Pferderouladen


Rezept speichern  Speichern

Futtern wie bei Muttern

Durchschnittliche Bewertung: 3.78
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. simpel 19.05.2008



Zutaten

für
4 Roulade(n) (Pferd)
2 Bund Lauchzwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
Salz und Pfeffer
n. B. Senf, milder
1 Stück(e) Speck (Bauchspeck), geräucherter
2 Zwiebel(n)
etwas Margarine zum Anbraten
n. B. Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Rouladen unter kaltem Wasser abspülen und trocken tupfen. Anschließend auf ein Küchenbrett legen. Salzen und pfeffern, dann nach Bedarf mit Senf bestreichen.

Für die Füllung die Lauchzwiebeln abwaschen und in kleine Ringe schneiden. Den Speck in schmale Streifen schneiden. Erst den Speck auf den Rouladen verteilen (je nach Geschmack mehr oder weniger), danach die Lauchzwiebelringe auf den Speck geben (ich habe extra 2 Bund Lauchzwiebeln angegeben, weil die Größe der Zwiebeln unterschiedlich ist und die Roulade auch ordentlich gefüllt sein soll - bei anderem Geschmack kann die Füllung auch mit anderen Zutaten gemacht werden, wir bevorzugen diese). Die Rouladen können nun eingerollt werden und gebunden oder mit Spießchen befestigt werden.

Nun die beiden Knoblauchzehen und die beiden Zwiebeln abziehen, dann vierteln. Die eingerollten Rouladen nochmals von außen salzen und pfeffern (wer gern scharf isst, sollte mit dem Pfeffer nicht sparen).

In einem Bratentopf die Margarine erhitzen und die Rouladen schön braun rundum anbraten. Beim Anbräunen die geviertelten Zwiebeln und den Knoblauch hinzugeben und ebenfalls anschmoren. Dann mit so viel Wasser ablöschen, dass die Rouladen nicht bedeckt sind (je nachdem, wie viel Sauce gebraucht wird).

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Heißluft ca. 1,5 Std. garen. Anschließend den Bratentopf aus dem Herd nehmen und die Sauce nach Bedarf andicken.

Dazu reiche ich Kartoffeln und Rotkohl.

Tipp: Beim Anbraten können auch Tomaten zugegeben werden.

Da ich bei uns zu Hause nur Rouladen in XXL bekomme (30 cm lang und 20 cm breit), muss man bei dem Einkauf der Zutaten etwas variieren. Vom Geschmack her gibt es keine bessere Sauce als von Pferderouladen und der Geschmack ist neutral.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

tantenirak

........danke für dieses leckere Rezept.......es erinnert an meine Kindheit :-) so meckten die Pferderouladen...........die meine Mutter machte......köstlich. LG Karin

23.08.2014 20:59
Antworten
Toby1

Hallo Kaminholz, Sorry,das ich nicht erwähnt habe den Deckel nach dem Anbraten draufzutun,ich hoffe die Rouladen haben trotzdem geschmeckt. LG Toby1

16.10.2011 15:05
Antworten
kaminholz

Ich bin ein absoluter Kochneuling und habe heute dieses Rezept ausprobiert. Leider sind mir die Rouladen etwas angebrannt, ich habe dann den Deckel auf den Bräter getan. Für Neulinge wäre es recht hilfreich, wenn Dinge die alte Kochhasen wissen, bei den Rezepten dabei ständen. Beim nächsten Versuch dieser Rouladen werde ich von Anfang an den Deckel drauflassen und hoffe das es dann noch besser schmeckt.

16.10.2011 13:23
Antworten
Renate60

Hallo, ich finde das Rezept prima,denn ich esse auch gern Pferderouladen. Allerdings befülle ich sie etwas mehr,wie z.B. Rinderrouladen. Bei mir kommt außer dem Senf noch Tomatenmark mit hinein.Außerdem Tomaten,Gurken,und nach Geschmack noch eine Scheibe Salami. An die Soße kommt immer ein Brühwürfel etwas Tomatenmark,Pfeffer und Salz.Falls von den Lauchzwiebeln etwas übrig ist,auch noch dazu.

13.08.2008 18:47
Antworten