Speichere und organisiere alle Rezepte, die du liebst. Zum neuen Kochbuch! Entdecke das neue Kochbuch!


Echte Südtiroler Speckknödel


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.44
 (48 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 06.05.2008 824 kcal



Zutaten

für
600 g Brötchen oder Weißbrot vom Vortag
200 g Speck, Südtiroler (besser geht geselchter Bauch)
1 Zwiebel(n), fein gehackte
2 EL Butter
4 Ei(er)
500 ml Milch
4 EL Mehl
2 EL Petersilie, gehackte
3 Liter Fleischbrühe
1 Bund Schnittlauch, gehackter

Nährwerte pro Portion

kcal
824
Eiweiß
32,20 g
Fett
45,83 g
Kohlenhydr.
70,27 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
In einer Pfanne zerlassen wir die Butter und lassen die Zwiebel, die wir fein gehackt haben, ganz langsam darin braten, bis sie richtig braun ist.

Die Brötchen bzw. das Weißbrot und den Speck schneiden wir in kleine Würfel und geben alles in eine große Schüssel. Nun kommen die restlichen Zutaten hinzu und es wird alles gut gemischt. Sobald die Zwiebeln braun sind, kommen sie mit samt der Butter auch dazu und es wird ein weiteres Mal gemischt. Diese Masse nun ca. 20 min. ruhen lassen.

Dann mit nassen Händen ca. tennisballgroße Knödel formen und diese ungefähr 20 Minuten in der Fleischbrühe bei kleinem Feuer köcheln lassen. Mit der Brühe auf Tellern anrichten, mit Schnittlauch bestreuen und servieren.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kondimaus06

Die Knödelmasse hatte eine tolle Konsistenz. Ich hatte Mehl durch Semmelbrösel ersetzt. Toller Geschmack.

20.02.2021 09:53
Antworten
A-Bürotiger

Wir lieben diese Speckknödel!

10.01.2020 14:07
Antworten
schetow1

Ich verwende immer den Speck.Von der Speck Stube aus Campill Pustertal

28.09.2018 10:56
Antworten
Abacusteam

Stimmt...mit Bauchspeck schmeckt es noch besser. Ich Südtiroler Speck und Rauchfleisch probiert. Zweiteres hat gut ausgelassen würziger geschmeckt und wurde auch nicht so hart. Die Knödel sind aber in beidem Varianten megalecker lecker....probieren lohnt sich!

10.07.2018 02:21
Antworten
Haubndaucher

Servus. Wir haben von Freunden echten Südtiroler Speck geschenkt bekommen, und sind beim durchstöbern der Datenbank unter anderem an diesem Rezept hängen geblieben. Die Knödel haben uns auf ganzer Linie überzeugt. Ein wundervolles Geschmackserlebnis. Wir haben zwei Tage davon geschlemmt. Vielen Dank fürs Rezept und liebe Grüße aus Oberbayern. Tina & Oliver

20.01.2018 17:38
Antworten
mauritia69

Hallo! super lecker, Deine Speckknödel. Habe sie schon oft gemacht, entweder als Einlage in einer selbergemachten Rinderbrühe oder mit brauner Butter und Parmesan. Da wird die Zeit bis zum nächsten Südtirol-Urlaub nicht ganz so lange... ;-) Grüße Uli

07.10.2011 23:08
Antworten
kälbi

Hallo, bei uns gab es diese feinen Knödel als Beilage zu Braten. Sehr lecker! LG Petra

15.07.2011 11:14
Antworten
kleinehobbits

Hallo, wir hatten nun heute diese sensationellen Knödel in frischer Rinderbrühe. Was soll ich sagen: Genauso habe ich sie auf der Alm in Südtirol gegessen und bin wirklich begeistert. Besser geht nicht. Herzlichen Dank für dieses schöne, einfache Rezept! LG Silke

23.10.2010 21:49
Antworten
omi2004

Hallo habe die Knödel nach gekocht habe sie aber nicht in Brühe serviert sondern Pfifferlinge dazu gemacht war super lecker gibt es sicher wieder LG Bettina

04.10.2009 20:43
Antworten
Anita_11

Hallo, mein Bruder hat mir gestern aus seinen Flitterwochen in Südtirol Speck mitgebracht. Da hab ich dieses Rezept hier gleich mal ausprobiert. Wir haben es gerade gegessen! Die Knödel waren sehr gut! Hab ne Steinpilsauce dazu gemacht. Lecker! Statt in Butter hab ich die Zwiebel in den weißen Fettwürfelchen des Specks gebraten. Sonst alles nach Rezept. Wird es sicher wieder geben! LG Anita

21.09.2008 19:51
Antworten