Basisrezepte
Beilage
gekocht
Mehlspeisen
Nudeln
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kräuterspätzle

Durchschnittliche Bewertung: 3.88
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 06.02.2003



Zutaten

für
400 g Mehl
4 Ei(er)
1 TL Salz
12 EL Wasser
3 EL Kräuter, gem. gehackte

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Das Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Vertiefung eindrücken, mit den Eiern, Salz, etwas Wasser und den Kräutern von der Mitte aus verrühren. Nach und nach die übrige Flüssigkeit hinzugießen. Darauf achten das keine Klumpen entstehen.
Den Teig solange schlagen, bis er Blasen wirft. Den Teig portionsweise durch den Spätzleschaber oder -presse in kochendes Salzwasser drücken. Die Spätzle sind gar, wenn sie an der Oberfläche schwimmen.
Die fertigen Spätzle mit dem Schaumlöffel aus dem Kochwasser holen und kurz in frisches warmes Wasser tauchen und abtropfen lassen.
Kleiner Tipp: wenn die Spätzle etwas fester sein sollen, dann einfach 100g Mehl mit 100g Grieß ersetzen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hobbykochen

Hallo, sehr lecker, hatte die Spätzle für einen Auflauf gebraucht. LG Hobbykochen

17.02.2019 19:49
Antworten
chloe007

Hatten an Weihnachten die Kräuterspätzle als Beilage zu Rinderfilet. Hat sehr gut geschmeckt und durch die Kräuternote dem Essen noch einen extra Pfiff verliehen. Super Beilage um Soße aufzusaugen. Mach ich wieder, dann pur mit Käse überbacken. LG chloe007

29.12.2011 14:09
Antworten
ohiostar

Habe heute die Kräuterspätzla gemacht - als Kräuter diente mir ein Päckchen TK-8-Kräuter-Mix von Iglo. Schmeckte uns sehr gut und heute Abend haben wir die restlichen noch in Butter geröstet und anschließend so lange auf kleiner Flamme geschmurgelt, bis der zugefügte Käse verschmolzen ist. Unsere Meinung: die einfachsten Dinge sind doch oft die besten. Ach ja, als Mehl hab ich extra Spätzlemehl genommen (habe ich neulich aus purer Neugier mal gekauft) LG ohiostar

11.05.2009 22:39
Antworten
Ka-Tinka

Hallo! Die Spätzle waren lecker und einfach zu machen! Endlich hab ich mein Spätlzebrett ausprobiert. LG Ka-Tinka

27.10.2008 09:11
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Pullerliese, Du hast völlig recht: natürlich gibt's auch Spinatspätzla. Nann braucht's etwas weniger Wasser, je nach Restflüssigkeit im Spinat. Hallo Poettchen, klar kann man das; es gibt sogar Leberspätzla, da kommt (pürierte) Leber in den Teig. Super sind auch Bärlauchspätzla. Man kann auch Röstzwiebeln oder Nüsse in den Teig tun, je nachdem, wozu's passen soll. LGvPietra

07.02.2007 21:24
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Sebrina, die ganz guten Spätzla sind ohne Wasser, pro Ei ca. 70-80g Mehl, Prise Salz, Wasser nur als Ausgleichsflüssigkeit. Ich lad' mal ein Foto von dreierlei Spätzla (Spätzle ist Einzahl) hoch: Natur, Kräuter- und Wurstspätzla. LGvP.

07.02.2007 21:20
Antworten
Pullerliese

Dann ist es doch aber ein völlig anderes Rezept?!

27.06.2005 23:02
Antworten
poettchen

Kräuter könnten meiner Meinung nach durch gehackten Spinat ersetzt werden. Dazu eine schöne Schinken - Sahnesoße.

23.11.2004 17:33
Antworten