Zaziki á la Gisela


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.68
 (26 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 11.02.2003



Zutaten

für
500 g Quark (Magerquark)
200 g Crème fraîche
200 g Sahne
¼ Salatgurke(n)
1 Zehe/n Knoblauch
Dill, kann Tk-Ware sein
Pfeffer
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Knoblauch pellen, die Gurke und den Knoblauch fein reiben ( durch die Küchenmaschine jagen). Etwas salzen. Ca. 5 Minuten ziehen lassen. Quark, Creme Fraiche und Sahne dazugeben und alles verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen, etwas ziehen lassen und abschmecken.
Reste können auch eingefroren werden!

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

CeeBee77

Achtung, macht süchtig. Sehr lecker. Ich habe Schmand anstatt Creme Fraiche verwendet. Schmeckt wie im Restaurant. Fünf Sterne! Danke für das tolle Rezept.

24.08.2019 16:42
Antworten
schnucki25

sehr lecker

14.03.2017 08:50
Antworten
Gelöschter Nutzer

Habe mich an den Tip von Barbie49 gehalten. Ein sehr feines Rezept. Danke für die Idee. LG

02.04.2016 09:39
Antworten
Barbie49

Damit das Zaziki durch die Gurke nicht so verwässert wird, entferne ich das Kerngehäuse. Dann braucht man allerdings mehr Gurke. Ist dann auch besser zum Einfrieren.. Alles in allem ein super Rezept. Knoblauchzehen sind nach Geschmack variabel.

06.04.2014 16:12
Antworten
patty89

Hallo danke für das schöne Zazikirezept das sehr gut schmeckt. Gab es zu Gyrospfanne LG Patty

07.03.2014 15:09
Antworten
MoKoenen

Hallöchen ! Ich danke für dieses mhm lecker süpertolle Rezept,dass ich auch schon mehreren Freunden weitergegeben habe. Nur ;o) meine Knoblauchmenge liegt mittlereweile zwischen 2-3 Zehen und ich brauche eine 1/2 Salatgurke ( 1/4 fein gerieben wie Brei das andere 1/4 raspele ich grob ) Tschüsschen Monika

29.08.2003 16:03
Antworten
schorsch12

Tsatsiki einfrieren???? Das ist ein Versuch wert...........

21.05.2003 23:11
Antworten
Penny

Hallo Hermine, ich brauchte gestern kurzfristig ein rezept für Zazicki und hatte mich für deines entschieden. MmmmmHmmmm es war SAUGUT das fanden alle 6 Gäste die sich drüber hergemacht haben. Aber leider habe ich nicht die gelegenheit auszuprobieren ob man es einfrieren kann...denn es ist nix über...grins LG Mareen

23.03.2003 12:55
Antworten
hermine

Das läßt sich super einfreiren. Ich mache im Sommer immer die 4-fache Menge und frier mir Portionen ein, die kann man dann schnell zum Grillen auftauen. Falls das Zaziki mal etwas dünn wird nach dem Auftauen ,einige Tropfen(aber nur Tropfen ) Öl mit dem Schneebesen unterrühren. Dann ist es wieder cremig. LG hermine

21.03.2003 17:05
Antworten
neocard

Tzaziki kann man einfrieren? Wird die Gurke nicht suppig? Wäre mir ne große Hilfe, mir bleibt immer ein 2-Löffel-Rest..... Gruß Neo

18.03.2003 13:29
Antworten