Bewertung
(5) Ø3,57
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
5 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 04.06.2008
gespeichert: 143 (0)*
gedruckt: 1.346 (13)*
verschickt: 11 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 18.06.2005
68 Beiträge (ø0,01/Tag)

Zutaten

Hähnchenbrustfilet(s)
1 kleiner Chinakohl (oder gleiche Menge Pak Choi bzw. Mangold)
1 große Zwiebel(n)
1 m.-große Möhre(n)
1 Stange/n Staudensellerie
3 Zehe/n Knoblauch
1 Stück(e) Ingwer, ca. 20 g
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
1 kleine Chilischote(n), scharfe
1 EL Austernsauce
1/8 Liter Hühnerbrühe
  Sojasauce, helle
  Öl (Sesamöl, aus gerösteter Saat)
1/4 TL Kurkuma
1/4 TL Piment, gemahlener
1 TL, gestr. Gewürzmischung (Chinagewürz)
  Mehl
Ei(er)
  Kokosraspel
  Salz
  Pfeffer aus der Mühle
1 Prise(n) Zucker
  Öl (Sonnenblumenöl oder Sojaöl) zum Ausbacken
 etwas Speisestärke
 etwas Wasser, kaltes
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Hähnchenbrustfilets in mundgerechte Stücke schneiden. Mit 1 EL Sojasauce und Pfeffer gut mischen und etwa 30-45 Min. marinieren.

Die geschälte Zwiebel längs halbieren und in feine Scheiben schneiden. Den Staudensellerie waschen und in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Den Knoblauch und den Ingwer schälen und fein würfeln. Die Möhre schälen und in etwa 5 cm lange und 0,5 cm breite Stifte schneiden. Die gewaschenen Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Vom Chinakohl den Wurzelansatz entfernen und den Rest in etwa 1,5 – 2 cm breite Scheiben schneiden. Die Chilischote entkernen und halbieren.

Für die Kokospanade die Hähnchenbruststücke nacheinander in Mehl (ich verwende Maismehl), verschlagenem Ei und Kokosraspeln (nach Geschmack auch mit Gewürzen nach Wahl vermischt) panieren.

Reichlich Öl in einer Pfanne erhitzen. Wenn es die richtige Temperatur hat (Löffelprobe: Steigen an einem ins Öl getauchten Holzlöffelstiel spontan reichlich Blasen auf, ist die Temperatur richtig), die Hühnerteile darin goldbraun ausbacken (etwa 3-4 Minuten pro Seite). Auf Küchenkrepp abtropfen lassen, salzen und warm stellen.

In einen Wok (oder eine Pfanne) nun 3 EL Öl und 1 EL Sesamöl geben und stark erhitzen. Beginnt das Öl leicht zu rauchen, die Zwiebel, den Knoblauch, die Chilischote, Ingwer und die Möhrenstreifen zugeben und etwa 3-4 Minuten pfannenrühren. Dann den Sellerie zugeben und weitere gute 2 Minuten braten. Den Chinakohl zugeben und ebenfalls etwa 3 Minuten pfannenrühren.
Mit der Hühnerbrühe ablöschen. Die Austernsauce (kann auch durch thailändische Fischsauce ersetzt oder weggelassen werden) zufügen und mit Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker, Piment, Chinagewürz und Kurkuma würzen. Etwa 4-5 Minuten dünsten, dabei öfter umrühren. Wer es nicht so scharf mag, fischt nun die Chilischote heraus.
Nun die Frühlingszwiebeln zugeben, etwa 2 Minuten mitdünsten und dann das Gemüse mit in etwas kaltem Wasser angerührter Speisestärke binden.

Mit Salz, Pfeffer und Sojasauce abschmecken. Noch 2-3 EL Sesamöl unterrühren, dann auf Tellern verteilen und mit den Geflügelstücken servieren.

Dazu passt Reis.

Tipps: Anstelle des Chinakohls lässt sich hier auch sehr gut Pak Choi oder Mangold verwenden. Dazu Stiele und Blätter voneinander trennen, die Stiele in Stücke schneiden und wie oben beschrieben wie Chinakohl verwenden. Die Blätter in Streifen schneiden und mit den Frühlingszwiebeln zugeben. Das Gemüse kann auch mit etwas Essig oder Zitronensaft und Zucker oder Honig süß-sauer abgeschmeckt werden.