Pfälzer Dampfnudeln


Rezept speichern  Speichern

wie bei Oma

Durchschnittliche Bewertung: 4.68
 (143 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 14.05.2008 3335 kcal



Zutaten

für
650 g Mehl
1 Würfel Hefe, frische
75 g Zucker
300 ml Milch, lauwarme
1 Ei(er)
40 g Butter
10 g Öl
1 Prise(n) Salz
2 EL Öl zum Ausbacken
4 Prisen Salz zum Ausbacken
2 Tasse/n Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
3335
Eiweiß
88,52 g
Fett
80,73 g
Kohlenhydr.
551,07 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Aus etwas warmer Milch, etwas Zucker und der Hefe einen Vorteig rühren und diesen ca. 10 Minuten an einem warmen Ort stehen lassen.

Das Mehl in eine große Schüssel geben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Den Zucker an den Rand streuen und den Vorteig in die Vertiefung geben. Mit einem Holzlöffel verrühren, dabei die restlichen Zutaten langsam zugeben. Den Teig so lange schlagen, bis er Blasen wirft. Dann kräftig durchkneten (je länger, desto besser). Den Teig wieder in die Schüssel geben, mit einem feuchten Tuch abdecken und an einem warmen Ort mindestens 1/2 Stunde gehen lassen.

Den Teig nochmals kräftig durchkneten, und flach drücken. Mit einem Glas Kreise ausstechen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Nochmals gehen lassen.

In einer hohen Pfanne 1 EL Öl erhitzen und ca. 1-2 Prisen Salz je nach Geschmack zugeben. Die Hälfte der Dampfnudeln hineinsetzen. 1 Tasse Wasser zugeben und mit einem Deckel abdecken. Ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen, bis das ganze Wasser verdampft ist. Den Deckel zwischendurch nicht hochheben, da die Dampfnudeln sonst zusammen falten können. Mit der nächsten Fuhre genauso verfahren.

Dazu passt - ganz nach Pfälzer Art - eine selbstgemachte Kartoffelsuppe.

Tipp: Wer es lieber süß mag, kann natürlich auch Vanillesauce oder Weinschaumcreme dazu reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Jo-Weiß

@BeccyJ, du hast geschrieben, dass man die gut einfrieren kann. vllt ist die Frage dumm, aber frierst du die nach dem 'kochen' ein oder als teig?

19.06.2020 12:58
Antworten
Bokyse

Top Rezept 👍👌😃 für einen süßen Hefeteig. Nicht nur Dampfnudeln werden damit perfekt. Danke für das teilen des Rezepts.

01.05.2020 12:40
Antworten
Schnilv

habe die Hälfte Zucker genommen. Reicht meiner Meinung nach.

30.04.2020 21:08
Antworten
Schnilv

Super Rezept 😋👍👍👍

30.04.2020 21:07
Antworten
MönchenMitBöhnchen

Genau so mache ich die Dampfnudeln schon seit meiner Schulzeit. Das Rezept ist rundum perfekt! Dazu gibt es bei uns Kartoffelsuppe. Wenn Dampfnudeln übrig bleiben, kann man sie übrigens am nächsten Tag einfach noch mal in die Pfanne werfen, 100 ml Wasser mit etwas Salz vermengen und sie damit nochmals bedampfen.

19.04.2020 21:31
Antworten
foelekoe

Die Dampfnudeln waren wie bei meiner Oma, einfach Wahnsinn! Mir ist Hefeteig schon öfter mißlungen, aber mit diesem Rezept war er perfekt; die Kruste wird auch super. Dazu gab es heute natürlich Kartoffelsuppe und es hat auch meinen Männern geschmeckt, die diese Kombination zuerst etwas merkwürdig fanden. Vielen Dank für das tolle Rezept. LG Foelekoe

29.03.2009 20:36
Antworten
Amsele

Danke euch beiden. Das Rezept ist noch von meiner Oma. Einfach aber irgendwie genial :-) Heute gibt es auf Wunsch meines Sohnes auch wieder Kartoffelsuppe mit Dampfnudeln.....von der Menge her müsste es eher heißen Dampfnudeln mit etwas Kartoffelsuppe ;-)

02.10.2008 08:03
Antworten
iqu

Das Rezept ist genial. Der Teig ein gedicht und die Dampfnudeln einfach köstlich!

19.09.2008 21:46
Antworten
Jerchen

Klasse, diese Dampnurle! LG Jerchen

15.05.2008 13:54
Antworten
Amsele

Danke!

10.11.2017 18:23
Antworten