Simones Rehschmorbraten mit Nudeln


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 2.7
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 20.05.2008



Zutaten

für
1 kg Keule(n) vom Reh, ausgelöst
1 Bund Suppengrün (Sellerie, Karotten, Lauch, Petersilie)
1 große Zwiebel(n)
Salz und Pfeffer
n. B. Wasser zum Aufgießen
500 g Nudeln
n. B. Preiselbeeren
Paprikapulver
Cayennepfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Fleischstück unter kaltem Wasser abspülen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Den Sellerie putzen und in kleine Stücke schneiden. Die Karotte schälen und in Scheiben schneiden. Den Lauch putzen und ebenfalls in Ringe schneiden. Die Zwiebel schälen und grob würfeln. Den Knoblauch schälen und halbieren.

Das Fleischstück rundum mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und etwas Paprikapulver würzen. In einem Topf Öl erhitzen und das Fleisch rundum anbraten. Die Zwiebeln und den Knoblauch zugeben und unter ständigem Rühren anschwitzen. Das Suppengrün zugeben und ebenfalls anschwitzen. Nun mit so viel Wasser aufgießen, bis das Fleischstück bedeckt ist und etwa 1 1/2 Stunde kochen lassen. Gelegentlich umrühren und das Fleisch dabei wenden.
Nach den 1 1/2 Stunden teste ich immer, ob das Fleisch schon weich ist, indem ich es an der Seite mit den Fingern eindrücke. Lassen sich die Fleischfasern mit den Fingern runtertrennen, ist das Fleisch schön weich.
Nun etwa die Hälfte der noch groben Gemüsestücke mit Hilfe eines feinen Siebes in die Sauce passieren, dadurch wird die Sauce sämig.

Einen Topf mit Wasser aufstellen und die Nudeln wie gewohnt kochen.

Die Sauce kann nun noch einmal mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Paprikapulver und - je nach Belieben - mit Preiselbeeren abgeschmeckt werden. Die Petersilie fein hacken und in die Sauce streuen.

Alles auf Tellern anrichten und heiß servieren.

Tipp: Dazu reiche ich auch ebenso gerne Salzkartoffeln oder Reis.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

andingi

Hallo Nun hab ich es auch nachgekocht, Paprikapulver ist nicht angebrannt. Sehr lecker. LG Andreas

06.08.2013 14:55
Antworten
gta00

Exquisit! :) Von mir gibt es für dieses Essen fünf Sterne - auch wenn wir es etwas abgewandelt haben: Als Beilage zu den selbstgemachten Tagliatelle gab es Austernseitlinge, die Soße haben wir noch mit Senf, saurer Sahne, Wein und Speck verfeinert (alles am Ende püriert) und da wir die Preiselbeeren vergessen hatten, gab es die so dazu. Fotos sind auch schon hochgeladen. Danke für das tolle Rezept!

22.11.2009 14:19
Antworten
simone2

Hallo, ich verwende eine große Knoblauchzehe. LG, Simone

13.11.2009 12:17
Antworten
ffm-koch

Hallo, wie viel Knoblauch gibst du denn dazu für 4 Personen?

13.11.2009 12:08
Antworten
simone2

Hallo, eigentlich nicht? Also bei mir verbrennt da nix. LG, Simone

12.11.2009 11:11
Antworten
andingi

Ja das ist sicher lecker, nur brennt das Paprikapulver nicht an, wenn es solange brät? LG andreas

11.11.2009 20:46
Antworten