Bewertung
(5) Ø3,86
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
5 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 17.05.2008
gespeichert: 92 (0)*
gedruckt: 876 (12)*
verschickt: 8 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 27.04.2005
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 kg Gehacktes (Rind)
250 g Bohnen, grüne (TK)
Kartoffel(n)
1 Bund Suppengrün (Möhre, Sellerie, Lauch - auch TK)
  Salz und Pfeffer
 n. B. Bohnenkraut
1,2 Liter Wasser

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zunächst einen Topf mit ca. 1,2 Liter Wasser (mit Salz und Pfeffer würzen) aufsetzen und das Wasser zum Kochen bringen.

Die Möhren schälen und in kleine Stücke schneiden. Den Lauch putzen und waschen und die äußere Haut entfernen. Der Länge nach halbieren und in kleine Scheibchen schneiden. Den Sellerie ebenfalls säubern, die Außenhülle abschneiden und in feine kleine Stücke schneiden. Die Kartoffeln schälen und ebenfalls in kleine Würfel bzw. Stücke schneiden.

Das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen und gut miteinander vermengen. Dann daraus kleine Bällchen mit der Hand formen - die Hände dazu mit kaltem Wasser anfeuchten).

Sobald das Wasser kocht, die Hackfleischbällchen in das Wasser geben und das Suppengrün zufügen. Das Ganze ca. 30 Minuten kochen lassen. Anschließend die Kartoffelstücke und die tiefgekühlten Bohnen dazugeben. Weitere 10-15 Minuten kochen lassen. Das Ganze noch mit Salz, Pfeffer, Bohnenkraut (wer es mag!) und evtl. etwas Majoran abschmecken. Wenn es zu "lasch" ist, kann man auch mit etwas Gemüsebrühe oder Fondor nachwürzen. Heiß servieren.

Tipps: Eine andere Variante ist, diese Suppe statt mit Hackbällchen mit Suppenfleisch zu kochen. Es geht ungefähr genauso - dafür benötigt man Rindfleisch für die Suppe und dieses muss dann (aber ohne Kartoffeln und Bohnen) mindestens 1 Stunde kochen. Dann das Fleisch herausnehmen, vom Knochen lösen und in kleine Stücke schneiden. Diese wieder in die Suppe geben.
Oder man nimmt statt Kartoffeln Nudeln. Die würde ich aber immer in einem separaten Topf kochen und erst am Tisch in die Suppe (bzw. auf jeden Teller) geben. Sonst neigen die Nudeln dazu matschig zu werden.
Die Suppe lässt sich gut einfrieren und man kann sie auch gekühlt einen Tag später noch aufwärmen.