Grünes Thai - Curry mit Huhn


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Gaeng Kiau Wahn Gai - nach Dorry

Durchschnittliche Bewertung: 4.19
 (14 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. pfiffig 22.05.2008



Zutaten

für
4 Knoblauchzehe(n)
6 Schalotte(n) (Thai-Schalotten)
1 TL Garnelenpaste (Gapi)
1 EL Pfeffer - Körner, grüne
1 EL Limette(n) - Schale (Kaffirlimette), abgeriebene
10 Chilischote(n) (Vogelaugenchilischoten)
3 Wurzel Koriander
1 Handvoll Koriandergrün
1 EL Zitronengras
1 EL Galgant
2 EL Wasser
500 g Hühnerbrust
1 Liter Kokosmilch
6 kleine Aubergine(n) (weiße Thai-Auberginen, tennisballgroß)
100 g Aubergine(n) (Erbsenauberginen - Makua Puang)
10 kleine Chilischote(n), rote, ein Teil davon nach Belieben in Ringe geschnitten
10 Kaffir-Limettenblätter
1 EL Zucker, braun
4 EL Fischsauce
1 Handvoll Basilikum (Bai Horapa)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Für die Currypaste die ersten elf Zutaten (bis einschließlich Wasser) mit einem Stabmixer zu einer Paste verrühren. Falls die Paste zu fest ist, einen weiteren Esslöffel Wasser zufügen.

Für das Curry von der Kokosmilch den dicken oberen Teil (ca. 200 ml) in einen Wok schöpfen und bei mittlerer Hitze ca. 2 Min. rühren. Nicht kochen lassen! Dann die hergestellte grüne Currypaste zufügen und so lange weiterrühren, bis die Mischung etwas eingedickt ist und duftet. Nun das Hühnerfleisch zufügen, die Hälfte der dünnen Kokosmilch vorsichtig zugeben und ca. 10 Min. kochen. Wer das Gericht flüssiger haben möchte, gibt mehr davon zu. Dann die Auberginen, Chiliringe und Kaffir-Limettenblätter zufügen. Noch ca. 5 Min. köcheln lassen. Dann mit Fischsauce und braunem Zucker abschmecken. Am Schluss die ganzen roten Chilischoten und die Basilikumblätter unterrühren. Heiß servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

janinablt

Gegen was könnte man die Aubergine ersetzen? Mögen die nicht so gerne. :)

11.12.2015 20:39
Antworten
Olichael-goes-cooking

Ein super Rezept ! Schmeckt ( fast ) so gut wie in Thailand Wenn etwas zitronengras übrig ist kann man davon lecker Tee oder Eistee machen :)

18.08.2015 12:22
Antworten
bodie10

Hallo Dorry, noch eine Frage, gibt es für die beiden Suppen ein sogenanntes Grundrezept? Ich bin gebürtiger Spanier lebe aber seit meinem 9. Lebensjahr im "Schwabeländle" bei Stuttgart. Grüssle bodie

03.11.2014 13:57
Antworten
Dorry

Ach, meine alte Heimat :-) Ich liebe die Gegend noch immer! http://www.chefkoch.de/rezepte/1021441207323773/Tom-Yam-Goong-Gung.html http://www.chefkoch.de/rezepte/908771196081279/Tom-Kha-Gai-die-beruehmte-Huehnersuppe-mit-Kokosmilch-und-Galgant.html Beide Rezepte sind sehr zu empfehlen, und Du kannst sie natuerlich auch abwandeln. Uebrigens, in der Stuttgarter Markthalle gibt es doch eine gute Auswahl an thailaendischen Zutaten! Gruss Dorry

03.11.2014 14:08
Antworten
Dorry

400 km suedlich von Bangkok am Golf von Thailand :-)

03.11.2014 14:05
Antworten
Kochmutti2011

Hallo zusammen, auch wenn es verpönt ist, nicht selber zu machen ;->>: Habt Ihr eine Empfehlung, von welchem Anbieter es gescheite fertige Paste zu kaufen gibt? - Die herkömmliche aus dem Asia-Markt (Thai-Produkt in Thai-Schrift) find ich etwas künstlich ... Vielen Dank und viele Grüße =:-)) Kochmutti2011

27.11.2011 09:49
Antworten
Dorry

Hallo, ich habe genau diese herkoemmliche Paste gekauft, wenn ich sie nicht selbst machen wollte, oder die von der Firma Lobo. Uebrigens ist es ueberhaupt nicht verpoent, fertige Pasten zu nehmen, man hat ja wirklich nicht immer Zeit zum Selbstmachen. Man muss halt mit der Dosierung aufpassen und evt. nach Geschmack nachwuerzen. Gruss Dorry

27.11.2011 13:31
Antworten
approx

Obwohl die Paste schon sehr unangenehm gerochen hat, war die Soße dann lecker süßlich-scharf. Leider hatte mein Thai-Basilikum die Einkaufsfahrt nicht überlebt - damit wäre die Soße sicherlich noch ein bisschen besser gewesen. 5-7 Chilis in der Paste und 2-4 geschnittene Chilis haben bei uns vollkommen ausgereicht obwohl wir gerne sehr scharf essen - kann auch an den Chilis gelegen haben. Die Auberginen brauche ich nicht - nächstes Mal werde ich sie durch Paprika und Möhren ersetzen.

05.09.2010 19:59
Antworten
chica*

Ich habe nun nochmals ein Bild eingestellt, da es dieses leckere Curry in letzter Zeit ein paar Mal bei uns gab. Ich hatte das Glück, dass ich beide Auberginen-Sorten verwerten konnte und habe zusätzlich noch ein paar Schlangenbohnen und Karottenstücke mitgeschmurgelt, da mein Mitesser die Auberginen nicht so gerne mag wie ich ;o) saludos chica

21.01.2009 07:32
Antworten
chica*

Für dieses Curry habe ich meine erste Paste selbst gemacht (s. Thread in dem Dorry dieses Curry erstmals vorgestellt hat) und es war sehr, sehr lecker. Mangels Thaischalotten musste ich normale verwenden und frische Thai-Auberginen gibts hier leider auch sehr selten, deshalb habe ich die weissen im Glas gekauft die überraschend bissfest waren. saludos chica

11.06.2008 13:02
Antworten