aber mindestens genauso lecker !

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 05.06.2008 562 kcal



Zutaten

für
1 m.-großer Weißkohl
500 g Hackfleisch, gemischtes
2 m.-große Zwiebel(n)
2 Pck. Sauce (Rahmbratensauce)
250 ml Hühnerbrühe
Salz und Pfeffer, Paprika
Saucenbinder, dunkel

Nährwerte pro Portion

kcal
562
Eiweiß
36,48 g
Fett
33,89 g
Kohlenhydr.
27,48 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die äußeren Blätter des Weißkohls entfernen, den mittleren Strunk entfernen. Den Weißkohl in kleine mundgerechte Stückchen schneiden, dann waschen und abtropfen lassen.

Das gemischte Hack mit den klein geschnittenen Zwiebeln anbraten, mit Pfeffer, Salz und Paprika würzen. Hack herausnehmen, Weißkohlstücke im gleichen Topf anbraten. Hack wieder hinzugeben, beides vermischen und die Hühnerbrühe angießen. Ca. 30 Minuten köcheln lassen. Die Rahmbratensauce hinzugeben, nochmals abschmecken, mit Saucenbinder andicken.

Dazu Kartoffelbrei reichen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Rolly04

einfach ein klasse rezept

05.01.2022 14:48
Antworten
Obelixine

Hallo, mal eine ganz neu Idee - ein super Grundrezept!! Habe die Füllung einfach für Königspasteten gemacht und es war super. Das nächstes Mal gibt es sie mit Nudeln - schmeckt bestimmt auch toll. Also wer Kohl mag, hat hier eine prima Alternative. LG Obelixine

14.03.2011 00:16
Antworten
Xelgardis

Dankeschön für das leckere Rezept. Xel

07.02.2009 12:23
Antworten
martinutech

Der Weißkohl ist schon der richtige. Aber wenn das noch einmal sein sollte das der Kohl zu hart ist, ihn einfach vorher ca 10 Minuten vorkochen und dann anbraten.

09.12.2011 13:59
Antworten
kochkatinka

Hallo Denchen, es lag bestimmt am Kohl, denn für die Qualität der Rohstoffe kann ich nichts. Wir hier oben an der Küste haben ein Kohlanbaugebiet und bekommen den zartesten Kohl, den man sich denken kann. Der lässt sich fast schon so gleich roh essen, so gut ist er. Wahrscheinlich war Deiner einfach nicht mehr frisch. Ärgerlich...

04.01.2009 16:18
Antworten
denchen

Mein Mann hat den Jägerkohl am Sonntag gekocht. Ist ganz lecker, nur das wir nächstes Mal einen anderen Kohl nehmen. Wirsing oder Chinakohl. Der Weißkohl war uns etwas zu fest, trotz längerem anbraten und hinterher längerem schmoren. Lag vielleicht auch am Kohl.

17.12.2008 20:58
Antworten