Schokoladiger Honigkuchen


Rezept speichern  Speichern

Blechkuchen ohne Rosinen

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 31.05.2008



Zutaten

für
250 g Honig
125 g Butter
2 Ei(er)
1 Pck. Lebkuchengewürz
1 Pck. Aroma (Zitronenschalenaroma)
375 g Mehl
2 TL Kakaopulver
100 g Haselnüsse, gemahlene
100 g Mandel(n), gehackte
50 g Schokolade, gehackte
200 g Mandel(n), gehobelte
1 Glas Aprikosenkonfitüre
400 g Kuchenglasur (Schoko)
Milch, zum Bestreichen
1 Pck. Backpulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Honig mit Butter in einem Topf unter Rühren erwärmen, in eine Rührschüssel geben, etwas abkühlen lassen. Unter die fast erkaltete Honig-Butter-Masse mit dem Rührgerät die Eier, das Lebkuchengewürz und das Zitronenschalenaroma rühren. Mehl mit Backpulver und Kakao mischen und esslöffelweise unterrühren. Die gemahlenen Haselnüsse, die gehackte Schokolade und die gehackten Mandeln unterrühren.

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und mit etwas Milch bestreichen. Die gehobelten Mandeln gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Dann im Backofen backen: Ober-/Unterhitze, 170 °C (vorgeheizt), Heißluft: 150 °C (nicht vorgeheizt), Gas: Stufe 3 (vorgeheizt). Backzeit: ca. 20 Minuten.

Sofort nach dem Backen den noch heißen Kuchen mit der Aprikosenmarmelade bestreichen. Die Marmelade dafür zuvor erwärmen und durch ein Sieb streichen. Nach dem Erkalten des Kuchens den Schokoguss auf dem Kuchen verstreichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Hallo IKi, ich habe so einige Unverträglichkeiten, aber der Tipp mit der Orangenmarmelade ist gut, danke dafür! Eine schöne Vorweihnachtszeit wünscht die Eule

07.12.2016 19:54
Antworten
IKi71

Hallo Eule, ich habe dieses Rezept selber nun schon länger nicht mehr gemacht, da ich mittlerweile meine Unverträglichkeiten kenne (u. a. Ei, Milch, Mandeln). Wenn du nur Aprikose nicht vertragst, probiere doch mal Orangenmarmelde oder Zitronengelee. Gruß IKi

07.12.2016 19:28
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, habe mich fast genau ans Rezept gehalten, war schnell gemacht und ist mir gut gelungen. Musste leider die Aprikosenmarmelade weglassen (Allergie), schade, war aber auch so schon sehr lecker, meine Enkelkinder werden sich freuen. Danke für das schöne Rezept, ich habe es schon in meiner Sammlung gespeichert. Viele Grüße

07.12.2016 18:47
Antworten
IKi71

Hallo Maro, freut mich, dass der Kuchen geschmeckt hat. Super ist die Kombi Aprkosenkonfitüre/Schokoguss auch auf Muffins. Grüße IKi

13.02.2012 10:07
Antworten
-Maro-

Hallo, habe den Kuchen letztes Jahr im Oktober gemacht (sorry, bin leider nicht früher dazu gekommen, eine Bewertung zu schreiben) und er hat mir sehr gut geschmeckt! Die Aprikosen-Marmelade mit dem Schokoguss schmeckt einfach prima zusammen. Außerdem schmeckt man einen "Hauch von Weihnachten". Mache ich gerne wieder, aber nächstes Mal streiche ich die Marmelade / Konfitüre etwas dicker drauf. Die gibt dem Kuchen das "gewisse Etwas" finde ich. LG, Maro

12.02.2012 19:17
Antworten
IKi71

Hallo, ein kleiner Hinweis zu diesem Kuchen: Zum Aufbewahren nimmt man am Besten Keksdosen, ich meine so Blechdosen für Weihnachtskekse. Den Kuchen kann man wie Weihnachtskekse eine Weile aufbewahren. Nach ein paar Tagen in der Dose schmeckt er sogar noch besser als frisch. Grüße IKI

14.11.2008 20:04
Antworten