Vegetarisch
Beilage
Herbst
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Kürbisgnocchi mit Salbeibutter

Durchschnittliche Bewertung: 3.77
bei 37 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 07.02.2003 437 kcal



Zutaten

für
500 g Kürbis(se)
190 g Mehl
35 g Parmesan, gerieben
Pfeffer
100 g Butter
2 EL Salbei, frisch, gehackt
35 g Parmesan, (zusätzlich)

Nährwerte pro Portion

kcal
437
Eiweiß
11,17 g
Fett
26,75 g
Kohlenhydr.
37,89 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Den Backofen auf 180° C vorheizen. Ein Backblech einfetten, darauf den in große Stücke geschnittenen Kürbis geben. Eineinhalb Stunden backen, bis er sehr weich ist.
Etwas abkühlen lassen, dann das Fleisch von der Schale kratzen, ohne die harten Teile mitzunehmen, und in eine große Rührschüssel geben. Mehl in die Schüssel sieben, Parmesan und Pfeffer hinzugeben und gründlich miteinander vermischen. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zwei Minuten glatt kneten.
Den Teig halbieren und jede Hälfte zu einer etwa 40 Zentimeter langen Wurst rollen. In 16 gleich große Stücke schneiden. Jedes Stück zu einer ovalen Form rollen und mit bemehltem Gabelzinken eindrücken.
Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Die Gnocchi portionsweise ins Wasser geben und kochen, bis sie an die Oberfläche steigen, dann noch weitere drei Minuten kochen lassen. Abtropfen lassen und warm stellen.
Salbeibutter: Butter in einem Topf zerlassen, vom Herd nehmen und Salbei einrühren. Fünf Minuten auf die Seite stellen und warm halten.
Die Gnocchi zum Servieren auf tiefe Teller verteilen, mit Salbeibutter beträufeln und mit dem zusätzlichen Parmesan bestreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

tonilovesmojito

Auch ich fand es recht fad vom Geschmack und musste gut nachwürzen. Und die angegebene Menge Mehl hat hinten und vorne nicht gereicht, die Masse hat extrem gebabbt. Im Topf sind sie leider auch total zusammengeklebt und ich hatte Riesen-Klumpen. an sich war es dann aber ganz lecker. Ich habe eine Pilz-Wein-Soße dazu gemacht

04.02.2018 13:51
Antworten
de_Vorderpälzer

Viele schreiben etwas von Abkratzen. Bei mir hat sich im Backofen die Schale wie ein Hut am Stück abnehmen lassen. Nix kratzen.

05.11.2017 21:13
Antworten
peg_bundy

Habe heute das Gnocchirezpet ausprobiert. Da ich in den Kommentaren schon gelesen habe, das der Geschmack recht fad ist, habe ich den Teig gleich mal mit Kräutersalz gewürzt. Die Konsistenz war leider gar nicht unser Geschmack. Viel zu fest und teigig.

22.11.2016 19:18
Antworten
Gelöschter Nutzer

Das Grundrezept hat super funktioniert, nur habe ich die fertigen Gnocchi etwas in der Salbeibutter angebraten. Auch habe ich in den Teig noch etwas Muskatnuss und Salz gegeben. Der Kürbisgeschmack stand aber ganz toll im Vordergrund, wirklich lecker!

23.09.2016 20:06
Antworten
stellacarina

Hallo funbo, ich habe dein Rezept mit einem Hokkaidokürbis gemacht. Da ich zuvor schon die Tipp´s durchgelesen habe, habe ich die Hokkaidowürfel im Dampfgarer gekocht und dann mit der Schale püriert. Das hat dann eine tolle Farbe gegeben. Da ich ja schon wusste, dass man je nach Kürbisart etwas mehr Mehl braucht, war die übrige Zubereitung kein Problem. Die Gnocchi´s waren sehr lecker, auch wenn meine Kinder auf den ersten Blick gemeint haben, sie sähen aus wie Chicken Nugget´s. Foto habe ich beigefügt. Danke für das Rezept. VG stellacarina

13.11.2015 12:47
Antworten
mme.rossi

Hallo! Ganz wichtig und bitte schnell antworten: War mal wieder zu schnell und habe den kürbis bereits geschält. Jetzt garen gerade1500 g geschälter Kürbisim Ofen bei 180 °. Habe noch nie Gnocchi gemacht - schäm- und weiß nun nicht so recht wie ich mit den Mengen weitermache. Außerdem wünscht sich die Familie Tomatensoße extra dazu. Paßt das denn? Übertüncht Tomate nicht den feinen geschmack von Kürbis?

01.10.2003 17:33
Antworten
Gelöschter Nutzer

Da Pia schrieb, dass die Gnocchi ihr etwas zu fad schmeckten, hatte ich auf 1.ooo g Kürbis (gewogen hatte ich die "abgekratzte" Menge) ca. 24o g Mehl genommen und den Saft einer Orange zugefügt und ca. 1oo g geriebenen Parmesan genommen. Fielen auch nicht auseinander!!! Ich denke, so als "Solitäressen" ist der Kürbisgeschmack tatsächlich etwas zu fade (Ich gab zur Rettung alten Ziegengouda in Späne darüber.). Aber als Beilage sind die Kürbisgnocchi -schon wegen der Farbe- mal etwas Ausgefallenes. Gruß Brigitte

24.09.2003 13:49
Antworten
Pepperoncino

Haben super geschmeckt, hab allerdings einen sehr süßen mehligen Kürbis verwendet, die sogenannte "Bischofsmütze". Außerdem hab ich in den Teig ein paar zerbröselte Blätter Salbei, ein bisschen Salz und eine Prise Zimt hineingegeben. Das hat nicht annähernd fad geschmeckt.

24.09.2003 11:03
Antworten
Piacevole

hmmmm, ausprobiert und sogar nicht auseinander gefallen ( nur köcheln lassen! ) allerdings haben die gnocchi sehr fad geschmeckt - woran lags?

21.09.2003 22:06
Antworten
momomonica

Tolles Rezept, ich liebe Kürbis und dieses Rezept ist mal was gaaaanz anderes. Wird von mir morgen gleich probiert.

19.09.2003 08:42
Antworten