Hauptspeise
Saucen
raffiniert oder preiswert
Geflügel
Schmoren
cross-cooking
Mittlerer- und Naher Osten

Rezept speichern  Speichern

Huhn in Granatapfelsauce

Fessinjun - echt lecker!

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 18.05.2008



Zutaten

für
8 Hähnchenkeule(n) oder 1 ganzes Huhn

Für die Marinade:

4 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
Paprikapulver, edelsüß
4 Safranfäden oder Safranpulver

Für die Sauce:

1 große Gemüsezwiebel(n)
200 g Walnüsse, gehackte
400 ml Saft (Granatapfel) oder Sirup
250 ml Wasser
4 EL Zucker
12 Backpflaume(n)
wenig Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Hähnchenkeulen waschen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Anschließend mit einer Marinade aus Olivenöl, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Safran bestreichen. Das Fleisch in eine Braten- oder Auflaufform legen.

Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene bei 150°C - 180°C goldbraun backen.

Für die Sauce die Zwiebel schälen und würfeln. Mit wenig Olivenöl in einer Pfanne anbraten, dann die Walnüsse hinzu geben und anrösten. Anschließend den Granatapfelsaft zufügen und gut mit den Zwiebeln und Walnüssen verrühren. Wasser hinzu geben und aufkochen. Mit Zucker nach Geschmack würzen. Evtl. noch etwas Wasser zufügen. Alles auf kleiner Flamme ca. 1 Std. köcheln, gelegentlich dabei umrühren – die Sauce muss süß schmecken. Zum Schluss evtl. überschüssiges Öl abschöpfen.

Die Sauce nun über den Keulen gleichmäßig verteilen und noch eine Handvoll (ca. 10-12 Stück) Backpflaumen darüber geben. Nochmals ca. 1 Std. backen.

Dazu Bulgur, Couscous oder Reis servieren.

Ist aufgewärmt am nächsten Tag auch noch sehr lecker.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

AndyClaraVio

Das Rezept nennt sich Fesenjan oder Fesenjoon und ist eine persische Spezialität und mitunter auch ein Nationalgericht. Traditionell mit jungem Lamm oder Ente. Und der Granatapfelsirup hat nicht mit Grenadine zutun sondern ist ein saurer Saft aus dem Iran oder Türkei. Lieben Gruss

15.03.2011 21:50
Antworten
usoltau

Kann es sein, dass hier nicht dieser extrem süße und eigentlich nicht viel mit Granatapfel zu tun habende Grenadine gemeint ist, sondern vielmehr der sehr säuerliche "echte" Granatapfelsirup, den es z.B. in türkischen Geschäften in Gläsern gibt und der u.a. in Curries sehr lecker ist? Dann ist der sicher nicht zu süß. Gruß Ulrike

24.05.2008 17:21
Antworten
janos71

liebe catlady_71, dieses rezept schmeckt echt super. man sollte aber anstelle von granatapfelsirup richtigen granatapfelsaft verwenden, da es dann noch leckerer schmeckt. durch den sirup wird es zu suess. gruss janos

19.05.2008 15:01
Antworten