Zürcher Wurstsalat


Rezept speichern  Speichern

eine sehr ungewöhnliche Wurstsalat-Variante mit Curry, sehr pikant und schmackhaft, ideales Sommeressen

Durchschnittliche Bewertung: 4.05
 (19 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 21.05.2008 639 kcal



Zutaten

für
200 g Käse, (Emmenthaler)
250 g Wurst, (Lyoner)
2 Zwiebel(n), klein bis mittel
3 EL Mayonnaise oder Salatcreme
150 g saure Sahne
Salz
Pfeffer
Curry, bitte nur hochwertigen verwenden!
etwas Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
639
Eiweiß
25,42 g
Fett
57,09 g
Kohlenhydr.
4,68 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Den Emmenthaler in schmale Rechtecke schneiden, die Lyoner längs halbieren und dann in feine Scheiben schneiden. Die Emmenthaler-Rechtecke sollten sich an der Größe der Lyoner-Scheiben orientieren.
Die Zwiebel in feine Ringe schneiden (alternativ können auch Schalotten verwendet werden).
Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen.

Aus der Mayonnaise, der sauren Sahne und den Gewürzen eine Sauce rühren und zum Salat geben. Alles gut vermengen.

Der Salat sollte mindestens 2 Stunden zugedeckt im Kühlschrank durchziehen.

Dazu schmeckt gut: Bauernbrot

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Jessikiss

sehr lecker wird von der ganzen Familie gern gegessen. Habe Schmand benutzt statt saurer Sahne zusätzlich noch ein wenig Salatgurke, eine halbe rote Paprika und 2 gekochte Eier

09.07.2016 14:42
Antworten
Gelöschter Nutzer

Sehr, sehr fein. Habe Lyoner genommen und die Majonäse mit Joghurt gestreckt. Dann über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Danke für das Rezept. LG

20.04.2016 08:49
Antworten
Gummitierle

Hallo, ein tolles Rezept :) ich hatte allerdings Maasdamer und habe auch noch Apfel mit ran gemacht, ich finde das passt immer super zu Wurst und Zwiebel. Viele Grüße Sandra

04.08.2014 16:12
Antworten
Robert_3

Servus bushcook, da haste recht mit der sehr ungewöhnlichen Variante. Du hast Curry nicht mit der Menge angegeben und da durfte dann wirklich auch ganz schön viel rein! Habe zusätzlich noch Paprikapulver hinzugegeben. Finde geschmacklich gut und bringt auch farblich noch was. Statt der sauren Sahne habe ich 2/3 Joghurt und 1/3 Creme fraiche verwendet. Der ist wirklich sehr gut!!! ABER ich würde diesen NICHT als Hauptgericht verwenden. Er sättigt schnell und es wird einem schnell zuviel davon. Aber so als Beilage zur Brotzeit eine tolle Sache. Grüße, Robert

26.07.2013 10:35
Antworten
Stümmeli

Hallo! Mit Cervelats ein Gedicht. Eine Bekannte bringt die uns schon mal aus der Schweiz mit. Wichtig: ganz dünn schneiden! Lieben Dank & viele Grüße Stümmeli

10.05.2012 13:30
Antworten
denterix

Habe den Salat auch über Nacht durchziehen lassen und erst kurz vor dem Essen die Zwiebeln zugegeben. Geschmacklich war der Salat schon okay, aber das Mayo-saure Sahne-Dressing fand ich eindeutig zu wuchtig. Es hat -finde ich- alles etwas erschlagen. 2-3 Gabeln davon vom Salat- oder Partybuffet kann ich mir gut vorstellen, aber als Brotzeit war's für mich nix. Bitte nicht persönlich nehmen, aber ich würde nen Wurstsalat in Essig und Öl an nem warmen Sommerabend eindeutig vorziehen. LG

11.06.2009 17:39
Antworten
pamili

Danke für das gute Rezept, Ich habe ihn über Nacht ziehen lassen. Der Zwiebel sollte natürlich erst kurz bevor man in isst dazu gegeben werden. LG pamili

19.04.2009 12:50
Antworten
menina

Danke Bushi. Mal wieder ein sehr leckeres Rezept von Dir. Da die Menge reichlich war, habe ich sie halbiert und einen kleingeschnittenen Apfel in eine Hälfte gegeben, auch sehr lecker. Für diesen Salat habe ich indischen Curry benutzt, sehr gut sag ich nur. Den Salat wird es öfter geben. LG Menina

20.02.2009 13:31
Antworten
camouflage165

Ein super Salat, schnell gemacht und total lecker und für Partys gut geeignet! Ich habe allerdings beim zweiten Versuch auch die saure Sahne weggelassen und stattdessen Creme Fraiche und Joghurt verwendet. Auch von mir die 5 Sterne unter dem Vergleich von Wurstsalaten, da auch für mich ein Wurstsalat nicht unbedingt den Höhepunkt der kulinarischen Genüsse darstellt. ;-)) Vielen Dank für das Rezept und viele Grüße camouflage165

09.09.2008 14:40
Antworten
Hias2000

Hallo beisammen, jetzt habe ich bestimmt 20 Minuten gebraucht, dieses Rezept, neulich mal gelesen und im Hinterkopf bewahrt, wiederzufinden! Und das Suchen hat sich gelohnt! Es ist wirklich ein außergewöhnliches Rezept, das zudem variabel ist. So habe ich - mangels der richtigen Zutaten - statt Lyoner eine Kalbfleischwurst verwendet, statt saurer Sahne Schmand + Joghurt. Für das nächste Mal habe ich noch einige andere Zutaten in Planung: zitronierte Apfelschnitze, Mozzarellawürfel, Walnüsse... Denn das Rezept ist so geschmacksintensiv (und übrigens auch sättigend!), daß durchaus noch leichtere bzw. neutralisierende Elemente hinzugefügt werden dürfen. Wenn ich hiermit 5 Sterne verleihe, so verleihe ich sie natürlich unter dem Aspekt "Wurstsalat" - also in Vergleich mit anderen Wurstsalaten: leicht zu machen, gut zu Partys mitzubringen, unkompliziert, sommerlich. Nicht daß jemand meint, der Hias empfinde nun Wurstsalate - egal ob mit oder ohne Curry - als das Nonplusultra kulinarischer Erregbarkeiten :-) Herzlichen Dank & auch solche Grüße vom Hias

15.06.2008 22:53
Antworten