Bewertung
(3) Ø3,20
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
3 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 15.05.2008
gespeichert: 105 (0)*
gedruckt: 558 (12)*
verschickt: 5 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 22.01.2008
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

Steak(s) vom Schwein
Banane(n), schön gereift
1 Flasche Kaffeesahne (oder ein kleines Tetrapack)
  Salz
  Pfeffer
 n. B. Kroketten
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: ca. 150 kcal

Die Steaks nach Größe in jeweils 3-4 Stücke schneiden. Das Fleisch nun in einer heißen Pfanne anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen.

Währenddessen die Kroketten in den vorgeheizten Backofen bei 175°C bis 200°C schieben und ca. 15-20 Min. backen (oder in der Friteuse zubereiten).

Da man das Fleisch in kleinere Stücke aufteilt, bekommt man nicht alle Stücke in die Pfanne, muss also mehrmals braten. Ich stelle das schon fertig gebratene Fleisch in den Ofen, der ja eh an ist, um es warm zu halten. Wenn das ganze Fleisch dann gebraten ist, dann gibt man es in eine kleine Auflaufform und hält es weiter im Backofen warm.

Nun schneidet man die mittlerweile geschälten Bananen einfach in Scheiben direkt in die Pfanne vom Fleisch. Man schneidet die Bananen dabei je nach Belieben in dickere oder dünnere Scheiben. Die Scheiben ca. 1-2 Min. anbraten. Nun gibt man nach und nach die Kaffeesahne dazu - und auch hier immer nach Belieben (je mehr Sahne, desto mehr wird ein Brei aus den Bananen). Zum Schluss den Bananenbrei über das Fleisch in die Auflaufform geben. Das Fleisch dann zusammen mit den Kroketten aus dem Ofen holen, auf Tellern anrichten und sofort servieren.

Das Ganze wird ohne Sauce gemacht und schmeckt super lecker - zumindest für die, die auf süß und herzhaft stehen.