Backen
Brot oder Brötchen
Europa
Gluten
Italien
Snack
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Carta da Musica

sardisches Fladenbrot

Durchschnittliche Bewertung: 4.41
bei 47 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 20.05.2008 107 kcal



Zutaten

für
330 g Mehl, (Hartweizenmehl)
170 g Grieß, (Hartweizengrieß)
1 TL Trockenhefe
½ TL Salz
300 ml Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
107
Eiweiß
3,30 g
Fett
0,30 g
Kohlenhydr.
22,18 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Das Mehl mit dem Grieß, der Hefe und dem Salz vermischen. Wasser dazugeben und ca. 10 Minuten zu einem elastischen Teig verkneten.
Den Teig in eine Schüssel geben und ca. 20 Minuten ruhen lassen.

Den Teig in 16 gleichgroße Portionen teilen und auf einer gut bemehlten Fläche sehr dünn (ca. 1 mm) ausrollen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C vorheizen und das Backblech auf den Boden des Backofens legen, so dass es richtig heiß wird.
Die Fladen jeweils beidseitig gut bemehlen und ca. 5 Minuten backen, dabei 1x wenden.
Das Brot geht auf und wirft dabei Blasen. Manchmal entsteht auch eine Art Brotballon, der als Servierschale für Salat etc. verwendet werden kann.
Die fertigen Brote übereinander auf einem Rost stapeln und auskühlen lassen. Beim Erkalten werden die Brote knusprig und hart.
Trocken gelagert sind die Brote monatelang haltbar. Gegessen werden sie unter anderem zu Antipasti oder mit Olivenöl und Meersalz.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gripfli

Hallo, das echte Carta da musica ist ziemlich gross und flach, sehr knusprig und monatelang haltbar. Es wird bis heute in Sardinien für die Hirten gebacken, die viele Wochen mit ihren Schafen und Ziegen in den Bergen unterwegs sind. Man rollt grosse Fladen sehr dünn aus, schiebt sie in den sehr heissen Backofen (300grd), holt sie nach zwei/drei Minuten heraus und trennt die beiden entstandenen Schichten in dem Moment, wo sich das Brot zum Ballon aufblasen will. Diese beiden Schichten kommen erneut für wenige Minuten in den Ofen. Sie dürfen nicht zu dunkel werden. Danach sind sie knusprig und lange haltbar. Ich setze meinen Broten oft Brotklee zu, der wunderbar zum Hartweizenmehl passt.

30.01.2019 10:06
Antworten
Maggie48

Hallo! Dieses Brot ist ja der Knaller, ich bin begeistert. Gewürzt habe ich den Teig mit Meersalz, Pfeffer und wenig ital. Kräutern. Ich bin, selbst bei höherer Temperatur, mit der Backzeit von 5 Min. nicht hingekommen. Kein Problem...meine kleinen Fladen waren von Geschmack und Optik toll. Es gab dazu Scampis in Knoblauchöl und einen Knoblauch Dip zusätzlich...köstlich. Danke für dieses tolle Rezept. Gruß Maggie

11.06.2018 14:29
Antworten
MelanieTsch

Unglaublich gut und sehr einfach zu backen! Habe anfangs ja nicht geglaubt, dass es klappt, aber siehe da - funktioniert! Danke für das tolle Rezept!

22.08.2016 19:44
Antworten
Montelino111

wie ist das mit dem wenden gemeint??=)

02.09.2015 22:58
Antworten
Kersi81

Sehr gut! Hab beim ersten Mal zu wenig Salz (wie angegeben) genommen. Heute hab ich auch noch Rosmarin dazugemischt und Streifen geschnitten. Super Snack. Danke

28.08.2015 20:47
Antworten
ginchen03

Vielen Dank für die schnelle Antwort! Hartweizengrieß hab ich zuhause, ich hatte mir nur Sorgen gemacht das es ohne Hartweizenmehl nicht klappen würde. Dann steht dem Ausprobieren nichts mehr im Weg :-) lg ginchen03

19.06.2008 17:57
Antworten
ginchen03

Hallo! ich möchte dieses Rezept gerne ausprobieren, allerdings bekomme ich hier bei uns kein Hartweizenmehl. Kann ich stattdessen auch griffiges Mehl verwenden, oder gibt es eine andere Möglichkeit das Hartweizenmehl zu umgehen? Vielen lieben Dank für die Antwort und lg ginchen03

19.06.2008 17:50
Antworten
Gelöschter Nutzer

Moin ginchen, Du kannst anstelle des Hartweizenmehls auch griffiges oder auch normales 405er nehmen, den Hartweizengrieß würd ich aber belassen, es geht zwar auch ohne, aber er gibt den Fladen den gewissen Biss. Gruß Steph

19.06.2008 17:53
Antworten
göde66

Hallo, ich kann mich dem Kommentar von Reike nur anschließen. Die Brote waren absolut klasse. Auch bei mir sind sie zum großen Teil wie ein Ballon aufgegangen, aber auch die etwas flacheren hatten alle tolle "Blasen". Beim nächsten Grillen gibt es die Brote wieder. Gruß Göde66

12.06.2008 08:21
Antworten
Reike24

Hallo! Habe dieses leckere Brot schon letzte Woche gebacken. Morgen geht die zweite Produktion los. Haber erst mal zum probieren das halbe Rezept gemacht. Und die Brote sind wirklich toll geworden! Alle sind wie Ballons aufgegangen. Und beim abkühlen haben die geknistert wie ein Lagerfeuer! Echt toll! Und mein LG (Vater Sarde!) ist begeistert! Er meint die wären wie zu Hause! Nur das er die sonst nur in Flach kennt...aber unser nächster Besuch kann sich auf Salat aus Brotschalen freuen...;o) Vielen Dank für das super Rezept! Werde morgen Bilder machen und sie hier einstellen! Kann das nachbacken nur empfehlen! Gruß Reike

10.06.2008 12:59
Antworten